Blog 
Hundeexperte José Arce

Blogger

Blog Hundeexperte José Arce - Jose Arce

Jose Arce

Über diesen Blog | Tiere

José Arce hat sich vor allem als Spezialist für schwierige Fälle einen Namen gemacht. Der Hundeexperte hat eine Methode im Umgang mit Hunden entwickelt, die auf seiner Erfahrung sowie auf der Beobachtung des Hundeverhaltens beruht. Dabei wirft der Mallorquiner mit seiner unkonventionellen Methode viele Regeln der herkömmlichen Hundeerziehung über Bord. Fragen an José Arce bitte an hunderatgeber.mz@epi.es. Büro: 0034-971520603


Archiv

  • 16
    Dezember
    2016

    Kommentieren

    Teilen

    Twittern

    Mallorca Tiere Hundeflüsterer José Arce Hundetrainer Mallorca Hundeprofi

    Auch einmal gemütlich in einem Café sitzen

    Auch einmal gemütlich in einem Café sitzen
    Hallo José,
    ich habe von Dir gehört und gelesen. Deine Art mit den Hunden umzugehen gefällt uns. Wir haben einen viereinhalb- jährigen Bardino-Amstaff- Mischling aus dem Tierheim von Fuerteventura zu uns genommen. Seit vier Jahren arbeiten wir daran, seinen Jagdtrieb und seine Nervosität in den Griff zu bekommen.
    Sein Wesen ist unsicher, er hat gelernt dass er anderen imponiert, wenn er sich groß macht. Im Grunde ist er jedoch ein kleiner Schiss-er , denn bei allem, was sich bewegt, wenn etwas von hinten kommt, aber auch bei bestimmten tiefen Tönen, bekommt er Angst.
    Ich habe die Möglichkeit, ihn mit ins Büro zu nehmen. Er springt niemanden mehr an und bleibt schön auf seinem Platz, und das, ohne dass er angebunden ist.
    Aber und das ist derzeit noch unser Problem: Wenn wir irgendwo gemütlich sitzen und er einen Hund riecht oder sieht, ist er sofort wieder auf 180. Es ist dann sehr schwer, ihn wie- der zu beruhigen, und wenn man ihn dann korrigiert oder anfasst, passt ihm das so gar nicht. Nun habe ich schon so viel probiert und auch Erfolge erzielt, aber gemütlich und entspannt mit ihm in einem Café zu sitzen, das wäre schon toll.
    Liebe Grüße aus der Schweiz, Pina


    Hallo Pina,
    so wie Sie mir Ihren Hund beschreiben, ist er nicht aggressiv, sondern einfach ein großer, unsicherer Hund. Und genau an dieser Unsicherheit müssen Sie ansetzen. Das haben Sie im Büro mit ihm ja schon geschafft, denn dort fühlt er sich sicher. Ich vermute, Sie gehen mit ihm raus in die Natur, um ihn so wenig wie möglich mit anderen Hunden oder Geräuschen in Verbindung zu bringen. So wird es jedoch schwierig, ihrem Vierbeiner die Ruhe und Sicherheit an Ihrer Seite zu vermitteln. Er kann das nur lernen, wenn Sie ihn vorsichtig und in kleinen Schritten genau mit diesen Ängsten konfrontieren.
    Also gehen Sie wenn möglich in die Stadt und beginnen Sie dort vorsichtig, ihn daran zu gewöhnen, dass es viele verschiedene Geräusche und Bewegungen gibt. So haben Sie dann die Möglichkeit, ihm zu zeigen, dass Sie die Kontrolle über alles haben und er an Ihrer Seite sicher ist. Sie müssen in der Lage sein, dass Ihr Hund sich auf Kommando ablegt, wenn er einen anderen Hund sieht und durchdreht. Wenn Sie ihn dann korrigieren und er motzt, darf Sie das nicht in der Konsequenz abhalten durchzusetzen, was Sie möchten.
    Machen Sie bitte, bevor Sie das nächste mal ein Café besuchen, vorab mit Ihrem Hund einen ausgedehnten Spaziergang, bei dem Sie bestimmen, wo es langgeht, in welche Richtung und in welchem Tempo gegangen wird. So ist ihr Hund schon einmal ausgelastet, wenn Sie im Café ankommen. Wenn Sie dort sind, beobachten Sie ihn. Es ist wichtig, dass Sie ihn im richtigen Moment korrigieren, nämlich bevor er die Möglichkeit einer eigenen Reaktion hat. Genauso halten Sie es bitte auch mit dem Jagdtrieb. Auch dabei müssen Sie vor dem Hund reagieren und ihn korrigieren, bevor er auf die Idee kommt los zujagen.
    Viel Erfolg, José Arce
    Fragen an José Arce & Team per E-Mail an: hunderatgeber.mz@epi.es
    Internet: www.jose-arce.com

     

    In Twitter teilen
    In Facebook teilen