Wer darf dieses Graffiti-Kunstwerk benutzen?

Die Konservativen machen mit der Straßenkunst in Palma Kampagne

26.02.2016 | 12:49
Das Werk "Marinero en tierra" von Marc Peris, genannt Soma.

Darf eine politische Partei das Bild eines Graffiti-Künstlers als Motiv für eine Kampagne für die Straßenkunst benutzen? Rechtlich gesehen gibt es dafür keine Regelung. Moralisch wird darüber auf Mallorca gerade heftig diskutiert. Vor allem, weil die betreffende Partei bei vielen Graffiti-Künstlern eher unbeliebt ist.

Der Hintergrund: Der Ortsverband der konservativen Volkspartei (PP) in Palma hat für eine Kampagne zur Förderung der Straßenkunst das Graffiti "Marinero en tierra" (Matrose auf Land) des mallorquinischen Künstlers Marc Peris benutzt. Der unter dem Pseudonym "Soma" bekannte Straßenkünstler, der sich selber dem linken Spektrum zuordnet und dessen Werke schon häufiger für die Linksparteien Més oder Podemos zum Einsatz kamen, ist verärgert. Dieselbe Partei, "die die Straßenkunst verfolgte", als sie noch an der Regierung war, schmücke sich nun mit seinen Bildern. Das sei "reinster Zynismus", zumal ihn die Partei weder um Erlaubnis gefragt noch benachrichtigt hätte.

"Ich werfe ihnen vor, dass sie erst eine Verordnung verabschiedet haben, in der die Straßenkunst unter Strafe gestellt wird, und jetzt in der Opposition so tun, als ob sie sich dafür einsetzten wollten", kritisiert der Künstler. Die PP der Stadt Palma antwortete in den sozialen Netzwerken mit dem Hinweis: "Für uns ist deine Kunst Allgemeingut der Stadt Palma." Und schließlich hätte die Stadtratsfraktion Anfang der Woche einen Antrag zur Förderung der Straßenkunst gestellt.

Der Künstler antwortete, ebenfalls per Twitter, kritisch: "Für mich zählen eher die Fakten als die Vorschläge. Und in vier Jahren habt ihr nichts unternommen. Wenn ihr Straßenkunst von Vandalismus unterscheiden könnt, warum trefft ihr die Entscheidung dann nicht in der verabschiedeten städtischen Verordnung?"

Wer sich das Bild anschauen möchte, findet es an einer Häuserfassade der Straße C/. Ferreria, einer Parallelstraße zur C/. Sindicat in Palma de Mallorca. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen



Kultur

Syrischer Trümmerpianist gastiert auf Mallorca

Syrischer Trümmerpianist gastiert auf Mallorca

Aeham Ahmad wurde als Klavierspieler in seiner zerbombten Heimatstadt bekannt. Seit 2015 lebt er...

Manfred Schoof: ein Herz und eine Seele für den Jazz

Manfred Schoof: ein Herz und eine Seele für den Jazz

Die deutsche Musikerlegende in der Kulturfinca: Schoof ergründet auch mit 81 Jahren noch eine...

Joan Miquel Oliver: Kinder lieben seine Musik

Joan Miquel Oliver: Kinder lieben seine Musik

Auch die Kurzen wissen gute Popmusik zu schätzen: Mallorcas einflussreichster Sänger tritt beim...

Música Mallorca: heimatlos, aber mit neuem Elan

Música Mallorca: heimatlos, aber mit neuem Elan

Das Klassik-Festival steigt diesmal nicht im Teatre Principal in Palma

Jazz Voyeur Festival bringt Al DiMeola nach Mallorca

Jazz Voyeur Festival bringt Al DiMeola nach Mallorca

Neben dem berühmten Gitarristen wird auch James Brown-Saxofonist Maceo Parker im Herbst auf der...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |