Blog 
Ansichten vom Balkon

Blogger

Blog Ansichten vom Balkon - Juan Jose Millás

Juan Jose Millás

Juan José Millás (Valencia, 1946) ist einer der bekanntesten Autoren Spaniens. Etliche seiner Bücher sind auch ins Deutsche übersetzt. Für die MZ-Verlagsgruppe Prensa Ibérica schreibt er regelmäßig Kolumnen.

Über diesen Blog | Leben

Spanische Betrachtungen abseits des Mainstreams: mal kritisch und wütend, mal verspielt und absurd - aber stets überraschend und brillant. Ins Deutsche übersetzt von Hella Strehlke.


Archiv

  • 07
    September
    2017

    Kommentieren

    Teilen

    Twittern

    Mallorca Leben

    So geht es nicht weiter

    Der Klimawandel ist in unserem Schlafzimmer angekommen. Nicht in das von mir und meiner Frau, sondern in unser aller Schlafzimmer. Bislang war er nur draußen. Du bist aus dem Haus gegangen und hast ihn bemerkt, weil du im Winter keinen Mantel mehr brauchtest und im Sommer ohne Regenschirm ausgekommen bist. Aber eines Tages bist du zu Bett gegangen und dir wurde bewusst, dass die Temperatur oder Feuchtigkeit weder mit der Uhr- noch mit der Jahreszeit übereinstimmte. Der Klimawandel war kein abstraktes Konzept mehr. Er hatte in deinen privaten Wohnräumen Gestalt angenommen. Du kannst den Klimawandel live am ­Bildschirm verfolgen. Du schaust dir abends die Fernsehnachrichten an und siehst, wie Hagel und Regen auf das Dach deines eigenen Hauses prasseln, du kannst dich sogar selbst sehen, wie du das Wasser aus dem Keller pumpst, während du in die Kamera sagst, dass das nie zuvor passiert ist.

    Wenn das passiert, was nie zuvor passiert ist, musst du einige mentale Anpassungen vornehmen, bei denen die Realität gewöhnlich die Überhand gewinnt. Der Gedanke, dass Spanien bald eine Wüste sein wird, hat plötzlich die Welt der Ideen verlassen, um in die Welt der Wahrnehmung zu ziehen. Die Beziehung zwischen der Welt der Ideen und der Welt der Wahrnehmung ist seit Platon widersprüchlich. Ein vorgestellter Sturm ist nicht dasselbe wie ein wirklicher Sturm. Bis jetzt lebten wir in der Welt der Ideen, aber die Zeiten sind vorbei. Der Meteorologen-Neffe von Rajoy sollte den Regierungspräsidenten gut beraten. Ich habe keine Ahnung davon, bislang waren Wettervorhersagen für mich sonderbare Berichte voller Isobaren und atmosphärischer Druckverhältnisse. Mir gefiel es, wie vertraut ich mit dem Antizyklon der Azoren geworden war. Aber der Antizyklon ist in unsere Küchen eingedrungen. So geht es nicht weiter.

     

    In Twitter teilen
    In Facebook teilen