Rafael Nadal: Geburtstagskind im Halbfinale der French Open

04.06.2008 | 11:01

Der mallorquinische Titelverteidiger Rafael Nadal und Australian-Open- Champion Novak Djokovic stehen sich im Halbfinale der French Open gegenüber und kämpfen dabei auch um die Rolle des Federer-Jägers Nummer eins. Sollte Djokovic den dreimaligen Roland-Garros-Sieger Nadal an diesem Freitag entthronen, würde er den Spanier auch als Weltranglisten-Zweiten hinter Roger Federer ablösen. Der Schweizer steht am Mittwoch auf dem Viertelfinal-Prüfstand.

Djokovic, der 21 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien, entschied am Dienstag das Duell gegen Turnier-Überraschung Ernests Gulbis aus Lettland mit 7:5, 7:6 (7:3), 7:5 für sich. Nadal setzte sich in einem spanischen Viertelfinale gegen Nicolas Almagro mit deutlich weniger Mühe 6:1, 6:1, 6:1 durch.

"Das Ergebnis ist eindeutig, aber das Halbfinale wird mit Sicherheit komplizierter", sagte Nadal vor dem Duell mit Djokovic. In der Partie zwischen den beiden jüngsten im Turnier verbliebenen Spielern machte es der 19 Jahre alte Gulbis in seinem ersten Grand- Slam-Viertelfinale seinem alten Kumpel und Trainingspartner Djokovic erstaunlich schwer. "Wir sind Freunde und kennen uns schon sehr lange. Ich freue mich für ihn, dass er so ein gutes Turnier gespielt hat. Heute hat ihm ein bisschen das Glück gefehlt", sagte Djokovic.

Der serbische Shootingstar und der Wuschelkopf aus dem Seebad Jurmala kennen sich aus gemeinsamen Tagen in der Akademie des ehemaligen deutschen Davis-Cup-Kapitäns Niki Pilic in München. Der 1,91 Meter große Weltranglisten-80. Gulbis setzte Djokovic immer wieder mit seinen gewaltigen Aufschlägen unter Druck, streute aber auch gezielt gefühlvolle Stoppbälle ein. Mehrmals krachte Djokovics Schläger begleitet von lauten Fluchen auf den Sand. "Nichts spricht dagegen, dass er mindestens in die Top Ten rauscht", lobte der 68 Jahre alte Pilic seinen früheren Schützling Gulbis, der die Zuschauer begeistert hat und mit herzlichem Applaus verabschiedet wurde.

Nadal konnte an seinem 22. Geburtstag Kraft tanken für die schwere Halbfinal-Aufgabe gegen Djokovic, den er zuletzt am Hamburger Rothenbaum in einem hochklassigen und packenden Match ebenfalls in der Vorschlussrunde bezwingen konnte. Die Bilanz spricht vor dem elften Duell mit 7:3 für den Linkshänder von Mallorca, der gegen Almagro seinen 26. Sieg in Serie auf der roten Asche von Roland Garros feierte und als erster Spieler seit Björn Borg vor 27 Jahren den vierten French-Open-Titel nacheinander anstrebt.

Bei den Damen erreichte die Serbin Ana Ivanovic das Halbfinale. Die 20 Jahre alte Vorjahresfinalistin gewann gegen Patty Schnyder (Schweiz) 6:3, 6:2 und spielt nun gegen die ebenfalls aus Serbien kommende Jelena Jankovic oder die Spanierin Carla Suarez.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |