Sieben Festnahmen wegen Ausbeutung am Arbeitsplatz

Bekanntes Restaurant in Palma meldete indische Angestellte ohne Aufenthaltsgenehmigung unter falschem Namen bei der Sozialversicherung an

04.07.2016 | 19:24

In einem neuen Skandal von Ausbeutung am Arbeitsplatz hat die Nationalpolizei auf Mallorca nach einer Betriebskontrolle in einem bekannten Paella-Lokal in Palma sieben Personen festgenommen. Die Betreiber stehen im Verdacht, Urkundenfälschung begangen sowie gegen das Arbeits- und Ausländerrecht verstoßen zu haben.

Nach einem Anfangsverdacht hatte die Nationalpolizei die Ermittlungen gegen das Restaurant bereits vor zwei Monaten aufgenommen, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Montag (4.7.) berichtet. Bei der Inspektion stellte sich heraus, dass mehrere Angestellte mit indischer Staatsbürgerschaft unter falscher Identität bei der Sozialversicherung gemeldet waren. Das Restaurant stellte den Ermittlungen zufolge Leute ohne Aufenthaltsgenehmigung an, gab aber Namen von legal in Spanien lebenden Landsleuten an, um den Betrug zu vertuschen.

Die schutzlose Situation der illegal Beschäftigten wurde von den Arbeitgebern anscheinend schamlos ausgenutzt. Von den zehn bis zwölf Arbeitsstunden am Tag bezahlten sie nur einen Bruchteil. Teilweise erhielten die Arbeiter weder Ruhe- noch Urlaubstage. Die mit Teilzeitverträgen ausgestatteten Angestellten waren Beleidigungen und teilweise körperlicher Misshandlung ausgesetzt.

Ein Teil des Lohns behielten die Arbeitgeber ein und setzten diese angesparte Reserve als Druckmittel gegen Kündigung oder Strafanzeige ein. Die dem Personal zustehenden Trinkgelder seien zu 90 Prozent von den Betreibern des Restaurants eingestrichen worden. Die Ermittlungen in dem Fall laufen weiter. Die Polizei schloss weitere Festnahmen nicht aus.

Erst im Juni war es zu Festnahmen wegen ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse in Bars und Bäckereien auf Mallorca gekommen. Der balearische Arbeitsminister Iago Negueruela hat mehrfach angekündigt, streng gegen diese Missstände vorzugehen. Für Juli und August beantragte er Verstärkung im Team der Inspektoren für Betriebskontrollen.  Gleichzeitig arbeitet die Landesregierung an einem Gesetz zum besseren Schutz der in Hotels arbeitenden Zimmermädchen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Arbeitswelt

Jobs im Tourismus: der Leisure Consultant

Jobs im Tourismus: der Leisure Consultant

Ralf Dreher gestaltet im Hapimag-Resort in Peguera die Freizeit der Urlauber

Arbeiten im Tourismus: Die Chefin der Animateure

Arbeiten im Tourismus: Die Chefin der Animateure

Die Touristiker, Teil 8: Lysann Hartert ist in gleich drei Hotels für den reibungslosen Ablauf der...

Vom Kosmetiker zum Eismacher

Vom Kosmetiker zum Eismacher

Die Touristiker, Teil 7: Luca Montanini ist Franchisenehmer einer Eisdielen-Kette – und...

Arbeitsplatz Check-in: Sie bleibt am Boden

Arbeitsplatz Check-in: Sie bleibt am Boden

Die Schwedin Elisabeth Jensen fertigt am Flughafen hauptsächlich skandinavische Passagiere ab. Das...

Quäken, bis der Schnuller sitzt und der Euro rollt

Quäken, bis der Schnuller sitzt und der Euro rollt

Die Touristiker, Teil 5: Der 38-jährige Iliya Zlatev ist das Baby der Plaça Major

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |