Aquae vitae

30-04-2009  
Nicht alle Wasser enthalten ausreichend Mineralstoffe.
Nicht alle Wasser enthalten ausreichend Mineralstoffe.  Foto: dpa

DR. KLAUS FOER Wer ausreichend Mineralwasser trinkt, versorgt seinen Körper optimal mit Flüssigkeit. Nicht nur der Durst wird gelöscht, auch das Gehirn bleibt länger fit. Es ist allgemein bekannt, wie wichtig Wasser für unser Leben ist. Aber auf welche Bestandteile sollte geachtet werden? Wie sollte es getrunken werden?

Im Mineralwasser sind keine Minerale enthalten (das würde zu erheblichen Schluckbeschwerden führen), der Name besagt lediglich, dass dieses Wasser beim Fließen durch die Gesteine einige Minerale aufgelöst und einen Teil ihrer Bestandteile in löslicher Form (als Kationen/Anionen) aufgenommen hat. Es enthält demzufolge mehr anorganische Bestandteile als See- oder Leitungswasser. Als Mineralstoffe bezeichnet man generell Metalle und bestimmte Anionen, die in Lebensmitteln oder Arzneien enthalten und für den Menschen lebensnotwendig sind. Die wichtigsten sind Kalzium, Magnesium und Natrium.

Kalzium ist wichtig für den Knochenaufbau. Magnesium hält die Muskulatur in Schwung und beugt Krämpfen vor. Natrium dagegen regt den Kreislauf an. Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte Mineralwasser mit viel Magnesium und niedrigem Natriumgehalt wählen. Magnesium stellt die Blutgefäße weit und senkt damit den Blutdruck.

Kleine Wasserkunde

Natürliches Mineralwasser ist ein echtes Naturprodukt. Es kommt aus unterirdischen, vor Verschmutzung geschützten Wasservorkommen und wird noch am Quellort in Flaschen gefüllt. Es darf nicht künstlich mit Mineralstoffen angereichert werden.

Quellwasser kommt ebenfalls aus unterirdischen Reservoirs, muss aber im Gegensatz zu natürlichem Mineralwasser weder Mineralstoffe noch Spurenelemente in höherer Konzentration enthalten.

Tafelwasser ist nichts anderes als aufbereitetes Leitungswasser, also Trinkwasser, dass mit Mineralstoffen versetzt beziehungsweise mit Quellwasser gemischt wird.

Heilwasser muss alle Anforderungen eines Mineralwassers erfüllen und zusätzlich noch eine heilende Wirkung in Studien nachweisen können.

Je mehr, umso besser

Dies gilt mit wenigen Ausnahmen. Kinder sind sehr aktiv und brauchen täglich eine große Menge Wasser, damit sie sich optimal entwickeln können und ihre Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird. Kinder haben ein natürliches, gesundes „Durstgefühl“ und trinken daher automatisch genug. Wiegt Ihr Kind zum Beispiel 20 Kilogramm, so sollte es über den Tag verteilt circa zwei Liter trinken. Bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu eineinhalb Jahren sollte der Mineralstoffgehalt nicht höher als 500 mg pro Liter sein, da in den Babynahrungsprodukten meistens schon alle Mineralstoffe enthalten sind. Kinder und Jugendliche benötigen sehr viel Kalzium, also mindestens 500 mg Kalzium pro Liter Mineralwasser. Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren benötigen im Vergleich zu ihrem Körpergewicht relativ weniger Kalzium als Kinder.

Wichtig ist es, die Flüssigkeitszufuhr von circa zwei bis drei Litern über den Tag zu verteilen. Die Zufuhr einer großen Trinkmenge übersteigt die Resorptionsmöglichkeit im Dünndarm und führt nur zu einer erhöhten Ausscheidung über die Nieren.

In einem guten „Erwachsenenwasser“ sollten pro Liter 250 mg Kalzium und 100 mg Magnesium enthalten sein.

Trinken und fit bleiben

Wer ausreichend trinkt, beugt damit sogar der Altersdemenz vor. Mit zunehmendem Alter nimmt das Durstgefühl ab. Deshalb sollten wir immer dann zur Wasserflasche greifen, wenn wir an ihr vorbeikommen. Es sollten mindestens 2,5 Liter pro Tag getrunken werden, und darin sollten pro Liter Mineralwasser mindestens 500 mg Kalzium, 1,4 - 3 g Hydrogencarbonat und 3 g Sulfat enthalten sein. Die Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit beeinflussen den Flüssigkeitsbedarf erheblich und müssen berücksichtigt werden. Bei großer Hitze braucht der Körper mehr Wasser, aber genauso bei trockener Kälte, zum Beispiel beim Skifahren.

Das Trinken nicht vergessen!

– Haben Sie immer ein Glas Mineralwasser neben sich stehen.

– Schenken Sie nach dem Trinken immer gleich nach.

– Ein guter Kaffee wird verträglicher, wenn dazu ein Glas Mineralwasser getrunken wird.

– Ein gutes Mineralwasser deckt für alle Lebenslagen den Flüssigkeits- und Mineralstoffbedarf ab.

Der Autor ist Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie.

Sportmedizinische Sprechstunde in der Clínica Picasso, Tel.: 971-22 06 66.

  Zeitungbibliothek
MZ-Wettbewerb Leser-Rezept
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas   | Euroresidentes