Protest gegen Mega-Bildschirm am Hard Rock Café auf Ibiza

An der Fassade soll ein 400 Quadratmeter großes Display in Betrieb gehen

17.03.2016 | 15:42
Die Leinwand soll ab Mai leuchten.

Eine 400 Quadratmeter große Außenleinwand des Hard Rock Café an der Platja d'en Bossa auf Ibiza erzürnt Umweltschützer und Oppositionspolitiker. Das Display sei nicht durch die Rathauslizenz gedeckt und widerspreche dem Tourismuskonzept der Region, heißt es.

Am Montag (11.3.) präsentierten die Gruppen MCM und Matutes den Riesenbildschirm an der konkaven Fassade des Hard Rock Cafés auf Ibiza. Das Projekt habe 5 Millionen Euro gekostet. Das Display soll ab dem 1. Mai in Betrieb genommen werden und während der Saison 24 Stunden am Tag leuchten.

Die Umweltschutzgruppe GEN-GOB protestiert gegen das Megaprojekt. Die vom zuständigen Rathaus San José erteilte Lizenz genehmige lediglich eine Leinwand in der Größe von 134 Quadratmetern. "Es ist offensichtlich, dass die Installation klar der erteilten Lizenz widerspricht, abgesehen davon, dass das Projekt ohnehin rechtlich umstritten ist", erklärten die Umweltschützer.

Auch die Ortsgruppe der Partei Ciudadanos kritisierte das Display, das als "größter Led-Bildschirm der Welt" beworben wird. Die Dimensionen seien überproportioniert und widersprächen dem Tourismusmodell, das man in der Region anstrebe, erklärte Ciudadanos-Sprecher Daniel Becerra. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen


Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |