Fiskus nimmt Ferienvermietung und ausländische Residenten ins Visier

30.04.2008 | 11:29

Die spanische Steuerbehörde will in diesem Jahr verstärkt die Steuererklärungen von Besitzern von Ferienhäusern sowie von ausländischen Residenten unter die Lupe nehmen. Man rechne damit, dass sich bei rund 15.000 Personen Fehler oder Unstimmigkeiten in der Steuererklärung finden werden, sagte der Leiter der Behörde auf den Balearen, Raúl Burillo. Er verwies darauf, dass die mittlerweile vorgeschriebene Angabe der Katasternummer bei der Aufdeckung von Steuerbetrug helfe. Man werde zudem stärker überprüfen, dass alle Residenten, die mehr als die Hälfte des Jahres auf Mallorca lebten, auch hier ihre Steuererklärung abgeben, sagte Burillo.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |