Mehr Deutsche auf Balearen

Auf den Inseln sind mittlerweile fast 35.000 Bürger der Bundesrepublik gemeldet. Die meisten leben in Palma und Calvià. Der Zuzug von Arbeitsimmigranten aus Lateinamerika hat nachgelassen.

04.02.2010 | 02:00

Die Zahl der bei den Gemeinden auf den Balearen gemeldeten Deutschen ist laut neuester Zahlen des Nationalen Statistikamts (INE) von 33.208 auf 34.972 gestiegen. Zum Stichtag 1. Januar 2009 waren die meisten Deutschen im Stadtbezirk Palma (5.109) gemeldet. Danach folgt die Gemeinde Calvià mit 4.150 gemeldeten Deutschen.

Weitere Hochburgen sind die Gemeinden Andratx (1.591), Capdepera (1.939), Llucmajor (2.402), Santanyí (1.496), Sant Llorenç (1.362) und Felanitx (1.000). Die einzige Gemeinde auf Mallorca ohne Deutsche im Melderegister ist wie schon 2008 Escorca im Tramuntana-Gebirge. Die Zahl der Österreicher auf den Balearen gab das Nationale Statistikamt mit 1.310 an, die der Schweizer mit 1.507.

Tatsächlich gibt es jedoch weit mehr Ausländer auf den Inseln. Schätzungen gehen zum Beispiel davon aus, dass mehr als 70.000 Deutsche mindestens drei Monate im Jahr auf den Balearen leben. Nicht alle davon sind gemeldet.

Unterdessen hat die Wirtschaftskrise die Einwanderung anderer Nationalitäten auf die Balearen gebremst. Besonders der Zuzug von Arbeitsimmigranten aus Lateinamerika hat stark nachgelassen. Die Zahl der auf den Inseln lebenden Ausländer ist mit einer Zunahme um 6,5 Prozent deutlich weniger stark gestiegen als 2008. Insgesamt sind laut dem Nationalen Statistikamt (INE) 237.562 Ausländer auf den Inseln gemeldet, im Jahr davor waren es 223.036. Das macht einen Anteil von 21,7 Prozent der Gesamtbevölkerung von 1.095.426 Menschen auf den Inseln aus.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |