Trauer um Flamenco-Gitarrist Paco de Lucía

Der 66-Jährige, der auf Mallorca ein Haus in Campos besaß, ist in Mexiko gestorben

26.02.2014 | 10:00
Paco de Lucía
Paco de Lucía

Der spanische Stargitarrist Paco de Lucía ist tot. Der Flamenco-Großmeister, der mit bürgerlichem Namen Francisco Sánchez Gómez hieß und auch ein Haus auf Mallorca besaß, sei im Alter von 66 Jahren in der Urlauberstadt Cancún in Mexiko an einem Herzinfarkt gestorben, als er mit seinen Kindern am Strand gespielt habe, meldete die spanische Nachrichtenagentur Efe am Mittwoch (26.2.).

Paco de Lucía bereicherte den Flamenco mit Elementen der Klassik und des Jazz. Den internationalen Durchbruch schaffte er 1973 mit dem Hit "Entre dos Aguas". 2004 wurde der am 21. Dezember 1947 in der andalusischen Hafenstadt Algeciras geborene Musiker mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet.

Paco de Lucía besaß ein Haus in Campos im Südosten von Mallorca und hielt sich immer mal wieder dort auf.




Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |