„Bild-Girl"-Nina Weis: Das Leben ist ein Schlagabtausch

Die 31-Jährige lebt ihren Traum: Mallorca, als Reporterin jobben – und boxen. Am Samstag (25.11.) steigt sie in Palma in den Ring

27.11.2017 | 18:20
Macht immer eine gute Figur: Nina Weis nebst Kollegen im Chong Ma in Palma.

Für Nina Weis ist ihr Dasein auf Mallorca eigentlich eine Rückkehr. „Seit zweieinhalb Jahren lebe ich definitiv auf der Insel, davor war ich hier immer wieder im Urlaub gewesen, nach meinem Abitur, das ich im Jahr 2006 machte, sogar drei Monate lang", erzählt die 31-Jährige, Für die Rheinländerin aus Königswinter bei Bonn, die von sich sagen darf, zum „Girl des Jahres 2016" der „Bild-Zeitung" gekürt worden zu sein, ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen. „Mallorca gefällt mir auch wegen seiner Internationalität viel besser als andere Ecken in Spanien wie Gran Canaria, wo ich auch mal im Urlaub war."

Obendrein kann sie hier auch eine berufliche Tätigkeit ausüben: Dem Boulevardblatt bleibt sie unter den Fittichen des Ballermann-Erklärers Ingo Wohlfeil als freie „Livestream-Reporterin" auf der Insel treu. Und das kommt ihr zupass. „Das freie Arbeiten liegt mir sehr", sagt Nina Weis. Zumal es ihr mehr Raum für eine Leidenschaft lässt, der sie sich auf Mallorca inzwischen intensiv hingibt und die sie am Samstagabend im Trui Teatre in Palma (25.11.) öffentlich präsentieren wird: dem Boxsport.

Die MZ-Reporter treffen die Schöne, die ihre gertenschlanken Traummaße vor noch nicht allzu langer Zeit an einem Karibikstrand im mexikanischen Sian-Ka'an-Nationalpark für den deutschen „Playboy" vorzeigte, im Boxclub Chong Ma in Palma. Hier coacht sie David Quiñonero, der bekannteste Trainer der Insel. Es ist Donnerstag, der 16. November, 16.30 Uhr, Angestellte arbeiten da noch. Nina Weis ist gelöst und sichtlich stolz, den Sprung weg von Deutschland geschafft zu haben. „Nach dem Ende einer langen Beziehung und schweren familiären Problemen bin ich einfach ins Auto gestiegen und weggefahren", sagt sie. „Ich glaube an so etwas wie das Schicksal."

Sprachen lernt sie schnell
Vielleicht wäre sie, wenn das alles nicht passiert wäre, nie auf Dauer auf der Insel gelandet und würde wie so viele andere ein eher trübes Leben in ihrer kalten Heimat fristen. Womöglich wäre Nina Weis auch nicht hier, wenn sie nicht ausgesprochen sprachbegabt wäre. Sie hatte sich in Deutschland nach beruflichen Zwischenspielen als Flugbegleiterin und Messe-Hostess, Wow-Beiwerk bei Autoevents und Schauspielerin mit kleineren Rollen als Fremdsprachenkorrespondentin ausbilden lassen. Nina Weis weiß sich inzwischen relativ problemlos auf Spanisch auszudrücken, was im Boxclub Chong Ma und ohnehin in Spanien im Prinzip unerlässlich ist. Weshalb sich die Schöne wundert, dass hier so viele Deutsche leben, die nicht die geringsten Anstalten machen, die Sprache zu erlernen.

Nina Weis will kein Fremdkörper sein auf Mallorca, und sie scheint tatsächlich eine mehr unter den durchtrainierten Youngstern im Boxclub, die stinknormalen Vorort-Familien entstammen und hier die Fäuste schwingen. „Ich nutze den Sport unter anderem zum Muskelaufbau und nehme pro Jahr an fünf bis sechs Kämpfen teil", sagt sie. „Zuletzt gewann ich einen Kampf am 21. Oktober in Barcelona mit technischem k.?o." Montags bis freitags übt Nina, samstags und sonntags geht's unter anderem mit Gewichten ans Muskeltraining. Der Club war ihr empfohlen worden, als sie in einem anderen Fitnessstudio zugange war. Anfangs habe sie, weil sie schon über 30 Jahre alt ist, etwas Angst gehabt, sagt sie. Doch Trainer Quiñones redete ihr zu: „Wenn du es wirklich willst, dann wirst du es merken."

Nina Weis wollte es wirklich, wobei sie allerdings auch in Deutschland schon ausgesprochen sportaffin war. Sie war deutsche Meisterin im Gardetanz, ritt für ihr Leben gern auf Pferden, vertrieb sich die Zeit mit Thai-Bo und Bodycombat und machte auch Aerobic. Es passt daher ins Bild, dass sie im Jahr 2013 für den TV-Kanal Sport 1 immer mal wieder moderieren durfte.

Ein Obdach für Cocco
Ein für allemal angekommen auf der Insel, vertreibt sich Nina Weis momentan ihre Zeit neben dem freiberuflichen Arbeiten und dem Boxen meist mit ihrem Hund Cocco am schlafenden Ballermann. Sie lässt ihn auch liebend gern am für die Vierbeiner vorgesehenen Strand Es Carnatge ins Wasser hüpfen. „Es ist ein Dackel-Terrier-Mischling, den ich, bevor ich hier richtig hinzog, bei einem Urlaub zwei Obdachlosen abgekauft hatte." Ansonsten lässt Nina Weis der Kaffee im Starbucks-Café genauso aufleben wie Nutella-Eis und ausgedehnte Shopping-Ausflüge.

Den Ballermann, wo sie früher zeitweise im Halligallibereich tätig war, sieht Nina Weis inzwischen kritischer: „Im Winter bin ich dort gern, im Sommer nicht mehr unbedingt." Ohnehin sei es ihr auf ganz Mallorca inzwischen in der Hochsaison zu voll. „Die Leute treten sich hier ja inzwischen auf die Füße, das ist unangenehm geworden."

Doch das tut der totalen Zufriedenheit der Nina Weis keinen Abbruch. Dass sie nicht zulässt, dass irgendwelche Boxhiebe ihr Elfenantlitz verunstalten, versteht sich von selbst. „Ich übe mit einem Spezialhelm mit einer Querstange, die Schläge etwa auf die Nase abfängt", sagt sie. Bei richtigen Kämpfen, wie dem am Samstag im Rahmen einer größeren Box-Gala im Trui Teatre, fehlt diese Stange allerdings. Die Gegnerin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, Nina Weis freut sich aber auch so auf einen „fairen und unterhaltsamen Kampf".

Box-Gala im Trui Teatre, Amateurkämpfe unter anderem von Fernando „La Roca" Heredia, Pablo „Vargas" Sosa und Nina Weis, 25.11., Karten im Vorverkauf (20 Euro) und an der Abendkasse.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |