Deutlich mehr Drogenabhängige in Behandlung

30.04.2009 | 12:01

Auf den Balearen haben sich im vergangenen Jahr deutlich mehr Drogenabhängige in Behandlung begeben als im Jahr zuvor. Die führende Therapieeinrichtung auf Mallorca, Proyecto Hombre, hat 2.121 Menschen mit Suchtproblemen geholfen. Das bedeute einen Zuwachs von 28,2 Prozent, erläuterte der Präsident der Einrichtung, Tomeu Català. Ein Grund für den Anstieg sei die Wirtschaftskrise. So hätten sich Menschen zu einer Therapie gezwungen gesehen, weil sie kein Geld mehr für Drogen zur Verfügung gehabt hätten. Aber auch in den zurückliegenden Jahren ist die Zahl der Drogenentwöhungspatienten auf den Inseln jeweils um 15 bis 20 Prozent gestiegen. Die lahmende Konjunktur erschwere nun aber auch die Wiedereingliederung der Patienten in die Arbeitswelt. Proyecto Hombre fördert deswegen die Gründung kleiner Firmen. Weiterhin ist Kokain die am meisten konsumierte Droge. Mehr als 31 Prozent der Therapie-Teilnehmer der Einrichtung in Palma waren kokainabhängig. Mehr als die Hälfte der Abhängigen in Behandlung war aber von mehreren Drogen abhängig. Oft würden Kokain, Alkohol und andere Stoffe kombiniert. Der typische Konsument ist männlich und zwischen 30 und 34 Jahre alt.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |