Blog 
Was mich bewegt...

Blogger

Blog Was mich bewegt... - Ramon Culinario

Ramon Culinario

Ramon Culinario, Jahrgang `68, hat seit mehreren Jahren seinen Wohnsitz auf Mallorca. Unter seinem Pseudonym arbeitet der studierte Mediziner als Autor. In seinem anderen Leben ist er freier Journalist, Texter, Gastroexperte, Jura-Fernstudent und Übersetzer mit eigener Agentur. Zudem ist er Gründer und Chefredakteur des Mallorca E-Zines www.exquito.com und des Kreuzfahrtportals www.newsofcruise.com. Mallorca ist für ihn jeden Tag eine neue, schöne Herausforderung und ein spannendes Abenteuer mit zumeist sonnigem Happy-End. Sein Motto: "Ich bin dankbar, auf dieser Insel als Gastarbeiter leben zu dürfen." Mit aufmerksamem Blick beobachtet und beschreibt er in seinen Beiträgen und Geschichten den mallorquinischen Alltag - manchmal kritisch, aber stets mit einem Augenzwinkern.


Archiv

  • 04
    April
    2013

    Nach dem "Schlag" die "Zeile"

    "Der Mallorca-Urlaub wird teurer"

    ... titelte am Mittwoch die "Stuttgarter Zeitung" und beschrieb in ihrem Beitrag ausführlich die neue, so genannte "Umweltsteuer", die noch im April eingeführt werden soll. Wie es sich für eine gute, journalistische Recherche gehört, nannte man auch gleich die passenden Zahlen: Da kostet eine 0,2-Liter Glasflasche 2 Cent mehr, die Halbliterdose wird um 3 Cent teurer, und wer sich dazu hinreissen lässt, seinen Durst gleich mit 1,5 Litern Getränk aus einer volumengleichen Plastikflasche zu sich zu nehmen, wird gleich mit 5,6 Cent mehr zur Kasse ...


  • 29
    März
    2013

    Die Grenzen einer Insel

    Mallorca beklagt seinen nächsten Fahrradtoten. Ein 13 jähriger. Dass der Junge aus Deutschland stammt, erscheint, angesichts der Tragik des Ereignisses, mehr als nebensächlich. Es ist der zweite, schwere Unfall eines Radfahrers innerhalb von nur zwei Wochen. Mitte März starb ein 64 jähriger. Und einmal mehr prallen auf der Insel zwei Fronten aufeinander: Diejenigen, die mehr Rücksicht von Autofahrern fordern, und diejenigen, die in Sachen Zurückhaltung die Radler in die Pflicht nehmen. Wie auch immer, Vorwürfe und Schuldzuweisungen bringen niemanden weiter. Und sie helfen vor allem nic...

  • 14
    März
    2013

    Gute Nacht, und erholt Euch gut!

    Wie kommentierte Xavier Salinas, Bischof von Mallorca, die Wahl des neuen Papstes? „Es ist eine Überraschung.“ Das ist mal wirklich ein gelassenes Wort zu denkwürdigem Ereignis, oder? Mindestens so schlicht, wie Franziskus I. seine mit Spannung erwartete Antrittsrede begann: „Guten Abend!“ Passt so gar nicht zu Pomp, Duck und Circumstance, den man ansonsten von der Katholischen Kirche gewohnt ist. Eher zur Tagesschau. Kompliment: Dem Vatikan ist gestern mal wieder eine großer Wurf in Sachen Einschaltquoten geglückt. Sozusagen eine Inszenierung zur besten Sendezeit. Da sieht man ...


  • 12
    Februar
    2013

    Offenbarungs(l)eid

    Was ist der Gysi doch für ein Glückspilz! Just in der Woche, in der er die Hauptschlagzeilen gepachtet hätte, geschieht das Unglaubliche: Der Papst tritt zurück! Schon sind die Ermittlungen um den Parteigenossen auf die hinteren Plätze medialen Interesses gerutscht. Eigentlich hatte Gysi auf den Asteroiden gehofft. Ist nun nicht mehr nötig. Wen interessiert noch das Universum, wenn unerwartet ein Geschenk des Himmels an die Tür klopft? Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen, die Stasi hätte ihre Finger im Spiel. Ich weiß, völlig an den Haaren herbeigezogen! Gysi will...


  • 24
    Januar
    2013

    Das Lloret der Balearen

    Stellen Sie sich einmal vor, Sie wären Bürgermeister. Eines Tages kommt ein Fernsehsender auf Sie zu und möchte eine Reportage über Ihre Gemeinde produzieren. Diese solle im quotenreichen Hauptprogramm laufen und auf eindrucksvolle Weise Einblicke in das Leben vor Ort bieten. Der Sender ist weit über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus bekannt, und sein Name, das wissen Sie, stand schon immer für qualitativ hochwertige Recherche. Ich bin mir sicher, dass niemand dieser Bitte um Drehgenehmigung eine Absage erteilt hätte.

    So, oder so ähnlich muss es auch den Gemeindevätern...


  • 17
    Januar
    2013

    Das Matthäus-Evangelium

    ... Sylvia... Lolita... Marijana... Liliana... Joanna... dann noch eine ganze Menge unleserlicher Namen auf jeder Seite dieses Terminplaners... teils durchgestrichen... Ah, hier, ... nee... doch nicht. Hmmm... Ich bin mir sicher, eine Spanierin war bisher noch nicht dabei. Aber so ganz sicher ist sich der Chronist in diesem Fall nicht.

    Auf jeden Fall könnte da auf Palma und Mallorca bald etwas zukommen. Ihr Fußballvölker der Welt und Freunde leichtlebigen Übermutes, schaut auf diese Stadt: Loddar ante portas!

    Rein fußballtechnisch betrachtet war die Zeit überfällig. W...


  • 14
    Januar
    2013

    Wir brauchen mehr Kopfschütteln

    War das ein Jahresauftakt in "Good old Germany"? Jetzt mal rein boulevardtechnisch betrachtet.

    Erst flankt van der Vaart präzise in den Strafraum, dann verlängert Wulff per Fallrückzieher, und schließlich lenkt Wowereit den Ball mit den Fingerspitzen knapp über die Latte. Fraglich ist noch, wann Steinbrück nach seiner Behandlung am Spielfeldrand das Training mit vollen Kräften wieder aufnehmen kann.

    Die doch eher ruhigen Ereignisse der ersten Tage des neuen Jahres auf Mallorca muten dagegen an, wie das Drehbuch eines DEFA-Märchenfilms. Was ist schon die Ankunft des e...


  • 19
    Dezember
    2012

    Apokalypse ist das, was wir draus machen

    Moment mal! Was soll das denn jetzt?

    Zwei Wissenschaftler aus Böhmen sollen nachgerechnet und festgestellt haben, dass der für den 21. Dezember 2012 angekündigte Weltuntergang doch nicht stattfindet? Aus Böhmen kommt bekanntlich die Musik, aber dass die Jungs auf diese Weise der Welt den Marsch blasen, damit hat wohl niemand gerechnet. Dafür haben sich viele Menschen nun monatelang den Kopf zerbrochen. Das geht gar nicht!

    Obwohl... Im Grunde hätte es einem bereits dämmern müssen, dass die Sache mit dem Mayakalender nicht ganz astrein ist. Gut, manches deutete darauf ...


  • 14
    Dezember
    2012

    Der Hahn ist tot

    Ich erinnere mich noch gut an meinen Französischunterricht. Eines morgens kam unser Lehrer in die Klasse und stellte einen Kassettenrekorder auf das Pult. Für die jüngeren Leser: Kassettenrekorder waren die mp3-Player einer Generation, die heute wie selbstverständlich Smartphones benutzt und bei einer Latte die RSS Feeds des Tages abcheckt. Jedenfalls überraschte uns Herr Gödde, so hieß der Lehrer, mit der Ankündigung, wir würden heute ein französisches Lied kennenlernen, sowohl inhaltlich als auch gesanglich. „Le coq est mort“, „Der Hahn ist tot“, ein spätestens bei der ...


  • 11
    Dezember
    2012

    Noch 'ne Weihnachtsgeschichte...

    ... oder: Mit einer sinkenden Quote, gehen wir noch lang nicht nach Hause!

    Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem ZDF-Intendanten Bellut ausging, dass man die künftigen Quoten kurzweiliger Samstagabendunterhaltung schätzen würde. Und diese Schätzung war sicher nicht die allererste und geschah zur Zeit, da ein Südtiroler namens Lanz Statthalter von „Wetten dass...“ war. Und jeder Beauftragte ging und schätzte, was das Zeug hielt.

    Da machten sich auch die Mitarbeiter der Redaktion der munteren Sendung aus Mainz, arbeitend direkt am Rhein, auf in das u...