Razzia gegen Straßen- Verkäufer an der Playa de Palma

09.07.2009 | 12:03

Die Polizei auf Mallorca ist in einer großangelegten Razzia gegen Straßenverkäufer vorgegangen, die an der Playa de Palma gefälschte Markenware wie Uhren, Gürtel und Sonnenbrillen, mitunter aber auch Drogen verkaufen. Rund 20 Beamte riegelten in der Nacht auf Mittwoch (8.7.) mehrere Straßenzüge im Umkreis einer bekannten deutschen Diskothek ab, ergriffen die zumeist schwarzafrikanischen Verkäufer und durchsuchten Taschen sowie Rucksäcke. Rund ein Dutzend der Verkäufer mussten sich auf den Bordstein setzen und wurden unter Bewachung der Polizisten identifiziert. Die Polizei-Aktion wurde anschließend in der Schinken-Straße fortgesetzt. Einer der Verkäufer wurde schließlich festgenommen, da er sich nach Angaben der Polizei geweigert hatte, das Verkaufsgut auszuhändigen.

Hoteliers und Einzelhändler haben sich in den vergangenen Wochen über eine Zunahme der Zahl der Straßenverkäufer beklagt. Sie belästigten Touristen und seien schädlich für das Mallorca-Image. Bei den Straßenverkäufern, in der Regel Immigranten ohne Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung, heißt es dagegen, dass der Job oft die einzige Möglichkeit sei, Geld für Essen und Unterkunft zu verdienen. Das Problem hat sich auch durch die Wirtschaftskrise verschärft - viele der Straßenhändler arbeiteten zuvor schwarz auf dem Bau.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |