Blog 
RECHT, WIRTSCHAFT, MALLORCA

Blogger

Blog RECHT, WIRTSCHAFT, MALLORCA - Armin Reichmann

Armin Reichmann

in Barcelona aufgewachsen, Rechtsanwalt mit deutscher (Frankfurt) und spanischer (Palma de Mallorca) Zulassung, vereidigter Dolmetscher und Übersetzer.

Über diesen Blog | Lokales

nur weil ich Anwalt bin sollte niemand erwarten, dass ich nur über rechtliche Dinge schreibe; und dann ev auch noch mit vielen Paragrafen, da ist doch klar, dass keiner mehr weiterliest... Hier werden sie also alles finden, was mir so einfällt, auffällt und manchmal auch zufällt. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren: reichmann@dr.reichmann.com


Archiv

  • 03
    April
    2017
    Mallorca Lokales

    Ist der „procurador“, der span. Gerichtsvertreter zeitgemäß

    Eine Prozessführung in Spanien ist ohnehin um einiges teurer als in Deutschland und so ist denn auch die Überraschung groß, wenn in Gerichtsverfahren dann auch noch zusätzlich neben den Gebühren des Rechtsanwalts solche eines „procurador“ anfallen, zudem eines Berufszweiges, den das deutsche Recht nicht einmal kennt. Da ist es nur naheliegend, dass man für dessen Einschaltung ungern Geld bezahlen will. Grund genug also, sich mit dem procurador etwas näher zu beschäftigen.

    Die Einschaltung eines procurador ist immer dann gesetzlic...


  • 07
    November
    2016
    Mallorca Lokales

    Wenn der Staat Immobilien erbt

    Die spanische Immobilienkrise, die nun gottlob Vergangenheit ist, wurde vor allem dadurch ausgelöst, dass Immobilienverkäufer in einer Phase übertriebener Preissteigerungen Immobilien in der Hoffnung auf einen weiteren Preisschub erworben hatten, dann aber in die Krise rutschten und statt des erhofften Weiterverkaufs mit sattem Gewinn sich plötzlich mit der nir geplanten Rückzahlung von Krediten beschäftigen mussten. Genau diese Kredite aber waren in keiner Weise auf die Einkommensverhältnisse der Kreditnehmer angepasst, da auch die Banken großz&uum...


  • 03
    Oktober
    2016
    Mallorca Lokales

    BREXIT für Juristen

    Der Brexit beschäftigt nun schon seit Monaten die Gemüter. Keiner weiß so recht, wie dieser Ausstieg gestaltet werden soll, vor allem aber, was die konkreten Folgen insbesondere auch für die deutsche Wirtschaft sein werden. Offiziell ist zwar der Antrag vom britischen Parlament noch nicht gestellt worden, aber dennoch ist klar, Großbritannien wird die EU verlassen.

    Natürlich gibt es in der allgemeinen Diskussion vornehmlich um die wirtschaftlichen Folgen, den Umzug von Teilen des Bankensektors nach Frankfurt und der Freizügigkeit. Aber auch aus ...


  • 09
    Mai
    2016
    Mallorca Lokales

    Kein "Juristenlatein" mehr!!!!

    In der deutschen Sprache gibt es den schönen Begriff “Juristendeutsch”, den man verwendet wenn es um völlig unverständliche, verdrehte oder unlogische Aussagen geht. Der Begriff des “Juristenlatein” ist hingegen völlig unbekannt, bei näherer Betrachtung aber leicht nachvollziehbar. Wir Juristen haben es mit den Medizinern gemein, dass viele Fachbegriffe in lateinischer Sprache gehalten sind. Zum einen weil das römische Recht und seine Grundsätze großen Einfluss auf das heutige Recht haben und weiter fortgelten, zum anderen si...


  • 14
    April
    2016
    Mallorca Lokales

    Ab 1. Juli: Touristensteuer statt "Ecotasa"

    Über die Versuche, eine “Umweltgebühr” (Ecotasa) in Mallorca zu etablieren, mit der Touristen zur Kasse gebeten werden sollten, habe nicht nur ich oft genug geschrieben. Nach den ersten gescheiterten Versuchen vor mehr als zehn Jahren (2001-2003) wurde nun ein zweiter Versuch unternommen. Damals schon hatte ich auf den offensichtlichen Etikettenschwindel hingewiesen, da sowohl der Begriff “Eco” (Umwelt) als auch “tasa” (Gebühr) offensichtlich falsch war, denn das Geld sollte dem hoch verschuldeten Haushalt der Balearen zugutekommen und nic...


  • 14
    März
    2016
    Mallorca Lokales

    Vermögensteuer 2015

    Anwendung des staatlichen Gesetzes ermöglicht Ersparnis

    So langsam rückt die Abgabefrist für die Vermögenssteuer-Erklärung 2015 näher. Sie muss bis zum 30. Juni 2016 abgegeben werden. Da lohnt es sich durchaus, darüber nachzudenken, wie man diese Steuerlast reduzieren kann.

    Einfach ist das nicht, denn wer sich mit Steuern beschäftigt, dem wird keine Atempause gegönnt. Denn kaum werden einmal Steuern zum Vorteil der Steuerpflichtigen geändert, kann es auch ganz schnell wieder damit vorbei sein. Ein spanisches Sprichwort sagt:...


  • 18
    Januar
    2016
    Mallorca Lokales

    Steuererhöhungen auf den Balearen für 2016

    Ich sage es lieber gleich: meine Überschrift deckt sich nicht ganz mit den Formulierungen in dem Gesetz Ley 12/2015, de 29 de diciembre, de presupuestos generales de la comunidad autónoma de las Illes Balears para el año 2016, das schnell noch am 19. Dezember verabschiedet wurde und bereits am 1. Januar 2016 in Kraft trat. Geregelt wird in diesem Gesetz der Etat der Balearen für 2016. In diesem Gesetz, so fasst es der Gesetzgeber etwas verschämt zusammen, werden “verschiedene Änderungen auf steuerlichen Gebiet für den Bereich der Balearen&r...


  • 10
    November
    2015
    Mallorca Lokales

    Steuererhöhungen 2016!

    Manchmal kann man auch mit sehr knappen Überschriften Aufmerksamkeit hervorrufen, denn wer liest schon gern von Steuererhöhungen? Aber leider zeichnen sich diese derzeit gerade ab.

    Dem  Parlament der Balearen liegt seit dem 31. Oktober der Entwurf für den Etat der Balearen für 2016 vor (Proyecto de Ley Presupuestos Generales de Baleares para el año 2016); man kann ahnen, dass eine Verabschiedung erst in den letzten Tagen des Jahres erfolgt, schon allein damit die Steuerzahler nicht noch im letzten Moment Rettungsmaßnahmen einleiten können....


  • 26
    Oktober
    2015
    Mallorca Lokales

    Steuern beim Verkauf einer Immobilie durch einen Nicht-Resident

    Wer als Nicht- Residenter seine Immobilie in Spanien verkauft, will natürlich, und das darf man ihm nicht verübeln, nicht nur einen möglichst hohen Gewinn herausschlagen, sondern auch so wenig Steuern wie möglich bezahlen. Beim Ersteren kommt es auf das eigene Verhandlungsgeschick an, beim Zweiteren wird das schon etwas schwieriger und ist zudem von vielen Irrtümern begleitet. Wie kaum anders zu erwarten, unterliegt der Gewinn aus einem Immobilienverkauf der Einkommensteuer, das wäre ja noch schöner, wenn Nicht- Residente in Spanien steuerfrei davon k&aum...


  • 27
    Juli
    2015
    Mallorca Lokales

    ECOTASA 2. Versuch

    Eigentlich glaube ich ja nicht an Zombies und Horrorfilme mag ich sowieso nicht,  aber an beides wird man schon erinnert, wenn man die entschlossenen Bemühungen der neuen Balearen-Regierung sieht, die Ecotasa wieder einzuführen, die schon einmal in den Jahren 2001-2003 grandios gescheitert war. Touristen sollen nämlich für jeden Tag ihres Aufenthaltes auf Mallorca eine zusätzliche Tagesgebühr von 1-2 Euro bezahlen. Noch ist offen, ob sie den anreisenden Touristen gleich bei der Anreise am Flughafen oder aber von den Hotels abgeknöpft werden soll.

    ...