Brandanschlag auf das Haus der spanischen Königstochter Cristina

15.09.2008 | 11:03

Ein Brandanschlag ist am Samstag auf das Haus der jüngeren Tochter des spanischen Königs Juan Carlos in Barcelona verübt worden. Ein Unbekannter sei in der Nacht mit einem Auto vorgefahren und habe über die Mauer einen Molotow-Cocktail in den Garten des Anwesens von Infantin (Prinzessin) Cristina geschleudert, teilte die spanische Polizei mit. Dabei sei leichter Sachschaden entstanden. Die 43-jährige Königstochter, ihr Mann und die vier Kinder seien nicht im Haus gewesen. Dieses wird von Wachleuten beschützt. Am Abend nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter fest. Über sein Motiv und seine Identität wurde zunächst nichts bekannt.

Hinter dem Anschlag wurden nach Medienberichten radikale katalanische Separatisten vermutet, die die Königsfamilie als Besatzer ansehen. Erst am Donnerstag hatten vermummte Jugendliche anlässlich des katalanischen Nationalfests Bilder des Monarchen und spanische Flaggen verbrannt.

Die Infantin und ihre Familie hatten das rund 2000 Quadratmeter große Anwesen im wohlhabenden Stadtteil Pedralbes vor drei Jahren bezogen. Cristina, die für eine Privatstiftung arbeitet, ist mit dem früheren Profihandballer Iñaki Urdangarín (40) verheiratet. Das Paar hat drei Söhne und eine Tochter.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |