Biggi Bardot: Keine Kleider machen auch Leute

Wenn sie im Bierkönig auftritt, fallen die Hüllen – und zwar ihre. Seit 17 Jahren ist sie in der Erotikbranche

27.07.2017 | 17:38
Angucken ja, anfassen nein. Biggi Bardots Kodex für den Ballermann.

Im Winter, wenn der Wind den Schneeregen durch das norddeutsche Dorf Kasseburg peitscht, die Zentralheizungen im Keller brummen und die 523 Einwohner sich auf dem Weg zum Supermarkt nur kurz zunicken, bleibt Birgit Günter nach dem Frühstück gerne lange in der Küche sitzen.

Selbst wenn ihr Mann oder ihre Stieftochter gerade nicht da sind, ist sie nie alleine in dem weiß verputzten Haus im Drosseleck. Eine ihrer buschigen Maine-Coone-Katzen braucht immer eine Schmuseeinheit und lässt sich schnurrend gegen die schlanken Beine der 36-Jährigen fallen. Früher hat sie diese Rasse, die sich wegen Größe und Anhänglichkeit auch Hundkatze nennt, gezüchtet. Doch da sie seit 2013 sieben Monate im Jahr auf Mallorca lebt, bleibt keine Zeit mehr dafür.

Hier auf der Insel wird aus Birgit Günter der Nacktstar Biggi Bardot. Statt in der Küche sitzt sie im Pool ihrer Finca lässt sich von einer Webcam filmen. Abends tritt sie im Bierkönig oder im Oberbayern auf. Sie singt Songs wie „Wir feiern wie noch nie" oder „Heute wird gesündigt". Am Ende steht sie nackt vor ihrem Publikum.

„Wenn ich den BH ausziehe, bekomme ich Gänsehaut", sagt sie bei unserem Treffen im Lokal „Zur Krone" an der Playa. „Wenn ich nackt auf der Bühne am Ballermann bin, habe ich ein Gefühl von Sicherheit, die mir kein Security-Mann geben kann." In öffentlicher Entblößung steckt ein Moment der Stärke, wer schutzlos erscheint, den will man schützen. Und wenn man dabei aussieht wie Biggi Bardot, kann man damit auch Geld verdienen.

„Ich musste schon früh selbstständig werden", sagt sie. Schon mit 16 sei sie von zu Hause ausgezogen. Der Vater war alkoholkrank, es wurde viel gestritten. „An dem Tag, als ich ausgezogen bin, hat mich mein Bruder die Treppe runtergeworfen." Sie hat noch eine Zwillingsschwester, Kontakt gebe es keinen. Zwei Wochen bleibt sie beim Kinder- und Jugend-Notdienst in Hamburg, später zieht sie in eine Jugendwohnung.

In der 10. Klasse bricht sie 1997 die Schule ab, nach einem Berufsvorbereitungsjahr beginnt sie eine Ausbildung zur Friseurin und schließt diese auch ab. „Ich liebe den Job, ist so ein Mädchending", sagt sie. Nur viel Geld kommt nicht dabei rum. Sie meldet sich auf eine Zeitungsannonce und lässt Aktfotos von sich machen, wird Striptease-Tänzerin für eine Webcam und in Bars in Hamburg.

Die Macher von „Sexy Clips", die im Nachtprogramm des DSF (Deutsches Sportfernsehen) ausgestrahlt wurden, werden auf sie aufmerksam. „500 Euro gab es pro Drehtag. Leider bin ich immer wieder an Männer geraten, die das Geld für mich ausgegeben haben." 2002 lernt sie ihren Mann, einen Türsteher, kennen, die beiden heiraten. Er bringt eine Stieftochter mit in die Ehe. „Die Stripperin und der Türsteher. Ganz schön viel Klischee. Aber seit Samstag sind wir zwölf Jahre verheiratet", sagt sie.

2009, mittlerweile spielt sie nicht nur in den „Sexy Clips" mit, sie moderiert sie auch, nimmt sie den Song „Eternal Love" auf. Eine nackte Blondine, die singen kann? Der Bierkönig meldet sich. 2013 hat sie ihren ersten Auftritt in der Schinkenstraße. Danach sei sie fast umgekippt, weil sie nicht richtig geatmet habe. „Man atmet als Moderatorin anders als eine Sängerin", sagt sie. Mittlerweile nimmt sie Gesangsunterricht.

Auf Mallorca teilt sie sich ihre Finca mit einer Freundin. Neben ihren Webcam-Auftritten moderiert sie für Beate-Uhse-TV, „ich stelle zum Beispiel die schönsten FKK-Stände vor". Doch nicht alles entwickelt sich zum Besten, seit gut einem Jahr verändere sich die Stimmung am Ballermann. „Mittlerweile stehen Security-Leute auf der Bühne, es wird mit Eiswürfeln geworfen, die Sprüche werden härter." Das Ganze werde durch die sozialen Netzwerke mit den Prügelvideos aufgeheizt.

Solange sie sich auf der Bühne wohlfühlt, will sie weiter auftreten. Und wenn nicht? „Dann gibt es ja noch die Katzen in Kasseburg", sagt sie und lacht.

Hier geht es zu den Vorstellungen von: 

Markus Wackel

Lorenz Büffel


Ikke Hüftgold


Markus Becker

Jöli

Mia Julia


Isi Glück 


Melanie Müller

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gesellschaft

Christina Gruber hat den MZ-Krimi-Wettbewerb gewonnen.
Doppelmord in Llucmajor: Das ist die Siegerin im MZ-Krimiwettbewerb

Doppelmord in Llucmajor: Das ist die Siegerin im MZ-Krimiwettbewerb

In "Das seltsame Mädchen" von Christina Gruber lösen Oma und Enkelin einen Doppelmord in Llucmajor

Ballermann ist nur noch "döp, döp und eskalieren"

Ballermann ist nur noch "döp, döp und eskalieren"

Erich Öxler denkt sich Malle-Hits aus. Er war es, der Jürgen Drews Kultsong "König von Mallorca"...

Einheitsfeier auf Mallorca: "Zusammen sind wir Deutschland"

Rund 200 Gäste feierten am Freitag (13.10.) den Tag der Deutschen Einheit in Palma de Mallorca

Bei diesem Schäfer werden alle Frauen schwach

Bei diesem Schäfer werden alle Frauen schwach

Der Mallorquiner Jaume Coll hatte in Hamburg Erfolg als Fotomodel. Bis er beschloss, lieber wieder...

Der "Türenöffner" - erstmals Verdienstkreuz für Mallorca-Deutschen

Warum Günter Stalter die Auszeichnung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen...

Natalia Klitschko: "Ich will mein Publikum finden"

Natalia Klitschko: "Ich will mein Publikum finden"

Die Frau von Vitali Klitschko, der heute Bürgermeister von Kiew ist, im Interview über das...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |