Ärzte fordern Behandlungszelt für Alkoholvergiftungen in Magaluf

Während der Hochsaison werden jede Nacht rund ein Dutzend Betrunkene im Krankenhaus aufgenommen. Das Krankenhaus will die Betten lieber für echte Notfälle frei haben

20.06.2016 | 09:54
Alkoholvergiftungen in Magaluf besser an Ort und Stelle behandeln.

Ärzte des Krankenhauses Son Espases auf Mallorca haben die Gesundheitsbehörden dazu aufgefordert, für die Alkoholvergiftungen der britischen Partymeile in Magaluf ein Notfallzelt zu errichten. Noch bevor die Saison richtig angefangen habe, würden täglich etwa fünf Patienten aus dem Urlauberort wegen Saufexzessen eingeliefert. In der Hochsaison wachse die Zahl erfahrungsgemäß auf rund ein Dutzend. Die Betten in der Notfallaufnahme sollten besser für andere Notfälle frei sein, forderte das Krankenhaus.

Die balearische Gesundheitsbehörde wolle die Forderung prüfen. Positive Erfahrungen gebe es bereits auf Ibiza. Dort werden Alkoholvergiftungen in Sant Antoni an Ort und Stelle behandelt. Allerdings müsse ein Behandlungszelt die medizinischen Einrichtungen eines Krankenhauses garantieren, hieß es von Seiten der Gesundheitsbehörde.

Magaluf ist die bekannteste Partymeile der Briten auf Mallorca. Seit Jahren versuchen Hoteliers, das Image des zu Calvià gehörenden Küstenorts zu verbessern. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |