Roger Löcherbach: Schnitzen lässt sich auch mit der Motorsäge

08-05-2008  
Enviar
Imprimir
Aumentar el texto
Reducir el texto
Roger Löcherbach bei der Arbeit.  privat

Auf das Rattern einer Motorsäge folgt gewöhnlich das Krachen eines umstürzenden Baumes. Darauf wartet man vergeblich, wenn Roger Löcherbach am Werk ist. Zwar ist die Motorsäge sein bevorzugtes Werkzeug, doch anstatt zu fällen, schneidet er liebe menschliche Skulpturen aus den Stämmen.

Von Nina Kuschniok

In Palmas Pueblo Español werden ab dem 10. Mai über 30 seiner Werke ausgestellt. Geplant ist zudem, dass der Künstler bei der Vernissage eine seiner Skulpturen vollendet.

Der 1963 in der Eifel geborene Künstler hat früh seine Liebe zum Naturmaterial Holz entdeckt. „Bäume haben mich schon immer fasziniert", sagt Löcherbach. Bevor er zur Motorsäge griff, versuchte er sich zunächst bei Kunstschnitzern in Südtirol. Es folgte ein Studium an den Kunstakademien in Münster und in Mainz.

Nachdem er einmal einen fast zwei Meter hohen Eichenstamm mit der Hand bearbeitete, wurde er zum Motorsägen-Künstler. Er bevorzugt schief gewachsene Stämme mit Astlöchern. „Die sind interessanter als die geraden", sagt Löcherbach. In ihnen sucht er nach Figuren, die dann über Tage und Wochen aus den Stämmen geschält werden. „Wenn es geht, lasse ich mir Zeit und arbeite an mehreren Werken parallel. So entwickeln sich die Figuren besser", erläutert der Künstler.

Die meisten seiner Skulpturen wirken sehr realistisch. Nur selten bemalt er seine Werke, wie die im Pueblo Español ausgestellte Skulpturengruppe „Strandläufer". „Das Holz bietet Farben genug. Wenn ich sie bemale, kommt Ironie in die Werke hinein", meint Löcherbach.

Mit seiner Ausstellung wird der Künstler zum ersten Mal auf Mallorca sein. Eine Liebe zu Spanien hegt er schon länger: Inn seiner Studentenzeit fuhr er für ein Referat über spanische Kunst mit dem Fahrrad von Duisburg nach Madrid zum Prado. „Das war eine inspirierende Reise." Neue Inspiration könnten auch die knorrigen Olivenbäume auf Mallorca bieten. „Bisher habe ich noch keinen Olivenbaum-Stamm bearbeitet. Schauen wir mal, was sich ergibt", meint Löcherbach.

Roger Löcherbach - Skulpturen. Vernissage, 10.5., 19.30 Uhr, bis 8.6. Fundació Matthias Kühn, ­Pueblo Español, Palma.

In der Druckausgabe lesen Sie außerdem:
Von wegen natürlich: ýSupernatural" in Andratx
Das stimmgewaltige Comeback der Concha Buika

Nachricht melden
 


  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Avís legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | El Boletín  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas