Mallorca Zeitung » Blogs »

Behörden

  • Behörden

  • Blog de
    21
    Januar
    2017
    Kevin fragt: Mit wie vielen Punkten muss man im spanischem Führerschein bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung rechnen und wann verliert man auf der Insel das „carnet“? Meine Antwort:Das System funktioniert in Spanien umgekehrt wie in Deutschland: Statt Punkte anzusammeln, werden sie einem bis zum Führerscheinentzug abgezogen. Fahrer mit mehr als drei Jahren Fahrpraxis starten mit 12 Punkten, Neulinge mit 8 Punkten. Punktabzüge gibt es für multas: 300 Euro Bußgeld macht 2 Punkte, 400 Euro kosten 4 Punkte, denuncias über 500 Euro 6 Punkte. Als schwerwiegendes Vergehen gilt etwa, auf der Autobahn statt 120 km/h 190 km/h zu fahren (600 Euro Strafe, 6 Punkte Abzug). Für drei Jahre ohne Punkteabzug gibt es zwei Bonuspunkte, für sechs Jahre einen. Die maximale Punktzahl beträgt 15. Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    16
    Januar
    2017
    Nikolaus fragt: Vergangenes Jahr wurde über die Grundsteinlegung für eine Klinik in Cala Millor berichtet. Können Sie mir sagen, wann das Krankenhaus nun endlich eröffnet wird? Die Fertigstellung war ursprünglich für April 2016 angekündigt. Meine Antwort: Die neueste Pressemitteilung der Clínica Juaneda stammt vom Oktober 2016. Zu diesem Zeitpunkt wurde bekannt gegeben, dass die Eröffnung des Krankenhauses in Cala Millor voraussichtlich erst 2019 stattfinden wird. Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    15
    Januar
    2017
    Isabelle fragt: Was braucht man, um eine Patientenverfüng auf der Insel zu hinterlegen? Ist bespielsweise der Eintrag ins Ausländerregister vorzulegen? Meine Antwort: Die „Manifestación Anticipada de Voluntad“, wie die Patientenverfügung in Spanien heißt, kann beim spanischen Gesundheitssystem hinterlegt werden. Dafür ist – so eine Sprecherin der Behörde – der Eintrag ins Ausländerregister nicht notwendig, man muss auch nicht Mitglied bei IB-Salut sein. Vorzulegen ist allerdings ein Ausweisdokument. Mehr Information unter www.voluntatanticipades.caib.es oder Tel.: 900-70 11 30 (gratis)   Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    11
    Januar
    2017
    Volker fragt: Kann ich mit meinem bereits gebuchten Mietwagen, einem Mercedes Vito oder einem VW-Bus (beide sind etwa 1,95 Meter hoch), problemlos in Palmas Parkhaus Parc de la Mar einfahren, ohne dabei an Schranken oder Deckenbalken zu stoßen? Oder gibt es andere, preiswertere Parkmöglichkeiten in der Innenstadt von Palma? Meine Antwort: Beim Parkhaus Parc de la Mar gab man uns die Auskunft, dass die Höhenbegrenzung bei 2,10 Meter liegt, Sie können also unbesorgt mit dem VW-Bus oder ähnlich hohen Kleinbussen dort parken. Kostengünstig in Palma zu parken, ist dagegen schwierig. Etwas preiswerterer wird es in den Kurzpark-Zonen ORA. Hier kann man maximal 120 Minuten, in manchen Zonen auch 180 Minuten das Auto abstellen. Die Parkplätze sind blau markiert, man zahlt in Automaten und für folgende Zeiten: Mo.–Fr. 9 bis 14.30 und 16.30 bis 20 Uhr, Sa. 9 bis 14.30 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist das Parken dort kostenlos.  Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    08
    Januar
    2017
    Udo fragt: Von Portitxol nach Palma zu wandern – das ist ein schöner Weg. Wir fragen uns jedoch jedes Mal, warum das hässliche braune Gebäude beim neuen Kongressgelände nicht abgerissen wird. Es wird ja offensichtlich schon lange nicht mehr genutzt. Wissen Sie mehr? Meine Antwort: Es handelt sich um das Gesa-Gebäude, früherer Firmensitz des gleichnamigen Energieversorgers, der inzwischen im Konzern Endesa aufgegangen ist und seinen Sitz in Coll d‘en Rebassa hat. 2007 wurde der Komplex unter Denkmalschutz gestellt, mehrere Gerichtsurteile bestätigten dies, schließlich in letzter Instanz im Jahr 2014. Schon im kommenden Jahr will die Stadt das Erdgeschoss des heruntergekommenen Gebäudes als Kulturzentrum nutzen. Mit einem Etat von 15.000 Euro wurde das Gebäude zunächst gesäubert, Im Jahr 2017 sind weitere 200.000 Euro aus dem durch eine Bürgerabstimmung verteilten Haushaltsgelder eingeplant.   Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    31
    Dezember
    2016
    Gina fragt: Der grüne Zettel, der mir statt der Residencia ausgehändigt wurde, löst sich langsam in Einzelteile auf. Leider finde ich den Artikel in der MZ nicht mehr, in dem zu lesen ist, wie man eine Kopie des Eintrags bekommen kann. Können Sie mir die Behörde nennen? Meine Antwort: Der „grüne Zettel“ bestätigt, dass Sie ins Register der Ausländerbehörde eingetragen sind. Beantragen können Sie die Kopie des „Certificado de Registro de Residencia Comunitaria“ bei der Oficina de Extranjería in Palma. Für die Ausstellung verlangt die Behörde mittlerweile die Vorlage eines Einkommensnachweises sowie eine in Spanien gültige Krankenversicherung, eine Kopie wird man Ihnen aber wahrscheinlich problemlos ausstellen. Hier die Adresse: Oficina de Extranjería, Ciudad de Querétaro, s/n, Palma de Mallorca. Terminvergabe (cita previa) unter www.sede.administracionespublicas.gob.es Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    25
    Dezember
    2016
    Susanne fragt: Mallorca vom Puig Major aus zu sehen, das ist der Traum, den ich mir 2017 erfüllen will. Bei welcher Behörde können wir die Genehmigung beantragen? Meine Antwort: Auskunft über Genehmigungen des Militärs zum Besuch des Gipfels bekommt man unter folgender Rufnummer: 971-63 70 56. Allerdings erfährt man hier, dass Genehmigungen nur selten vergeben werden. Wer es trotzdem versuchen will, soll eine Anfrage in spanischer Sprache per Fax (971-63 70 47) an den „Comandante Jefe del Puig Major“ richten. Angaben über die Teilnehmerzahl sowie deren Namen und Ausweisnummern sind beizufügen. Außerdem eine Telefonnummer für den Rückruf oder eine E-Mail-Adresse. Wahrscheinlich wird der Antrag aber aus militärischen Gründen  oder auch mit dem Verweis auf den Umweltschutz in dieser Zone abgelehnt. Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    20
    Dezember
    2016
    Gisela fragt: Kürzlich wurde uns mitgeteilt, dass die Post in s‘Arracó für immer geschlossen ist. Wir und zehn weitere Betroffene wohnen einen Kilometer außerhalb des Dorfes. Eine Zustellung gab es nie. In Zukunft müssen wir eigens nach Andratx fahren. Ist das rechtens? Meine Antwort: Bei der Postdienststelle in Andratx gab man uns die Auskunft, dass der Service in s‘Arracó mit einer Stunde wochentags für die Kunden nicht ausreichte. Die Postdienststelle in Andratx ist dagegen Mo.–Fr. von 8.30 bis 14.30, Sa. 9.30 bis 13 Uhr geöffnet. Was man nicht sagte: Kleine Postfilialen werden meist geschlossen, um Kosten zu sparen.   Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...
  • Blog de
    20
    Dezember
    2016
    Ausblick auf das Jahr 2017 oder es wird wieder eine Bundestagswahl geben……..Das Konsulat und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich im Endspurt des Jahres 2016. Die letzten Termine für die Beantragung eines Ausweispapiers wurden gebucht. Hier wird noch eine Namenserklärung vorbereitet und auch noch die eine oder andere Unterschriftbeglaubigung vorgenommen, aber auch das Jahr 2017 kündigt sich bereits im Arbeitsablauf des Konsulats an.Hervorzuheben ist dabei die im Herbst 2017 stattfindende Bundestagswahl. Immer öfter kann man in den deutschen Medien die Haltung und Positionierung der bundesdeutschen Politiker hierzu finden. Auch die Bundesparteitage der einzelnen deutschen Parteien nehmen Bezug auf dieses anscheinend noch in weiter Ferne liegende Ereignis. Auch im Konsulat machen wir uns darüber Gedanken und so kann man die ersten Informationen auch schon auf der Webseite abrufen, siehe auch nachfolgender Link: (http://www.konsularinfo.diplo.de/Vertretung/konsularinfo/de/06/Wahl/WohnsitzAusland.html). Kernaussage der Information ist, dass auch Deutsche, die sich ständig außerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufhalten und über keinen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügen, die Möglichkeit haben, an Bundestagswahlen teilzunehmen und zwar in Form der Briefwahl. Dabei ist wahlberechtigt der Auslandsdeutsche ohne deutschen Wohnsitz, sofern era) entweder nach Vollendung des 14. Lebensjahres (das heißt, vom Tage des 14. Geburtstages an) mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland gelebt hat und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurück liegt (§12 Absatz 2 Satz 1 Ziffer 1 BWG) oderb) wenn er aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben hat und von den Wahlen betroffen ist (§12 Absatz 2 Satz 1 Ziffer 2 BWG).Unabhängig davon, ob Sie nach Punkt a) oder Punkt b) wahlberechtigt sind, müssen Sie sich zur Teilnahme an der Bundestagswahl in ein Wählerverzeichnis eintragen lassen. Entweder ist dies über die Gemeinde, wo Sie zuletzt in Deutschland gemeldet waren, zu erledigen. Oder, sofern Sie nie in Deutschland gemeldet waren, über die Gemeinde, mit der Sie sonst persönlich am engsten verbunden sind Das Antragsformular für die Eintragung in ein Wählerverzeichnis zur Wahl des 19. Deutschen Bundestags nebst einem Merkblatt kann zeitnah von der Internetseite des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de) heruntergeladen und direkt am Computer ausgefüllt werden. Da die darin enthaltene eidesstattliche Versicherung persönlich zu unterschreiben ist, muss es ausgedruckt und (gegebenenfalls mit weiteren Unterlagen) auf dem Postweg an die zuständige Gemeinde gesandt werden.Auch das Konsulat in Palma hat Antragsformulare bestellt und stellt diese zur Verfügung. Sobald diese eingehen, werden wir dies durch einen Aushang bekanntgeben. Auf Wunsch schicken wir Ihnen diese dann auch gerne postalisch zu. Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis muss bis spätestens zum 21. Tag vor der Wahl bei der zuständigen Gemeinde in Deutschland eingehen. Erst nach Eintragung in das Wahlregister wird Ihnen der Wahlschein übersandt, der dann auch noch rechtzeitig und vor der Wahl wieder bei der Gemeinde eingehen muss, wo Sie im Wahlregister eingetragen sind.Sie kennen die manchmal langen Postlaufzeiten zwischen Deutschland und Spanien, also verfolgen Sie bitte die Informationen über die Bundestagswahl 2017 aufmerksam und beantragen Sie die Eintragung in das Wahlregister so früh wie möglich.Nur so sichern Sie sich Ihre Möglichkeit an der nächsten Bundestagswahl mit Ihrer Stimme auch wirklich teilzunehmen.Das Konsulat wird Sie 2017 frühzeitig über das für die Wahl festgelegte Datum sowie über den Verfahrensablauf informieren. Dies geschieht über die Homepage, einen Aushang im Konsulat und die lokale Presse.Bis dahin wünscht Ihnen das Team des Deutschen Konsulats in Palma frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr 2017!Es grüßt herzlichIhr Deutsches Konsulat ...
  • Blog de
    17
    Dezember
    2016
    Martin fragt: Wir mieten häufig ein Fahrzeug auf der Insel. Die Mietwagenfirmen nehmen es mit ihren Pflichten nicht so genau. Ganz ärgerlich wird es, wenn sie fällige Rückzahlungen nicht leisten oder Abbuchungen ohne Erklärung durchführen. Gibt auf der Insel eine Verbraucherzentrale? Meine Antwort: Unter www.caib.es finden Sie das  „Portal del Consumidor“, hier können Sie auf Spanisch Ihr Anliegen persönlich, telefonisch oder online vortragen.   Haben Sie auch Fragen an die MZ? Schreiben Sie an Barbara Pohle leserfragen.mz@epi.es ...