Wirbel um ´Schildbürgerstreich´ von Real Madrid auf dem Transfermarkt

28.12.2008 | 19:08

Ein angeblicher Schildbürgerstreich bei Real Madrid hat zu Weihnachten im spanischen Fußball für Wirbel gesorgt. Nach einem Bericht des Sportblatts "Marca" unterlief dem spanischen Rekordmeister auf dem Transfermarkt ein peinlicher Fehler. Die "Königlichen" verpflichteten auf dem "Wintermarkt" den Niederländer Klaas-Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam) und den Franzosen Lassana Diarra (FC Portsmouth), obwohl sie nur einen der beiden Spieler in der Champions League einsetzen dürfen.

"Reals Lachnummer in der Champions League", titelte das Blatt am Freitag. Und ergänzte: "Dies ist kein Aprilscherz, sondern die Realität eines Pfuschwerks." Damit ließ die Zeitung vor allem Reals Sportdirektor Pedja Mijatovic in einem schlechten Licht erscheinen. Dieser gilt bei den Fans ohnehin als der Hauptverantwortliche für die Krise beim Rekordmeister, die Trainer Bernd Schuster mit seiner Entlassung bezahlen musste.

Der Club wies den Vorwurf des Pfuschwerks zurück. "Es war der Vereinsführung durchaus bekannt, dass einer der beiden Neuzugänge möglicherweise nicht für die Champions League gemeldet werden kann", betonte Real in einem "offiziellen Kommuniqué". Der Verein verpflichte jedoch keine Spieler nur für einen einzelnen Wettbewerb.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte auf ihrer Internetseite darauf hingewiesen, dass Real nur einen der neuen Spieler - Huntelaar oder Diarra - für die Champions League melden dürfe. Nach Artikel 17.18 des Reglements darf nur ein Spieler für die Meisterliga neu in den Kader aufgenommen werden, der im ersten Halbjahr bereits im UEFA- Pokal-Wettbewerb zum Einsatz gekommen war. Huntelaar und Diarra hatten für ihre bisherigen Vereine in dieser Saison schon im UEFA-Cup gespielt.

Die Madrilenen treffen im Achtelfinale der europäischen Eliteliga auf den FC Liverpool und müssen bis Ende Januar festlegen, ob sie Huntelaar oder Diarra für die Königsklasse nachmelden wollen. Die Clubführung wies allerdings darauf hin, dass der Artikel 17.18 auch eine andere Interpretation zulasse. Real werde versuchen, bei der UEFA eine Spielerlaubnis für beide Neuzugänge zu erhalten.

Der spanische Rekordmeister wird nach Angaben von "Marca" seinen Mittelfeldspieler Rubén de la Red, der Ende Oktober in einem Pokalspiel ohnmächtig zusammengebrochen war, bis zum Saisonende nicht mehr einsetzen. Die Ärzte konnten bislang nicht genau feststellen, wodurch die Ohnmacht ausgelöst worden war. Real habe die Spiel- Erlaubnis für De la Red für den Rest der Saison zurückgezogen. De la Red ist nach den verletzten Ruud van Nistelrooy und Mahamadou Diarra bereits der dritte Real-Spieler, der bis zum Saisonende ausfällt.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |