Barcelona überbietet Real-Rekord - Beste Hinrunde der Liga-Geschichte

19.01.2009 | 09:19

Der FC Barcelona schreibt mit seiner beispiellosen Erfolgsserie Fußballgeschichte. Mit einem 5:0-Kantersieg über Deportivo La Coruña schlossen die Katalanen die Hinserie in der Primera División mit der Rekordbilanz von 50 Punkten ab. Sie überboten damit die bisherige Bestzahl des Erzrivalen Real Madrid, der erst vor einem Jahr mit seinem damaligen Trainer Bernd Schuster einen Liga-Rekord mit 47 Punkten in der Hinrunde aufgestellt hatte.

Real Madrid hat zumindest den Zwölf-Punkte-Abstand zu Barca halten können. Beim 3:1 (0:1) gegen CA Osasuna trafen am Sonntag Sergio Ramos (50. Minute), Gonzalo Higuain (64.) und Arjen Robben in der Nachspielzeit für die Gastgeber. Javad Nekounam hatte Osasuna vor der Pause in Führung gebracht (20.). Hinter Tabellenführer Barcelona ist Real in der Primera Division Zweiter vor dem punktgleichen FC Sevilla (beide 38).

Die "Königlichen" können als entthronte Rekordhalter nur neidisch nach Barcelona blicken. Nach dem Rücktritt von Clubchef Ramón Calderón wurde in Madrid darüber spekuliert, ob Sportdirektor Pedja Mijatovic ebenfalls stürzen würde. Der Manager gilt bei den Fans als der Hauptverantwortliche für eine mangelhafte Saisonplanung. Außerdem wird dem Montenegriner die Panne auf dem Transfermarkt bei der Verpflichtung Spieler Klaas-Jan Huntelaar und Lassana Diarra angelastet, von denen nur einer in der Champions League eingesetzt werden darf.

Reals Interimspräsident Vicente Boluda sagte dem Sportblatt "Marca": "Wenn ein Mitarbeiter meines Unternehmens einen solchen Fehler gemacht hätte, hätte ich ihn nach Hause geschickt." Allerdings fügte der Reeder hinzu, dass er bei Real im Augenblick keine Entlassungen plane. Zuerst wolle er prüfen, wo es Schwachstellen gebe.

Der neue Clubchef ließ auch unklar, ob er bei der Präsidentenwahl im Sommer kandidieren wird. Im Interview mit "Marca" betonte er, seine "Haltbarkeitsfrist" als Clubchef laufe im Sommer ab und er plane keine Kandidatur. Der Zeitung "Las Provincias" vertraute er dagegen an, eine Bewerbung sei nicht ausgeschlossen. "Es ist zu befürchten, dass Real nach dem Rücktritt Calderóns nicht zur Ruhe kommen wird", befürchtete das Sportblatt "As".

Der FC Barcelona feierte derweil die Torfabrik seiner Stürmerstars Samuel Eto'o, Thierry Henry und Lionel Messi. Die "Drei Musketiere" ("El Mundo Deportivo") erzielten die fünf Treffer beim 5:0 über La Coruña. "Besser geht es nicht", meinte das Fachblatt "Sport". Allerdings leisteten die Galicier wenig Gegenwehr. La Coruñas Trainer Miguel Angel Lotina hielt seinen Spieler einen übertriebenen Respekt vor dem Tabellenführer vor: "Fußball ist kein Mensch-ärgere-dich, da gehört auch Körperkontakt dazu." Barça verlor in der Hinrunde nur das Auftaktspiel beim Aufsteiger Numancia Soria, spielte gegen Racing Santander und FC Getafe remis und gewann die übrigen 16 Partien.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |