Korruption auf Mallorca: Jetzt wird im Bestattungsinstitut ermittelt

12.06.2009 | 11:28
Collado wurde an seinem neuen Arbeitsplatz, einer Versicherungsagentur, festgenommen.
Collado wurde an seinem neuen Arbeitsplatz, einer Versicherungsagentur, festgenommen.

In der Serie von Korruptionsskandalen auf Mallorca, die die Insel-Politik seit rund zwei Jahren beherrschen, ermittelt die Polizei nun im städtischen Bestattungsinstitut von Palma (EFM). Die Polizei nahm am Donnerstag (11.6.) den früheren Leiter des Instituts, Oscar Collado, wegen Verdacht auf Veruntreuung öffentlicher Gelder sowie Dokumentenfälschung fest. Collado wurde in seiner neuen Arbeitsstelle, einer Versicherungsagentur in Palma, festgenommen, anschließend wurde sein Haus durchsucht. Die Nacht verbrachte er in Untersuchungshaft. Eine Hausdurchsuchung fand zudem bei einem verdächtigen Bauunternehmer aus Bahía Azul in der Gemeinde Llucmajor statt, der für das Bestattungsinstitut gearbeitet hatte.

Ein erster Verdacht war auf Collado gefallen, als zu Beginn des Jahres bekannt wurde, dass Mitarbeiter sowie er selbst Privatreisen über das Bestattungsinstitut abgerechnet hatten. Daraufhin haben die Ermittler nun weitere Rechnungen überprüft. Sie gehen davon aus, dass öffentliche Gelder, die für Arbeiten an Gräbern oder Anlagen sowie eine Friedhofserweiterung gedacht waren, systematisch umgeleitet wurden. Die Rede war zunächst von mehreren zehntausend Euro.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |