Ära Grande beendet - Alemany Präsident von Real Mallorca

16.01.2009 | 10:38
Mateu Alemany.
Mateu Alemany.

Die Ära von Vicenç Grande beim Fußball-Club Real Mallorca ist seit Donnerstagabend beendet. Der Club wird nun wie bereits in den Jahren 2000 bis 2005 von dem Rechtsanwalt Mateu Alemany geleitet, der auf Wunsch der Insolvenzverwalter die Führung des finanziell und sportlich angeschlagenen Fußball-Erstligisten übernehmen wird. Alemany besitzt formell ein Vorkaufsrecht für den Club, dessen Wert auf 1,5 Millionen Euro taxiert wurde. Bis Juli dieses Jahres hat er Zeit, einen Käufer für Real Mallorca zu finden. Teil der Vereinbarung ist, dass der ehemalige Präsident Vicenç Grande keinerlei Befugnisse mehr hat.

Die Etappe des Bauunternehmers, der im Frühjahr des vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet hatte, ist damit nach fünfeinhalb Jahren beendet. Die Geschichte werde über die Führung von Grande urteilen, sagte Alemany. Als vorrangiges Ziel erklärte er, den Club wieder in ruhige Fahrwasser zu geleiten und die Glaubwürdigkeit und das Ansehen der Institution wieder herzustellen. "Eigentlich wollte ich nie mehr zurückkehren. Doch ich war dem Verein noch etwas schuldig. Das ist jetzt die Gelegenheit, es ihm zurückzubezahlen", so der der neue alte Präsident, der in den Medien wie ein Messias willkommen geheißen wurde.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |