Immer mehr Nicht-Spanier finden Arbeit auf Mallorca

Die meisten von ihnen sind Deutsche. Fast die Hälfte arbeitet als 'autónomo'

27.05.2016 | 19:48
Deutschen fällt es verhältnismäßig leicht, auf Mallorca einen Job zu finden.
Deutschen fällt es verhältnismäßig leicht, auf Mallorca einen Job zu finden.

Einen interessanten Blick auf die Insel bieten die neuen Meldestatistiken der spanischen Sozialversicherung. Demnach sind die Balearen die Region mit der höchsten Zuwachsrate an ausländischen Erwerbstätigen. Die Anzahl der bei Seguridad Social gemeldeten Nicht-Spanier betrug Ende April 74.283 Erwerbstätige, 7,7 Prozent mehr als im April 2015. Diese Wachstumsrate liegt deutlich höher als das spanische Mittel von 4,7 Prozent.

Die Deutschen machen dabei den mit Abstand größten Anteil der auf Mallorca und den Nachbarinseln arbeitenden Nicht-Spanier aus. Die Sozialversicherung registriert 9.299 erwerbstätige Deutsche auf den Balearen. Den zweiten Platz belegen die Italiener mit 6.910 Erwerbstätigen. Die Marokkaner (6.812) und Rumänen (5.362) folgen auf Platz drei und vier. Die Briten – bei den Urlauber- und Residentenzahlen häufig die Hauptvergleichsgruppe zu den Deutschen – erscheinen in dieser Statistik mit 5.246 Erwerbstätigen erst an fünfter Stelle.

Weitere Nationalitäten mit gewisser Relevanz auf dem balearischen Arbeitsmarkt sind die Bulgaren (3.588), Argentinier (2.920) Ecuadorianer (2.750), Kolumbianer (2.394) und Chinesen (2.350). Nennenswert sind auch noch die Gruppe der Franzosen (1.992), Bolivianer (1.821) und Polen (1.367).

Die monatlich erhobene Statistik unterscheidet grob zwischen angestellten Arbeitnehmern und als autónomo gemeldeten Selbstständigen. Auch hier ergeben sich deutliche Unterschiede zwischen den deutschen Erwerbstätigen und den bei der Sozialversicherung Gemeldeten anderer Nationalitäten. Bei allen Nationalitäten überwiegt der Anteil der Angestellten, aber bei den Deutschen hält sich das Verhältnis mit 46 Prozent autónomos fast die Waage.

Auch bei den Briten ist der Anteil der Selbstständigen mit 42 Prozent noch relativ hoch. Nur knapp jeder dritte (30 Prozent) italienische Erwerbstätige auf den Balearen ist hingegen als autónomo gemeldet. Bei den Marokkanern macht der Anteil lediglich 7 Prozent der Erwerbstätigen aus. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Arbeitswelt

Jobs im Tourismus: der Leisure Consultant

Jobs im Tourismus: der Leisure Consultant

Ralf Dreher gestaltet im Hapimag-Resort in Peguera die Freizeit der Urlauber

Arbeiten im Tourismus: Die Chefin der Animateure

Arbeiten im Tourismus: Die Chefin der Animateure

Die Touristiker, Teil 8: Lysann Hartert ist in gleich drei Hotels für den reibungslosen Ablauf der...

Vom Kosmetiker zum Eismacher

Vom Kosmetiker zum Eismacher

Die Touristiker, Teil 7: Luca Montanini ist Franchisenehmer einer Eisdielen-Kette – und...

Arbeitsplatz Check-in: Sie bleibt am Boden

Arbeitsplatz Check-in: Sie bleibt am Boden

Die Schwedin Elisabeth Jensen fertigt am Flughafen hauptsächlich skandinavische Passagiere ab. Das...

Quäken, bis der Schnuller sitzt und der Euro rollt

Quäken, bis der Schnuller sitzt und der Euro rollt

Die Touristiker, Teil 5: Der 38-jährige Iliya Zlatev ist das Baby der Plaça Major

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |