Öffentliches Gut: Burg von Alaró kann restauriert werden

20.03.2009 | 09:23
Das Kastell von Alaró.
Das Kastell von Alaró.

Jetzt ist es amtlich: Die Burg von Alaró ist kein Privatbesitz, sondern gehört dem spanischen Staat. Das hat jetzt das spanische Kulturministerium offiziell nach Prüfung der Aktenlage erklärt. Die Lage hat sich geklärt, nachdem vor sechs Monaten ein Dokument aus dem Jahr 1969 gefunden worden war, das den öffentlichen Besitz eindeutig bestätigte. Während die Bewohner von Alaró die Nachricht feierten, will die mallorquinische Familie Ordinas, die bislang einen Großteil der Anlage für sich beanspruchte, den Fall zunächst weiter prüfen.

Nun können die Ruinen zum ersten Mal in der Geschichte seit dem Baubeginn im 10. Jahrhundert restauriert werden. Das Kulturministerium hat bereits seine Zustimmung gegeben für erste Baumaßnahmen, die der Inselrat geplant hat. So müssen ein Turm und ein Teil der Mauern abgestützt werden, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten und den weiteren Zerfall des Komplexes zu verhindern.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |