Blog 
Ansichten vom Balkon

Blogger

Blog Ansichten vom Balkon - Juan Jose Millás

Juan Jose Millás

Juan José Millás (Valencia, 1946) ist einer der bekanntesten Autoren Spaniens. Etliche seiner Bücher sind auch ins Deutsche übersetzt. Für die MZ-Verlagsgruppe Prensa Ibérica schreibt er regelmäßig Kolumnen.

Über diesen Blog | Leben

Spanische Betrachtungen abseits des Mainstreams: mal kritisch und wütend, mal verspielt und absurd - aber stets überraschend und brillant. Ins Deutsche übersetzt von Hella Strehlke.


Archiv

  • 28
    September
    2017
    Mallorca Leben

    Wir befürchten das Schlimmste

    Spanien ist eine Nation, die mit sich selbst verheiratet ist, ich weiß nicht, ob aus Liebe oder aus Vernunft. Sie ist wie ein altes Ehepaar, das sich, wenn der Wecker klingelt, nicht guten Morgen sagt. Manchen Singles geht es ebenso. Theoretisch ist einer der Vorteile, allein zu sein, dass man sich nicht über die Eigenarten seines Partners ärgern muss, aber in der Praxis stört sich mancher an sich selbst. "Ich habe schon wieder den Toilettendeckel offen gelassen!" Wenn wir eine Kamera bei einem Junggesellen installieren würden, wären wir überrascht ü...


  • 21
    September
    2017
    Mallorca Leben

    Grauenhaft

    Das mit Katalonien bringt mehr Worte hervor, als wir lesen und hören können. Es herrscht eine verbale Inflation, die die Sprache entwertet. Jeden Tag sind die Sätze weniger wert, selbst in den prestigeträchtigsten Medien. Niemand ist in der Lage, 20.000 Seiten starke Ermittlungsakten zu lesen, einen hundertseitigen Roman über den Fall aber schon. Der Unterschied zwischen den Akten und dem Roman liegt in der Kunst. Das mit Katalonien hat den gewaltigen Umfang von Ermittlungsakten angenommen, in einer sich wiederholenden und langweiligen Sprache. Alle Artikel in ihrer...


  • 14
    September
    2017
    Mallorca Leben

    Rückenschmerzen

    Ausgraben und exhumieren sind Synonyme, aber Stephen King würde wohl ausgraben verwenden, das schauriger klingt. Er würde auch eher begraben benutzen statt beisetzen, das ein Euphemismus zu sein scheint. Päpste werden beigesetzt, aber gewöhnliche Menschen werden begraben und ausgegraben. Dalí wurde in den meisten Schlagzeilen, die ich im Internet las, ausgegraben. Nur wenige Journalisten haben ihn exhumiert. Wir Spanier sind mehr für begraben und ausgraben, als für beisetzen und exhumieren. Dieser Tage klingen alle politischen oder sozialen Streitigkeite...


  • 07
    September
    2017
    Mallorca Leben

    So geht es nicht weiter

    Der Klimawandel ist in unserem Schlafzimmer angekommen. Nicht in das von mir und meiner Frau, sondern in unser aller Schlafzimmer. Bislang war er nur draußen. Du bist aus dem Haus gegangen und hast ihn bemerkt, weil du im Winter keinen Mantel mehr brauchtest und im Sommer ohne Regenschirm ausgekommen bist. Aber eines Tages bist du zu Bett gegangen und dir wurde bewusst, dass die Temperatur oder Feuchtigkeit weder mit der Uhr- noch mit der Jahreszeit übereinstimmte. Der Klimawandel war kein abstraktes Konzept mehr. Er hatte in deinen privaten Wohnräumen Gestalt angenommen. Du...


  • 01
    September
    2017
    Mallorca Leben

    Schrauben

    Vor Kurzem blieb ich in einem Aufzug stecken, der am selben Morgen gewartet worden war. Schlecht gewartet, schätze ich, von jemandem, der von seinem Vorgesetzten zur Eile angehalten wurde. Die Geschichte mit dem Aufzug ist nur eine Anekdote. Es ist nichts weiter passiert, da die automatischen Systeme funktionierten. Ich wurde rausgeholt und beschloss, fortan wieder die Treppen zu nehmen. Die Waschmaschine ging kaputt. Ich rief den Techniker an. „Kaufen Sie sich eine neue“, sagte er, „das ist billiger als eine Reparatur.“
    Ich wechselte mein Auto 50.000 Kilomet...


  • 24
    August
    2017
    Mallorca Leben

    Eine Art von Mitgefühl

    Stille legte sich über den Strand. Plötzlich schauten mehr Menschen als üblich auf ihre Handys. Etwas geschah. Wohin man auch sah, überall Anzeichen von Beunruhigung. Die Nachricht sprang von einem Sonnenschirm zum anderen. „Ein Toter und 13 Verletzte.“

    Es wurde leise gesprochen in der Art, in der man Vertrauliches oder Beileidswünsche übermittelt. „Ein Attentat in Barcelona. Ein Lieferwagen auf den Ramblas.“

    Der Strand verstummte. Die Möwen, irritiert über den Kummer der Badegäste, wagten keine Sturzflüge...


  • 03
    August
    2017
    Mallorca Leben

    Humanistische Fortschritte

    Nach vielen Jahren, in denen nichts war, was es zu sein schien, kommt Premierminister Rajoy endlich und versichert, dass "wir tun, was wir können" bedeutet "wir tun, was wir können". So lautete seine Antwort auf eine Frage während seiner Anhörung als Zeuge bei dem Prozess um die mutmaßliche Korruptionsaffäre der PP. Es war an der Zeit, dass Sätze beginnen zu bedeuten, was sie bedeuten. Nicht wie "negatives Wachstum" oder "externe Mobilität", um nur zwei Beispiele zu nennen, die in der letzten Zeit häufig zu hören waren. Nun müssen die ...


  • 27
    Juli
    2017
    Mallorca Leben

    Ohne Magen geboren

    Briefkästen sind das Unterbewusstsein der Straßen. Sie waren es zumindest, als die Leute noch Briefe schrieben. Sie standen normalerweise an den Straßenecken, wunderschöne gelbe Skulpturen mitten auf dem Bürgersteig. In ihrem Inneren mischten sich die unbeholfensten mit den akkuratesten Handschriften. Liebe Eltern, ich hoffe es geht euch gut. Mir geht es bestens, Gott sei Dank. So begannen Tausende und Millionen von Briefen, da alle Welt von den Eltern getrennt war. Beim Militär schrieb ich Briefe für meine Kameraden, die Analphabeten waren, aber den Ins...


  • 20
    Juli
    2017
    Mallorca Leben

    Ich kann nicht mehr schlafen

    Es gibt Leute wie Ronaldo, die auf ein Land wütend werden können und Leute, die nur auf ihren Schwager böse sind, der ein Stock über ihnen wohnt. Derjenige, der wütend auf seinen Schwager ist, kann nicht ausziehen, da er noch seine Hypothek abzahlt. Das bedeutet, dass er im Aufzug auf ihn trifft und beide während einiger nicht enden wollender Sekunden an die Decke schauen. Ziemlich unangenehm. Daher der Neid, den Ronaldo hervorruft, der auf ein ganzes Land wütend werden und drohen kann, es z...


  • 13
    Juli
    2017
    Mallorca Leben

    Normale Gespräche

    Ich surfe mit der dieser Tage eigenen Trägheit im Internet und stoße auf ein Forum, in dem darüber diskutiert wird, wie lange Gasflaschen halten. Bei einem Mann halten sie einen Monat, bei einem anderen drei. Die beiden beginnen zu wetteifern, wer mehr Wert auf Körperpflege legt. Ein dritter mischt sich ein und kritisiert die übermäßige Hygiene, die seiner Meinung nach für die meisten Allergien verantwortlich ist. "Jeden Tag zu duschen", sagt er, "ist schlecht für den Körper, da es Dermatitis verursacht, und schlecht für die Umwelt, w...