´Cloud Atlas´: Hollywood setzt die Segel auf Mallorca

Nun ist es offiziell: Auf Mallorca wird vom 15. bis 30.9. der Mega-Spielfilm „Cloud Atlas" gedreht. Die Galeone ist schon da

08-09-2011  
Die „Earl of Pembroke
Die „Earl of Pembroke" in Port de Sóller: Nachbau einer Galeone des 18. Jahrhunderts Foto: Sebastián Terrassa

ARWEN MÖLLER Die offizielle Bestätigung kam erst am Mittwoch (7.9.), doch schon in den Tagen zuvor wiesen alle Anzeichen darauf hin, dass Mallorca zum Drehplatz für „Cloud Atlas" würde, den zweitteuersten jemals von Deutschen produzierten Spielfilm: In Port de Sóller ankert seit Sonntag (4.9.) die „Earl of Pembroke", ein 1945 in Schweden gebauter Dreimaster, der einer Galeone des 18. Jahrhunderts nachempfunden ist und schon bei anderen Produktionen für historisches See-Ambiente gesorgt hat. Beim Dreh in Mallorcas Gewässern wird das Schiff vermutlich für die Darstellung einer Pazifikreise verwendet.

Während die Crew ab Montag (12.9.) einfliegt, werden Tom Hanks, Halle Berry und Hugh Grant ab Donnerstag (15.9.) erwartet. Susan Sarandon nimmt an den Außendrehs nicht teil, sondern steigt erst Anfang Oktober ein, wenn das Drehteam in den Potsdamer Babelsberg-Studios weitermacht.

Währenddessen entstehen in der Nähe des Hotels Barceló Formentor Kulissen, die ein Südsee-Panorama und eine Tabakplantage im US-amerikanischen Virginia suggerieren. Wie bei großen Hollywoodproduktionen üblich, wird auf Geheimhaltung großer Wert gelegt. Deshalb ließ sich die Pressebeauftragte des Hotels keine Details entlocken, aber immerhin durchblicken, dass möglicherweise Schauspieler im Hotel untergebracht werden.

Da sich auf Mallorca jedoch früher oder später alles herumspricht, sind neben der bekannten Reservierung von 180 Hotelplätzen im Raum Pollença auch Verhandlungen über Unterkünfte in Sóller durchgesickert, wo etwa 100 Teilnehmer des Drehs unterkommen sollen. Der Tageszeitung „El Mundo" zufolge werden für Stars wie Halle Berry und Tom Hanks Luxuschalets gemietet, während normalsterbliche Crewmitglieder in Apartments Quartier nehmen.

Auch die legalen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. So teilte die Verkehrsbehörde mit, dass ein Antrag auf Sperrung der Straße nach Sa Calobra am 26. September vorliege. Bei Redaktionsschluss war jedoch noch nicht bekannt, ob dafür eine Genehmigung erteilt wurde. Es handelte sich um den heikelsten Punkt der Verhandlungen. Ein Sprecher der Verkehrsbehörde erinnerte daran, dass der Ort bei stürmischer See von der Außenwelt abgeschnitten wäre, würde man auch die Straße sperren. Gemeinsam mit der Guardia Civil und den Tourismusbehörden müsse man nun das Für und Wider abwägen. Binnen einer Woche rechnete man mit einer Entscheidung über den angefragten Termin. Das Verteidigungsministerium scheint da schneller zu sein: Unbestätigten Informationen zufolge sollen die Dreharbeiten im militärischen Sperrgebiet des Puig Major genehmigt worden sein. Somit deutet alles darauf hin, dass die drei Regisseure des Episodenfilms – Tom Tykwer und die Wachowski-Brüder – schon demnächst auf Mallorca „Action" rufen werden.

Damit dabei niemand stört und keine Details des Films frühzeitig an die Öffentlichkeit dringen, bleibt der Drehplan geheim. Erst recht nicht verraten wird, wann Tom Hanks, Halle Berry und Hugh Grant wo vor der Kamera stehen. Es herrscht „Closed Set": Während der gesamten Dreharbeiten sind weder Besuche des Sets noch Interviews mit den beteiligten Künstlern möglich. Ein bisschen nähren will man die Neugier des Publikums dann allerdings doch: Mitte September soll eine Pressemitteilung über den Stand der Produktion herausgegeben werden.

In der Printausgabe vom 8. September (Nummer 592) lesen Sie außerdem:

- Vom Partysänger zum Schlagerstar: Peter Wackel ist Steffen Peter Haas
- Alles wahr - Neues aus der Szene
- Deutsche evangelische Gemeinde bekommt neue Freiwillige

Diese Artikel finden Sie auch hier.


Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |