Gedenkjahr für Clara Hammerl vorgestellt

Podiumsdiskussionen, Comics und Führungen zu Ehren der deutschen Auswanderin, die in Pollença als erste Frau in Spanien eine Sparkasse leitete

24.05.2017 | 11:20
Clara Hammerl und ihre Familie in der Cala Sant Viçenc.

Mallorca ehrt Clara Hammerl, jene Deutsche, die Ende des 19. Jahrhunderts an der Seite ihres Mannes Guillem Cifre de Colonya eine freie Schule und eine Sparkasse aufbaute und letztere auch – als erste Frau überhaupt in Spanien – leitete. Vertreter des Inselrats, der Gemeinde Pollença sowie der bis heute existierenden Caixa Colonya haben am Montag (22.5.) in Palma das Programm des Gedenkjahres vorgestellt.

Bis in den Herbst hinein soll mit einer bei der Künstlerin Georgina Gamundi in Auftrag gegebenen Büste, Podiumsdiskussionen, Führungen, einem Comic von Nivola Uyà sowie diversen Veranstaltungen in Schulen an die bemerkenswerte Deutsche erinnert worden.

Gleich zu Beginn des Gedenkjahres ist am Dienstag (23.5.) im Programmkinco CineCiutat ein jüngst vom Regionalsender IB3 mit der deutschen Schauspielerin Carmen Molinar produziertes Dokudrama über Clara Hammerl zu sehen.

Die Geschichte der gebürtigen Ostpreußin, die 1889 nach Pollença kam, ist tatsächlich filmreif. Ausführlich recherchiert hat ihr Leben der Historiker Pere Salas.

Lesen Sie hier: Das bemerkenswerte Leben der Clara Hammerl

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |