Gut gekocht, Löwe ...

Kulinarischer Ausflug ins Herz der Insel: Besuch im Hotel León in Sineu

17-02-2011  
Bastian Fritsche sorgt, dafür, dass sich im Restaurant Sa Bòveda auch preisbewusste Kunden wohlfühlen
Bastian Fritsche sorgt, dafür, dass sich im Restaurant Sa Bòveda auch preisbewusste Kunden wohlfühlen Foto: Nele Bendgens

MARTINA ZENDER Steile Stiegen führen hinab in den früheren Gewölbe-Weinkeller, am Eingang flankiert von Weinfässern und vielen Bildern, die das damalige Leben inmitten der dicken Natursteinwände zeigen. Immerhin sind die Grundmauern des Hotels León de Sineu in der Inselmitte knapp sechs Jahrhunderte alt. Im 18. und 19. Jahrhundert erfolgten Erweiterungs- und Renovierungsarbeiten. Heute präsentiert sich das charmante Hotel als Geheimtipp: zwölf Zimmer, ein Swimmingpool, ein hübsch bepflanzter und abends romantisch beleuchteter Garten, in dem zu wärmerer Jahreszeit auch gespeist werden kann – und dem Keller-Restaurant Sa Bòveda. Sorgsam wurde der alte Stil bewahrt und dort, wo es nötig war, modernisiert.

Im Mai vergangenen Jahres übernahmen Bastian Fritsche (34) und ein Partner das Anwesen. Nach leitenden Positionen in anderen Hotels auf Mallorca, dem Festland und in der Karibik ist dies nun das erste eigene Objekt. Vor einer guten Woche wurde nach der Winterpause wiedereröffnet – mit neuem Koch und aufgehübschtem Restaurant, das sich nun auch für ein Dinner zu zweit bestens eignet. Besonders schön für eine Runde von sechs bis acht Personen ist übrigens die urige Nische links vom Eingang.

Der Koch Juan Cortés (33) ist halb Mallorquiner und halb Festlandspanier mit internationaler Erfahrung, denn er stand schon in den USA, in Mexiko und in der Schweiz am Herd. Auf der spanisch-mediterran geprägten Karte finden sich auch Klassiker wie arroz brut oder Lammkarree mit Knusperkruste und Rosmarinkartoffeln.

„Heutzutage muss man an preisbewusste Kunden denken", erzählt Fritsche und offeriert ein Drei-Gänge-Menü für 16,90 Euro. Wobei man zwischen Fisch, Fleisch und vegetarischen Speisen die Wahl hat. Sobald die Gartensaison eröffnet wird, kann man für den gleichen Preis am Samstagabend eine barbacoa genießen. Der große gemischte Grillteller wird dann durch ein Vorspeisenbuffet mit Salaten, Gazpacho, Wurstspezialitäten, Tortilla und ein Nachspeisenangebot mit Früchten, Crèmes und Eis ergänzt.

Mit einem Gang mehr und etwas gehobener präsentiert sich das Degustationsmenü am Freitag für knapp 19 Euro. Mittwochs steht Sineu aufgrund des großen Marktes Kopf, da öffnet Fritsche die mittags ansonsten geschlossenen Türen und serviert den Markttag-
Klassiker: Paella.

Da Geschichte verpflichtet, legt man im Sa Bòveda natürlich auch Wert auf eine kleine, aber feine Weinkarte, die von mallorquinischen Weinen dominiert wird. „Vor allem unsere ausländischen Gäste wollen eigentlich immer einen hiesigen Tropfen zum Essen", so Bastian Fritsche. Und wenn aus dem Tropfen eine Flasche werden sollte, kann man für 90 bis 120
Euro auch in einem der gemütlichen Zimmer übernachten. Falls noch eines frei ist.

Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung