Kultur auf Mallorca 2010: Blaue Reiter unter blauem Himmel

Sparzwänge und viele deutsche Akzente im Kulturprogramm des neuen Jahres

31.12.2009 | 02:00
Expressionismus: „Blaue Fohlen" von Franz Marc (1913).
Expressionismus: „Blaue Fohlen" von Franz Marc (1913).

Zu den interessantesten Kultur-Events des neuen Jahres zählt mit Sicherheit die Ausstellung „Deutsche Expressionisten“, die vom 6. Februar bis 11. April im CaixaForum (Gran Hotel) in Palma geplant ist. Die rund 80 Bilder – unter anderem von den Künstlergruppen „Die Brücke“ und „Der blaue Reiter“ – stammen aus der Sammlung Henri und Eske Nannen.

Ebenfalls mit deutschem Einschlag ist eine am selben Ort von Mai bis Juli vorgesehene Schau „Frau im Spiegel der Kulturen“. Mit 130 Ausstellungsstücken aus aller Welt soll das weibliche Universum beleuchtet werden, mitverantwortlich ist das Staatliche Museum für Völkerkunde in München.

Arbeiten eines der international bekanntesten spanischen Künstler wird das Centre Cultural Sa Nostra in Palma zeigen: Dort werden ab der „Nit de l‘Art“, der langen Nacht der Galerien im September, Werke von Manolo Valdés zu bewundern sein. Ebenfalls geplant ist eine Fotoausstellung über masias, katalanische Landgüter.

Im Museumsbereich wird 2010 ein Jahr des Gürtel-enger-Schnallens: Palmas Kulturstadträtin Nanda Ramon hat 2,6 Millionen Euro weniger Budget als im Vorjahr, das sind 13 Prozent weniger als 2009. Das Geld muss unter anderem dafür reichen, im kommenden Sommer im Schloss Bellver ein Besucherzentrum zu eröffnen. Das derzeitige Tischchen des Eintrittsverkäufers erschien den Verantwortlichen denn doch zu mickrig. Weiterhin in großen Teilen geschlossen bleibt hingegen das Museu de Mallorca: Die letzte Phase der umfassenden Restaurierung und Neugestaltung soll erst in der zweiten Jahreshälfte beginnen. Selbst 2011, wenn das Museum seinen 50. Geburtstag feiert, erscheint als Datum der Wiedereröffnung zu optimistisch. Das Museum öffnet jedoch Teilbereiche für sporadische Veranstaltungen.

Thema Musik und Bühne: Am 20. Februar steht ein Highlight für Klassikfreunde auf dem Programm. Das Ballett der Oper von Leipzig bestreitet im Auditorium Palma mit dem Sinfonieorchester der Balearen ein Tanzprogramm zu Werken von Mozart und Beethoven.

Deutsche Lieder stehen auch bei zwei Konzerten im Mittelpunkt, die das Ensemble Studium Aureum im Kunstmuseum Es Baluard in Palma bestreitet: „Die schöne Müllerin“ ist das Thema am 15. Februar, Werke von Brahms, Hugo Wolf und Josef Reinberger stehen am 29. März auf dem Programm.

Ein weiteres stimmungsvolles Konzert ist für denselben Tag, den 29. März, vorgesehen, wenn mehrere mallorquinische Ensembles ihre Kräfte vereinen, um die Kathedrale von Palma mit den Klängen des Requiems von Verdi zu füllen.

Im Auditorium Palma gastiert am 30. April der bekannte spanische Liedermacher Ismael Serrano, der seine neueste CD „Acuérdate de vivir“ vorstellt. Das junge Publikum darf sich auch auf einen weiteren Superstar der spanischen Popszene freuen: Am 8. Juni tritt der Sänger und Komponist Alejandro Sanz in der Palma Arena auf.

Im Kulturverein Sa Taronja in Andratx wetzt man ebenfalls bereits die Messer fürs neue Jahr: Von Frühjahr bis Herbst findet einmal mehr die Kammerkonzertreihe „Serenata Berlín“ statt, und nach dem Aussetzer im abgelaufenen Jahr steigt in der ersten Oktoberhälfte Ping, das Festival für experimentelle Kunst und neue Technologien. Für die Ausgabe 2010 sucht Sa-Taronja-Seele Tina Horne allerdings vor allem Schauplätze in Palma – das Publikumspoten­zial in Andratx ist zu gering.

Ein weiterer Fixpunkt im Herbst ist das Klassikfestival MúsicaMallorca, das zwischen dem 9. Oktober und 7. November in Palma stattfindet – wie immer mit viel deutscher Beteiligung.

In der Printausgabe lesen Sie außerdem:
- Scheitern eines skrupellosen Despoten: Über den Roman von Jaume Cabré

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |