Fall De Santos: Drogenkonsum schränkte Entscheidungsfähigkeit nicht ein

09-07-2008  
Seite senden
Seite drucken
Text vergrössern
Text verkleinern

Der Ex-Politiker Javier Rodrigo de Santos, der mehr als 50.000 Euro der Stadt Palma in Bordellen veruntreut hat, kann voraussichtlich keine mildernden Umstände geltend machen. Die Gerichtsmedizin kommt in einem Bericht zu dem Ergebnis, dass De Santos zwar schwer kokainabhängig ist. Er sei aber weiterhin entscheidungsfähig gewesen. Der Skandal um die Ausgaben auf Kosten der Stadt in Schwulen-Bordells war im März bekannt geworden. De Santos wurde schließlich vor zwei Wochen wegen des Verdachts festgenommen, Minderjährige missbraucht zu haben.

Bookmark
 
  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas  | Euroresidentes | Loteria de Navidad