Eine Woche im Zeichen Afrikas

Mallorca-Residentin sammelt mit vier Veranstaltungen Geld für den Bau von Schulen

03.12.2016 | 13:08
Veranstalterin Claudia Nagyivan Flach mit Schulkindern in Tansania.

Als Claudia Nagyivan Flach 2005 zum ersten Mal nach Tansania reiste, war es schnell um sie geschehen. Die jetzige Mallorca-Deutsche lebte damals in London. Ihr Begleiter, der tansanische Pfarrer Arbogast Lekule, machte die Tänzerin und Choreografin damals in der Region nahe dem mächtigen Kilimandscharo auf die extreme Armut gerade der Kinder aufmerksam. „Da beschlossen wir, You Touch Africa aufzubauen", sagt Nagyivan zur MZ. Gelder, die dieser ehrenamtlichen NGO zufließen, werden vor allem für den Bau von Schulen benutzt. „Wichtig ist, dass dies im Unterschied zu größeren Organisationen in voller Höhe geschieht."

Um weiter Gutes tun zu können, stellt Claudia Nagyivan jetzt eine Reihe von Afrika-Events auf der Insel auf die Beine, die zwischen dem 12. und dem 16. Oktober stattfinden. Unterstützt wird sie dabei finanziell von ihrem ehemaligen Arbeitgeber, dem Immobilienunternehmen Minkner & Partner.

Los geht´s um 19 Uhr am 12. Oktober, einem Mittwoch, mit einer Ausstellungseröffnung im CCA in Andratx, bei der auch Live-Musik und eine Tanzvorführung geboten werden. Gezeigt werden Fotografien von Bartomeu Barceló, der von 1974 bis 1981 und von 1988 bis 2012 im Auftrag der Diözese Mallorca als Missionar in Burundi tätig war und heute Pfarrer in Alaró ist.

Barceló bekehrte in dem ostafrikanischen Kleinstaat nicht nur Menschen zum Katholizismus, las Messen oder taufte Kinder, sondern betätigte sich ohne jegliche Architektur-Kenntnisse auch als ­Hausbauer: Gemeinsam mit den Einheimischen errichtete er Kirchen und Schulen, aber auch Taubenschläge. An den Menschen in Burundi schätzt er vor allem ihre Hilfsbereitschaft und Bescheidenheit. Afrika hat Bartomeu Barceló so sehr fasziniert, dass er sein Haus im Hafendorf Portocolom randvoll mit Andenken stellte. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der Fotos des weit gereisten Kirchenmannes im CCA geht an Claudia Nagyivans NGO.

Die zweite Veranstaltung der Afrika-Tage folgt am 13. Oktober: Um 21 Uhr beginnt ein Dinner nebst Jazz-Konzert im Veganer-Restaurant Bon Lloc in der feinen Sant-Feliu-Gasse in Palma. Das dreigängige Menü kostet inklusive Getränke 35 Euro, 50 Prozent fließen an You Touch Africa. Wer teilnehmen will, sollte sich rechtzeitig unter der E-Mail bonllocvegetaria@gmail.com anmelden.

Die beiden weiteren Termine am 15. und 16. Oktober stehen im Zeichen des Glaubens: Bei Ersterem handelt es sich um das im Santuario de Nuestra Señora de la Consola­ción zwischen Santanyí und s´Alqueria Blanca stattfindende alljährliche Erntedankfest. Dank des Engagements von Claudia Nagyivan wird es etwas anders gestaltet: Die evangelische Pfarrerin Heike Stijohann, ihr katholischer Kollege Bartomeu Barceló und der momentan auf der Insel weilende tansanische Priester Arbogast Lekule halten einen ökumenischen Gottesdienst ab. Die Gäste, die vom Parkplatz in Pendelbussen zum Santuario fahren können, erwartet zudem Live-Musik, eine Tanzvorführung, eine Versteigerung von Kunstwerken, ein Buffet und ein Flohmarkt mit Luxusmode.

Den Abschluss der Afrika-Tage bildet am 16. Oktober ein katholischer Gottesdienst in der Kirche Sant Bartomeu in Alaró, der von Pfarrer Barceló zelebriert wird. Der Clou dort ist eine direkte Videoschaltung zu Menschen in Tansania, die Spendengelder der NGO You Touch
Africa erhalten haben.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen


Gesellschaft

Christina Gruber hat den MZ-Krimi-Wettbewerb gewonnen.
Doppelmord in Llucmajor: Das ist die Siegerin im MZ-Krimiwettbewerb

Doppelmord in Llucmajor: Das ist die Siegerin im MZ-Krimiwettbewerb

In "Das seltsame Mädchen" von Christina Gruber lösen Oma und Enkelin einen Doppelmord in Llucmajor

Ballermann ist nur noch "döp, döp und eskalieren"

Ballermann ist nur noch "döp, döp und eskalieren"

Erich Öxler denkt sich Malle-Hits aus. Er war es, der Jürgen Drews Kultsong "König von Mallorca"...

Einheitsfeier auf Mallorca: "Zusammen sind wir Deutschland"

Rund 200 Gäste feierten am Freitag (13.10.) den Tag der Deutschen Einheit in Palma de Mallorca

Bei diesem Schäfer werden alle Frauen schwach

Bei diesem Schäfer werden alle Frauen schwach

Der Mallorquiner Jaume Coll hatte in Hamburg Erfolg als Fotomodel. Bis er beschloss, lieber wieder...

Der "Türenöffner" - erstmals Verdienstkreuz für Mallorca-Deutschen

Warum Günter Stalter die Auszeichnung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen...

Natalia Klitschko: "Ich will mein Publikum finden"

Natalia Klitschko: "Ich will mein Publikum finden"

Die Frau von Vitali Klitschko, der heute Bürgermeister von Kiew ist, im Interview über das...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |