Spanien bekämpft Wirtschaftskrise mit Elf-Milliarden-Programm

28.11.2008 | 10:17

Spanien will die drohende Wirtschaftskrise mit einem neuen Konjunkturpaket bekämpfen. Wie Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero am Donnerstag in Madrid auf einer Sondersitzung des Parlaments mitteilte, will die Regierung dazu elf Milliarden Euro aufbringen. Mit den Geldern sollen Beschäftigungsprogramme finanziert und 300.000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das Konjunkturpaket solle über eine Neuverschuldung im Haushalt des Jahres 2008 finanziert und an diesem Freitag vom Kabinett verabschiedet werden, kündigte der sozialistische Regierungschef an. Ein großer Teil der Mittel solle für Beschäftigungsprogramme der Städte und Gemeinde verwendet werden. Die Arbeitslosenrate in Spanien war zuletzt auf über elf Prozent gestiegen.

Das Paket solle auch dazu beitragen, den Abbau von Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie zu bremsen. Die Bau von Kraftfahrzeugen sei die "Lunge der spanischen Exportwirtschaft". Wirtschafts- und Finanzminister Pedro Solbes wies darauf hin, dass Spanien "wenig Spielraum" habe, die Konjunktur mit Steuersenkungen zu beleben.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |