Blog 
Hundeexperte José Arce

Blogger

Blog Hundeexperte José Arce - Jose Arce

Jose Arce

Über diesen Blog | Tiere

José Arce hat sich vor allem als Spezialist für schwierige Fälle einen Namen gemacht. Der Hundeexperte hat eine Methode im Umgang mit Hunden entwickelt, die auf seiner Erfahrung sowie auf der Beobachtung des Hundeverhaltens beruht. Dabei wirft der Mallorquiner mit seiner unkonventionellen Methode viele Regeln der herkömmlichen Hundeerziehung über Bord. Fragen an José Arce bitte an hunderatgeber.mz@epi.es. Büro: 0034-971520603


Archiv

  • 13
    März
    2018

    Kommentieren

    Teilen

    Twittern

    Mallorca Tiere Hundeflüsterer José Arce Hundeprofi

    Nerviges Bellen im Auto

     

     

    Hallo Herr Arce, wir leben auf dem Land bei Llubi und besitzen eine vierjährige Labrador-Mix- Hündin. Mit ihr ist eigentlich alles in Ordnung. Eine Schwierigkeit haben wir aber noch immer nicht lösen können: Im Auto bellt sie, sobald sich etwas dem Fahrzeug nähert. Während der Fahrt ist sie ruhig und schaut aus dem Fenster. Aber sobald der Wagen steht, beginnt das Bellen. Ihr Bellen ist dabei sehr nervig und schrill.

    Wir können sie dann überhaupt nicht beruhigen, bis sie nach Minuten von selbst damit aufhört. Wie können wir unserer Hündin aus dieser Stresssituation helfen?

    Mit Dank und freundlichen Grüßen,

    Johanna

     

    Liebe Johanna,

    Ihre Hündin hat meiner Ansicht nach noch nicht verstanden, dass für sie Auto fahren heißt, sich zu entspannen und sich einfach hinzulegen.

    Sie zeigt das dadurch, dass sie die ganze Zeit beobachtet und dann, wenn das Auto steht, die Kontrolle übernehmen möchte. Sie müssen Ihrer Hündin klarmachen, dass sie im Auto nicht auf alles aufpassen muss. Sie muss spüren, dass der Mensch die Verantwortung trägt.

    Wie können Sie das erreichen? Falls Sie sich bisher bei den Spaziergängen noch nicht so viele Gedanken über Führung und Struktur gemacht haben, sollten Sie das spätestens jetzt tun. So wird es für Ihre Hündin dann auch einfacher zu verstehen, was Sie im Auto von ihr möchten. Ab jetzt wird Ihr Auto ein Ort, an dem Ihre Hündin sich ausruhen darf.

    Die Übung sollte so aussehen, dass Sie nach einem strukturierten Spaziergang kurze Fahrten unternehmen und immer wieder anhalten, um den Kofferraum zu öffnen. Dann müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Hündin sich hinlegt und entspannt.

    Bitte halten Sie nur dort, wo möglichst viel los ist.

    Es ist wichtig, dass Ihre Hündin hinten im Auto gut gesichert ist. Damit meine ich: mit Geschirr und Leine. Das ist nicht nur für ihre Sicherheit wichtig, sondern verhindert auch, dass sie bei den Pausen aus dem Auto springen kann.

    Dann machen Sie die Klappe oder die Tür Ihres Wagens auf und setzen sich zu Ihrem Hund.

    Nun sorgen Sie dafür, dass sie sich hinlegt. Jedes Mal, wenn Ihre Hündin sich dann wieder aufregt, müssen Sie dafür sorgen, dass sie sich hinlegt und zur Ruhe kommt. Wenn Sie dann nach ein paar Annäherungen Erfolg haben und sie ruhig bleibt, setzen Sie sich nach vorne ins Auto. Warten Sie ein paar Minuten, bevor Sie weiterfahren.

    Genauso, wie Sie jeden Tag mit Ihrem Hund spazieren gehen, sollten Sie ab jetzt jeden Tag diese Übung in einen Spaziergang einbauen.

    Viel Erfolg, José Arce

    www.jose-arce.com

     

     

     

    In Twitter teilen
    In Facebook teilen