Neues Restaurant im ehemaligen Kino von Alcúdia

12-03-2009  
Wenn schon, denn schon: Durch einen imposanten Torbogen geht es ins Restaurant.
Wenn schon, denn schon: Durch einen imposanten Torbogen geht es ins Restaurant.  Foto: Satyricón

JUTTA CHRISTOPH Lüstern, verspielt und bildgewaltig – so präsentiert sich das neue Restaurant „Satyricón“ in Alcúdias ehemaligem Kino an der Plaça de la Constitución. Wo früher Spielfilme für Abwechslung sorgten, darf sich der Gast heute fast selbst wie ein Schauspieler fühlen. Die Kulisse jedenfalls lädt dazu ein.

Denn auch ohne die mit silbernem Besteck und prunkvollen Weinkelchen gedeckten Tische, an denen rund 200 Personen Platz finden, wäre die Bühne perfekt: Auf dem ausgefallenen Mosaiksteinboden – die Nachbildung des Motivs aus der römischen Kirche Santa Bibiana besteht aus 700.000 Steinchen – ließe sich wunderbar tanzen. Und beim Anblick eines riesigen Deckenfries des russisch-italienischen Künstlers Christian Pankoff wird man automatisch in die sinnliche Welt der Antike entführt.

Piero Rossi, Erfinder des Satyricón und italienischer Abstammung, führt bereits fünf Restaurants und Pizzerien in Alcúdia und in Port d‘Alcúdia. Das neue Lokal hingegen sollte mehr werden als ein schöner Platz zum Essen. „Wir möchten die römische Geschichte Alcúdias zum Leben erwecken“, sagt Rossi, der bereits seit 22 Jahren auf Mallorca lebt. Und wo ginge das besser als in einem Gebäude, das auf 600 Jahre alten Grundmauern steht.

Zwei Jahre haben die Umbauarbeiten des ehemaligen Kinos in einen Esstempel auf vier verschiedenen Ebenen gedauert. Die Ausstattung wurde größtenteils in Italien gefertigt. Wie etwa der Steinfußboden, die zahlreichen Gipsskulpturen und Wandreliefs sowie das große Holztor mit seinen vier Säulen, das sich an der Stelle der alten Leinwand erhebt. Durch dieses prunkvolle Portal gelangt man auf die Außenterrasse mit ihren 15 Tischen.

Die Speisekarte ist „traditionell spanisch mit europäischen Ausflügen und einem gutem Preis-Leistungsverhältnis“, betont Piero Rossi (Lachs-Tartar mit Wasabi und Soja an Salat 9,25 Euro; Schweinefilet mit Mango-Chutney an Zimt-Tomaten 18,50 Euro). In Zukunft möchte Rossi noch mehr an die Genuss liebenden Römer und ihre verschwenderischen Essgelage anknüpfen. „Wer weiß, vielleicht wird im Satyricón dann eines Tages auch mit den Fingern gegessen.“

Satyricón, Plaça Constitución 4, Alcúdia.

Täglich, außer donnerstags, geöffnet von 11-16 Uhr sowie von 19-24 Uhr, im Sommer durchgängig.

  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca | El Diari  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-RecetasEuroresidentes | Loteria de Navidad | Oscars | Premios Goya