Zu Gast in der VIBrier-Lounge auf Mallorca

Wie das Handy in der Gesäßtasche: Im neuen Einkaufszentrum FAN gibt es jetzt 4-D-Kino. Wir haben es ausprobiert

25.11.2016 | 12:11
Auch in Saal 2 wackeln die Sitze. Hier sind jedoch nur 24 (graue) Sessel mit der Technik ausgestattet.

Der ebenso arrogante wie brillante Dr. Steven Strange alias Benedict Cumberbatch fährt mit seinem Sportwagen eine kurvenreiche Gebirgsstraße entlang. Lässig – wie die Helden der Marvel-Filme meist sind – spielt er mit seinem Smartphone herum und achtet nur wenig auf den Verkehr. Ein riskantes Überholmanöver, und schon ist es passiert: Er stößt mit einem anderen Auto zusammen und fliegt von der Klippe.

Es scheppert und kracht im Saal Nummer 6 des neuen Kinos im Einkaufszentrum FAN – und plötzlich fangen die Sitze unter den Zuschauern heftig an zu vibrieren. Wie Dr. Steven Strange auch fühlen wir jede Felskante, auf die das Auto schlägt. Der ganze Körper bebt, als der Wagen mit voller Wucht auf dem Boden der Schlucht aufschlägt. Dann kommt das nunmehr schrottreife Auto zum Stillstand, und auch außerhalb der Leinwand ist es wieder ruhig.

Das 4-D-Kino ist auf der Insel angekommen. Seit bald zwei Wochen gibt es die neue Attraktion in dem im September eröffneten Einkaufszentrum FAN. Es ist das elfte Kino der Firma Artesiete spanienweit. In acht Sälen finden in Palma nun 1.200 Zuschauer Platz, drei davon sind für die neue Technik hergerichtet.

Wer sie ausprobieren möchte, muss erst einmal zusammenrücken. Am Donnerstag (10.11.) sind nur knapp 30 Zuschauer zur Abendvorstellung von „Dr. Strange" gekommen – und alle sitzen sie trotz vieler freier Reihen zusammengedrängt in der Mitte. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Im Kinosaal 6 fangen nur diese 27 Sessel an zu wackeln. Sie sind im Gegensatz zu den normalen Plätzen grau statt schwarz. Sozusagen eine offene VIBrier-Lounge.

Nach dem Unfall begleiten die Zuschauer Dr. Strange dann noch ins Krankenhaus und auf seinem Weg zum Superhelden. In den ruhigen Phasen tut sich unter den Kinobesuchern nichts. Nur in den lauten und actionreichen Szenen vibriert es wieder.

Wer für den Aufpreis von 50 Cent das volle 4-D-Vergnügen erhofft, wird etwas enttäuscht. Die Vibration erinnert nach geraumer Zeit an ein Handy in der Gesäß­tasche, das gerade angerufen wird. Die Sitze bewegen sich nicht hin und her, wie es in anderen 4-D-Kinos der Fall ist. Auch mit Rauch, Geruch oder Wasser wird nicht gearbeitet.

Dafür hat Artesiete reichlich Geld in das neue 4K-Videosystem mit Laserprojektor investiert. Die Bilder sind bei den surrealen Ausflügen des Doktors gestochen scharf und farbintensiv. Auch akustisch machen die neuen Säle einiges her. 36 im Saal 6 verteilte Lautsprecher bieten neue Möglichkeiten. Aus unterschiedlichsten Richtungen kommen die Stimmen und Geräusche.

Die Eintrittspreise rangieren von 4 Euro am Mittwochnachmittag bis 8 Euro am Wochenende. Für das Geld gibt es außer dem Geruckel reichlich Komfort. Nur die Frage der Begleitung sollte wohlüberlegt sein. Frischverliebte könnten bei den doppelten Armlehnen Probleme beim Anschmiegen oder In-den-Arm-nehmen haben.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gesellschaft

Melanie Müller am Strand von Arenal
Melanie Müller hält sich vom Strand lieber fern

Melanie Müller hält sich vom Strand lieber fern

2014 wurde die 28-Jährige Dschungel-Königin, seit fünf Jahren tritt sie regelmäßig im Bierkönig...

"Rhythm Is a Dancer": Die 90er kommen nach Mallorca zurück

"Rhythm Is a Dancer": Die 90er kommen nach Mallorca zurück

Hochamt der Dance-Szene in Port Adriano: Mit dabei am 4. August sind Jenny von Ace of Base, Snap!...

Korrespondent Miguel Ángel García: "Die Deutschen verkaufen sich nur besser"

Korrespondent Miguel Ángel García: "Die Deutschen verkaufen sich nur besser"

Der TVE-Journalist in Berlin über Anspruch und Realität in seinem Gastland

Dominik Wein und die Kunst des Schwindelns

Dominik Wein und die Kunst des Schwindelns

Ein Allround-Talent erfindet einen kompletten Stammbaum, um gestalterisch frei zu sein. Auf...

Susanne Heibl: "Meine Mitarbeiter stehen kaum noch Schlange"

Susanne Heibl: "Meine Mitarbeiter stehen kaum noch Schlange"

Die Österreicherin feiert das 30-jährige Firmenbestehen ihrer "gestoría". Nach wie vor heißt ihr...

Jan Ullrich und seine neue Liebe Mallorca

Jan Ullrich und seine neue Liebe Mallorca

Früher kam der Ex-Radprofi nur zum Trainieren auf die Insel. Jetzt lebt er hier und hat neue Pläne

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |