Blog 
Ansichten vom Balkon

Blogger

Blog Ansichten vom Balkon - Juan Jose Millás

Juan Jose Millás

Juan José Millás (Valencia, 1946) ist einer der bekanntesten Autoren Spaniens. Etliche seiner Bücher sind auch ins Deutsche übersetzt. Für die MZ-Verlagsgruppe Prensa Ibérica schreibt er regelmäßig Kolumnen.

Über diesen Blog | Leben

Spanische Betrachtungen abseits des Mainstreams: mal kritisch und wütend, mal verspielt und absurd - aber stets überraschend und brillant. Ins Deutsche übersetzt von Hella Strehlke.


Archiv

  • 12
    Januar
    2017

    Mallorca
    Leben

    Schuss in die Schläfe

    Das Krimi-Genre wird immer anspruchsvoller, da der Mörder auf zu vieles achten muss. Bis vor Kurzem reichte es, keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Nun musst du sicherstellen, dass dich keine Kamera aufgenommen hat und du am Tatort nicht gehustet hast. Ich schließe dabei das Handy des Mörders ein, da der Versuchung, sich zu filmen und das Video in die sozialen Netzwerke zu stellen, offenbar kaum widerstanden werden kann. Und was den Husten betrifft, so kann ein einziges Niesen die Wände eines Wohnzimmers mit DNA tapezieren. Es ist fast unmöglich, keine ...


  • 05
    Januar
    2017

    Mallorca
    Leben

    Eine Meldung

    Wenn die Ratten aus ihren Löchern flüchten, verspricht das nichts Gutes. Einer der berühmtesten Romane von Camus, „Die Pest“, beginnt so. Eines Tages geht jemand aus seiner Wohnung und trifft im Hausflur auf einen dieser Nager. Es gibt ein stillschweigendes Übereinkommen zwischen Menschen und Ratten, nicht in das Territorium der anderen einzudringen. Wir brechen es häufiger als sie, nicht um sie auszurotten, was fast unmöglich ist, sondern damit ihr Bestand stabil bleibt und sie nicht ihre Nischen auf der Suche nach Nahrung verlassen m&uum...


  • 02
    Januar
    2017

    Mallorca
    Leben

    Niederlage

    In der Schreibwerkstatt erzählt eine Schülerin die Geschichte ihres Onkels, der seine Witwe heiratete. "In unserer Familie sagten wir, er habe seine Witwe geheiratet", erklärt sie, "da er ein Mädchen zur Frau nahm, das 40 Jahre jünger war als er." Doch wie das Leben so spielt, das Mädchen starb vor ihm, und machte ihn zum Witwer seiner eigenen Witwe. "Deshalb ist mein Onkel", fügt die Schülerin hinzu, "ein besonderer Witwer, sozusagen ein doppelter Witwer. Ich würde gern einen Roman über ihn schreiben, weiß aber nicht, wie ich es an...


  • 22
    Dezember
    2016

    Mallorca
    Leben

    In Schwung kommen

    Wenn ich Zeitung lese, notiere ich, was meine Aufmerksamkeit erregt. Heute erregt nichts meine Aufmerksamkeit und so gehe ich raus, um eine Runde zu drehen. Ich setze mich in ein Café in die Nähe eines Mannes und einer Frau, die verliebt zu sein scheinen. Ich beobachte sie verstohlen und entdecke, dass beide am Handgelenk tätowiert sind (sie mit einer Steckdose und er mit einem Stecker). Wenn sie sich die Hand geben, scheint Strom zwischen ihnen zu fließen. Kurz nachdem die beiden gegangen sind, frage ich mich, ob diese Art von Tattoos normal ist oder ob ich gerade...


  • 15
    Dezember
    2016

    Mallorca
    Leben

    Gegen die Scheibe

    Es gibt Menschen, die die Relativitätstheorie beim besten Willen nicht verstehen. Oder sie verstehen sie eine Sekunde lang, und dann entfällt sie ihnen wieder. So geht es mir. Nicht nur mit der Relativitätstheorie, sondern mit unendlich vielen wissenschaftlichen oder literarischen Fragen, die ich, obwohl sie mich interessieren, einfach nicht begreifen kann. Nicht alles ist eine Frage des Willens, der Anstrengung, es ist auch eine Frage des Könnens. Manchmal kann man nicht. Der Kampf gegen das, was man nicht kann, ist anstrengend, aber er verschafft uns mentalen Nutzen...


  • 09
    Dezember
    2016

    Mallorca
    Leben

    Am Sonntag Wermut

    Immer weniger Kiner werden am Samstag und Sonntag geboren, lese ich in der heutigen Zeitung. Spüren sie etwa, dass es schlechte Tage sind, um auf die Welt zu kommen, weil die Notaufnahmen der Krankenhäuser überlaufen sind? Nein, es liegt daran, dass viele Ärzte am Wochenende ans Meer oder in die Berge fahren und am Freitag einen Kaiserschnitt durchführen. Es gibt keine Statistiken über den Freitag, aber die Wahrheit ist, dass in Spanien mehr Kaiserschnitte durchgeführt werden als in den Nachbarländern. Ich hätte gerne gewusst, an welchem â...


  • 01
    Dezember
    2016

    Mallorca
    Leben

    Bitte nicht laut werden

    M

    Manchmal höre ich mit dem Handy Musik. Wenn ich den kleinen Schlitz betrachte, durch den die Stimme des Sängers und der Klang der verschiedenen Instrumente strömt, kommt mir eine Gruppe von Menschen in den Sinn, die sich bei einem Feuer vor den Ausgängen eines Kinos zusammendrängt. Die Angst erzeugt einen Stau, in dem sich die Männer nicht von den Frauen unterscheiden, die Kinder nicht von den Erwachsenen, die Jugendlichen nicht von den Greisen. Alle werden zu einer zähen Masse ohne Nuancen. Wobei der Stärkste natürlich derjenige i...


  • 24
    November
    2016

    Mallorca
    Leben

    An die Arbeit!

    Der Populismus sucht nach einfachen Lösungen für komplexe Probleme, sagt man. Mag sein, aber offensichtlich ist das Gegenteil: Das Establishment sucht komplexe Lösungen für einfache Pro­bleme. Vor ein paar Tagen starb eine 81-jährige Frau in Reus, die mit Kerzen Licht machte, da ihre Rente für den Strom nicht reichte.

    Eine der Kerzen fiel auf die Matratze, die Feuer fing und den Tod der alten Frau zur Folge hatte. Wenn sie nicht am Mangel an Strom gestorben wäre, dann hätte sie vielleicht die Kälte getötet. In Spanien gibt es ...


  • 17
    November
    2016

    Mallorca
    Leben

    Ich kehre nicht zurück

    In der Schreibwerkstatt fragt Sofía, die normalerweise kaum an Diskussionen teilnimmt, was der Begriff "bedeuten" bedeutet. Esperanza antwortet, dass das Wort Tisch sich auf das Objekt Tisch beziehe und dies eine Bedeutung von "bedeuten" sei. Sergio fügt hinzu, Fieber bedeute, dass es irgendwo im Körper eine Entzündung gäbe. Die anderen nennen weitere Beispiele. Nach einigen Minuten kehrt Sofía zu ihrem Angriff zurück und fragt, was sie den anderen bedeute. Es handelt sich, wie erwähnt, um ein eher stilles Mädchen, in körperlicher Hin...


  • 10
    November
    2016

    Mallorca
    Leben

    Übelkeit

    Ein Bekannter von mir hat eine intelligente Toilette. Jedes Mal, wenn er pinkelt, schickt sie ihm drahtlos eine Urinanalyse auf den Computer. Ich fand dies zufällig am vergangenen Dienstag heraus, als ich bei ihm zum Abendessen war. Wir hatten viel getrunken, sodass ich nach dem Essen aufstand und ins Bad gehen wollte. Er aber versperrte mir den Weg und bugsierte mich ans Ende des langen Flurs, wo sich ein weiteres WC versteckt. Als er mein Befremden bemerkte, blieb ihm keine andere Wahl, als zu gestehen. Es war ihm nicht unangenehm, dass sein WC eine Analyse meiner Ausscheidungen m...