PP will Religions-Tourismus auf Mallorca

Vor den Wahlen im Mai träumt der konservative Partido Popular von religiösem Tourismus auf Mallorca als neues Angebot für anspruchsvolle Urlauber

31.01.2011 | 12:21

Der konservative Partido Popular (PP) hat den Bischof von Mallorca, Jesús Murgui, aufgefordert, die zahlreichen religiösen Stätten auf der Insel verstärkt für den Tourismus zugänglich zu machen. Die Kandidatin der Partei bei den Inselrats-Wahlen im Mai traf sich am Samstag (29. 1.) mit dem katholischen Würdenträger. María Salom sagte, man denke an Kulturrouten für anspruchsvolle Urlauber. Es ergäben sich neue Möglichkeiten, die nicht außer acht gelassen werden sollten.

Andere Gebiete in Spanien würden Tourismus für religiös-kulturell Interessierte bereits erfolgreich betreiben, so Salom. Für Mallorca sei das durchaus ebenfalls machbar. Diese Art von Tourismus würde auf einer Ebene zusammen mit Wein- oder Gastro-Tourismus anzusiedeln sein.

Auf Mallorca gibt es derzeit 40 kirchliche Einrichtungen, die von den Behörden als kulturell interessant eingeschätzt werden.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |