Gelder für Bekämpfung der Prozessionsspinner-Raupe bleiben niedrig

Auf den Balearen stehen in diesem Jahr 90.000 Euro zur Verfügung

10.03.2014 | 09:42
Gelder für Bekämpfung der Prozessionsspinner-Raupe bleiben niedrig
Gelder für Bekämpfung der Prozessionsspinner-Raupe bleiben niedrig

Die balearische Landesregierung stellt in diesem Jahr nur 90.000 Euro für die Bekämpfung der Prozessionsspinnerraupe zur Verfügung. Damit bleiben die Hilfen auf dem Niveau vom vergangenen Jahr und weit unter dem Betrag von einer Million Euro, der noch im Jahr 2010 bereitgestellt wurde. Für die Bekämpfung des Schädlings auf Mallorca, der nicht nur den Kiefern zusetzt, sondern bei Mensch und Tier auch schwere allergische Reaktionen auslösen kann, bleiben in diesem Jahr insgesamt 30.000 Euro.

Die Forstarbeiter des balearischen Umweltministeriums haben vor kurzem mit den jährlichen Inspektionen angefangen. Nachdem im vergangenen Jahr ein hoher Befall durch die Raupen festgestellt worden war, wird in diesem Jahr mit einem ähnlich großen Problem gerechnet. Im Ministerium wird darauf verwiesen, dass ein großer Teil der betroffenen Grundstücke ohnehin in Privatbesitz sei und nun die Initiative der Eigentümer gefragt sei.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |