Blog 
Ansichten vom Balkon

Blogger

Blog Ansichten vom Balkon - Juan Jose Millás

Juan Jose Millás

Juan José Millás (Valencia, 1946) ist einer der bekanntesten Autoren Spaniens. Etliche seiner Bücher sind auch ins Deutsche übersetzt. Für die MZ-Verlagsgruppe Prensa Ibérica schreibt er regelmäßig Kolumnen.

Über diesen Blog | Leben

Spanische Betrachtungen abseits des Mainstreams: mal kritisch und wütend, mal verspielt und absurd - aber stets überraschend und brillant. Ins Deutsche übersetzt von Hella Strehlke.


Archiv

  • 27
    April
    2017
    Mallorca Leben Donald Trump

    Trumps Kuchen

    Die beste Zeit zum Töten ist der Kaffee, nach einem Essen, das mit den besten Weinen der Welt hinuntergespült wurde. Warum? Der Magen ist befriedet, man fühlt sich eins mit der Welt und tötet mit einem Hauch von Mitleid, vielleicht sogar mit Anstand. „Verzeihen Sie, dass ich Sie töte.“ Ein Henker, der dich um Vergebung bittet, bevor er die Schraube des Würgeeisens anzieht, entwaffnet dich. Franco unterzeichnete die Todesurteile beim Nachtisch, zu diesem Zeitpunkt fühlte er sich großherziger und legte eins von neun oder zehn Todesurteilen...


  • 07
    April
    2017
    Mallorca Leben

    Ex-Weltmeister hält Mittagsschlaf

    Fernando Alonso braucht dringend einen Seat Toledo, einen Skoda Octavia oder einen Dacia Sandero. Zumindest sollte er die Rennen zu Ende fahren. Einige dieser Autos hatten laut meinem Stamm-Taxifahrer eine Laufleistung von 500.000 Kilometern. Außerdem fahren sie etwas mehr als 200 km pro Stunde. Manchmal liegt die Lösung ganz nahe, beim Autohändler an der Ecke, und wir sind nicht in der Lage, sie zu sehen, geblendet von den Wagen der Oberklasse. Ich mag den Asturianer einfach nicht mehr mitten im Rennen aus seinem Wagen steigen sehen, während seine Konkurrenten ihm n...


  • 03
    April
    2017
    Mallorca Leben

    Komplizinnen

    In der U-Bahn streiten Mutter und Tochter über Zwangsverhalten. „Es führt zu nichts, sich die ganze Zeit die Hände zu waschen“, sagt die Mutter. „Ich wasche meine Hände nicht die ganze Zeit“, widerspricht die Tochter. „Die ganze Zeit nicht, aber sieben oder acht Mal am Tag“, sagt die Mutter. „Sieben oder acht Mal am Tag ist nicht die ganze Zeit“, entgegnet die Tochter. „Was hast du davon?“, fragt die Mutter. „Vergnügen“, sagt die Tochter, „ich mag es, meine H&au...


  • 03
    April
    2017
    Mallorca Leben

    Die eigentliche Nachricht

    Mit Planung schützen wir uns vor dem Zufall. Die Geschichte der Menschheit könnte erzählt werden als Versuch, das Schicksal zu kontrollieren. Deshalb haben wir begonnen zu säen, zu sammeln. Und Tiere zu domestizieren: um regelmäßig Milch und Fleisch zu haben. Doch uns blieben Dürren, die das Gesäte vernichteten, und Epidemien, denen unser Vieh erlag. Manchmal kam beides auf einmal. Dennoch ist unser Gefühl von Unsicherheit so klein geworden, dass alles, was uns passiert, das Ergebnis vorheriger Planung ist. Das glauben wir wenigstens. Wenn je...


  • 03
    April
    2017
    Mallorca Leben

    Körperlos

    Die Nachrichten überschlagen sich, sodass wir am Mittwoch die vom Montag bereits vergessen haben. Wann habe ich von dem Massengrab in einem irischen Kloster mit den sterblichen Überresten von Hunderten von Babys gelesen? Keine Ahnung. Ich erinnere mich, dass ich nur die Schlagzeile las und deshalb keine Zeit hatte, mir die Grube vorzustellen. War sie rechteckig, quadratisch, rund? Wie waren die Körper angeordnet? Ich frage mich jetzt vieles, was ich in der Eile, die nächste Schlagzeile zu lesen, übersehen habe. War das Kloster ein Heim für ledige Mütter...


  • 03
    April
    2017
    Mallorca Leben

    Nicht Interessantes

    Vor Kurzem starb auf einem Kardiologie-Kongress in Asturien unter den Augen von 150 Ärzten ein Patient, während ihm ein Aortenklappenersatz durch einen Katheter implantiert wurde. Ein Ge- rinnsel ruinierte die medizinische Show, die auf einem riesigen Plasma-Bildschirm live übertragen wurde. Der Patient war 86 Jahre alt und vielleicht zum ersten Mal im Fernsehen. Im Fernsehen geschehen wenige Dinge, sagte mir am Dienstag ein Freund, mit dem ich einen Gin Tonic trank. „Ich wechsle ständig das Programm, um zu sehen, ob jemandem etwas live zustößt....


  • 02
    März
    2017
    Mallorca Leben

    Ich habe Sie gewarnt

    In einigen digitalen Zeitungen steht über den Artikeln die Zeit, die nötig ist, um sie zu lesen. Ist das eine nützliche und wichtige Information? Ich bezweifle es. Nehmen wir an, der Betrachter der "Hoffräulein" von Velázquez wird darüber belehrt, wie lange es dauert, das Bild zu sehen. Es zu sehen geht schnell, aber es anzuschauen dauert länger, manche sind ihr Leben lang damit beschäftigt. Es geht nicht darum, eine einfache Zeitungskolumne mit einem Meisterwerk der Malerei zu vergleichen, aber wer will sich anmaßen, mir ein Lesetempo vorz...


  • 23
    Februar
    2017
    Mallorca Leben

    Mangold

    Viel Kongress, viel Rajoy, viel Igle­sias, aber die Wahrheit ist, dass heute auf dem Markt keine Schlange vor dem Obst- und Gemüsestand war. Wegen der Preise. Wegen des Frostes in Griechenland, Italien und Israel und der Stürme in Spanien. Mangold, ein einfaches Gericht, plötzlich unbezahlbar. Ich habe nicht nach seinem Preis gefragt, weil er traurig aussah. Der ganze Markt wirkte freudlos. Wo man die Cents zählen muss, um ein halbes Pfund grüne Bohnen zu kaufen, ist für Kummer gesorgt. Kummer wie im Krieg oder in der Nachkriegszeit. Wir befinden uns in ei...


  • 16
    Februar
    2017
    Mallorca Leben

    Der Kugelschreiber

    Ich habe mit Feder und Tinte gelernt zu schreiben. Von dort komme ich, von dieser ein wenig japanisch anmutenden Kalligrafie, bei der der Strich, je nachdem, wie viel Druck man auf das Papier ausübte, breiter oder schmaler wurde. Ich hätte nie gedacht, dass wir ein wenig den Japanern ähnelten, bis ich nach Tokio reiste und feststellte, dass du dort, ohne dir dessen bewusst zu sein, beim Schreibenlernen einen Master in Design absolvierst. Japan hat eine der höchstenJugendselbstmordraten der Welt, und es ist kein Zufall, dass die meisten sich am ersten Schultag nach den S...


  • 09
    Februar
    2017
    Mallorca Leben

    Ein Mysterium

    Viele Familien vereinbaren für ihre Zusammenkünfte, nicht über Politik zu sprechen. Auf diese Weise wollen sie sicherstellen, dass kein Streit aufkommt. Zu Weihnachten erzielt diese Abmachung gute Ergebnisse, aber auch bei der goldenen Hochzeit der Großeltern oder der Erstkommunion des Enkels.

    Ich habe an vielen dieser Treffen teilgenommen, an denen niemals verboten wurde über Literatur, Fußball, Gastronomie oder Molekularbiologie zu sprechen. Nur die Politik ist in der Lage, das Schlechteste aus jedem einzelnen herauszuholen und Familienbande oder F...