Ärzte auf Mallorca beweisen erstmals klinisch den Einsatz von K.-o.-Tropfen

Um die auf Spanisch unter dem Namen "Burundanga" bekannte Droge Scopolamin ranken viele Mythen. Der Nachweis ist extrem schwierig, aber nicht unmöglich

21.09.2016 | 13:32

Ärzten des Krankenhauses Son Espases auf Mallorca ist gelungen, was als fast unmöglich gilt. Erstmals in Spanien wiesen sie klinisch den Einsatz der Droge Scopolamin nach. Dabei handelt es sich um eine Substanz, die in Spanien und Lateinamerika unter dem Namen "Burundanga" bekannt ist und auf Deutsch meist unter den diffusen Sammelbegriff der K.-o.-Tropfen fällt – Gifte, die das Opfer willenlos machen.

Um den Einsatz von K.-o.-Tropfen bei Vergewaltigungen und Überfällen ranken sich viele Mythen. Das liegt auch daran, dass der klinische Nachweis nur sehr schwierig und nur innerhalb eines kurzen Zeitfensters möglich ist. Den Ärzten auf Mallorca gelang nun erstmals in Spanien der Nachweis in einem konkreten Fall.

Im Frühjahr 2016 wurde eine 36-jährige Frau in der Notaufnahme des Krankenhaus eingeliefert, die unter starker Verwirrung und verschwommener Sicht litt. Die Ärzte stellten erweiterte Pupillen verzögerte Reaktionszeit fest. Die ersten Analysen ergaben jedoch keine Hinweise auf sonst übliche Rauschmittel. Mit aufwendigen Proben, die geschultes Personal und besondere Geräte benötigen, konnten sie schließlich die Scopolamin nachweisen, wie am Mittwoch (21.9.) bekanntgegeben wurde.

Wie die spanische Tageszeitung "El País" berichtet, verständigte das Krankenhaus auch die Polizei. Diese nahm die Ermittlungen auf und konnte aufgrund von Zeugenaussagen und schließlich dem Geständnis des Ex-Mannes der betroffenen Frau bestätigen, dass die Frau mit Scopolamin vergiftet wurde. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gesundheit

Der heiße Sommer hat die Ozon-Belastung verstärkt.
Balearen sind spanienweit Spitzenreiter bei Ozon-Belastung

Balearen sind spanienweit Spitzenreiter bei Ozon-Belastung

12 von 18 Messstationen zeigen zu hohe Werte an. Umweltorganisation kritisiert Untätigkeit der...

Warum wir beim Fischverzehr auf Mallorca unsere Kleidung essen

Warum wir beim Fischverzehr auf Mallorca unsere Kleidung essen

Mikrofasern aus Fleece und synthetischen Stoffen verschmutzen massiv das Meer und dringen in die...

Lange Wartezeiten bei Impfungen auf Mallorca

Lange Wartezeiten bei Impfungen auf Mallorca

Die Gesundheitsministerin verweist neben "Verwaltungsproblemen" auf internationale Lieferengpässe

Rettung im Meer: Erst richtig greifen, dann richtig drücken

Rettung im Meer: Erst richtig greifen, dann richtig drücken

Jährlich ertrinken Hunderte Menschen in Spanien, auch weil sie rote Flaggen an den Stränden...

Die tückischen Unterströmungen an der Playa de Muro

Mit die gefährlichsten Stellen im Meer vor Mallorca befinden sich vor der Playa de Muro in den...

Was man bei der Ersten Hilfe unbedingt beachten muss

Was man bei der Ersten Hilfe unbedingt beachten muss

Ein Kurs im Deutschen Facharztzentrum nimmt die Unsicherheit bei Erste-Hilfe-Maßnahmen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |