Stromausfall: Gesa-Endesa muss Rekordstrafe zahlen

28.05.2008 | 11:58

Der Stromversorger Gesa-Endesa muss eine Rekordstrafe von 600.000 Euro zahlen, die die balearische Landesregierung für eine Reihe von Stromausfällen im Juni 2000 verhängt hatte. Das hat der Oberste Gerichtshof Spaniens entschieden, der somit ein Urteil des balearischen Oberlandesgerichts bestätigte. Das Unternehmen habe die Anlagen nicht ausreichend gewartet, der Stromausfall habe die Wirtschaft nachhaltig beeinträchtigt. Die balearische Industrie- und Energieministerin Francesca Vives bezeichnete das Urteil als richtungsweisend, es sei das erste Mal, dass eine Landesregierung einen Stromversorger gerichtlich belangt habe.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |