Endlich Platz! Mit 15 Tüchern am Strand von Mallorca

So protestierte der portugiesische Künstler Hugo Israel gegen den Massentourismus auf den Balearen

09.09.2016 | 17:35
Fotogalerie: Endlich Platz! Mit 15 Tüchern am Strand

Das staunten die anderen Strandbesucher an der Playa Es Molinar nicht schlecht: Mit 15 großen Strandtüchern sicherte sich da ein besonders bunter Vogel den Platz zu, den sich jeder an manchem überfüllten Strand wünschen würde.

Nicht jeder bemerkte allerdings sofort, dass es sich dabei um eine Performance des portugiesischen Künstlers Hugo Israel handelte, der auf diese Weise gegen die Massifizierung des Tourismus auf den Balearen protestierte. Auf seinen über 100 Quadratmetern mangelte es ihm bei der Aktion an nichts: frische Wassermelone, Kühltruhe, Sonnenschirm, Strandstuhl, aufblasbares Krokodil und Lektüre gehörten mit zum Kunstwerk.

Mit der Performance wendet sich Israel gegen die negativen Auswirkungen des Massentourismus. Dieser stelle nicht nur eine Gefahr für das Ökosystem dar, sondern führe auch zu schlechten Arbeitsbedingungen des Hotelpersonals. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen




Kultur

"Incerta Glòria": ein Kriegsfilm ohne viele Schüsse

Der mallorquinischen Regisseur Agustí Villaronga möchte mit seinem neuen Film zum Nachdenken...

Am Meeresgrund mit Patricia Mato-Mora

Am Meeresgrund mit Patricia Mato-Mora

Mit der Ausstellung "Posidonia" präsentiert die mallorquinische Künstlerin einen preisgekrönten...

Ein turbulentes Jahrzehnt: Gabriel Casas´ Fotos der 30er-Jahre im CaixaForum

Ein turbulentes Jahrzehnt: Gabriel Casas´ Fotos der 30er-Jahre im CaixaForum

Das Ausstellungshaus zeigt seit diesem Donnerstag (16.3.) Werke des angesehenen Fotografen

Videokunst im Es Baluard: Angst als Hilfe

Videokunst im Es Baluard: Angst als Hilfe

In neun Arbeiten setzt sich die Künstlerin Marina Núñez im Es Baluard mit Tod und Vergänglichkeit...

Mallorca sucht Kunstmäzene

Mallorca sucht Kunstmäzene

Ein neues Gesetz zu privater Förderung könnte helfen – wenn die Gönner mitziehen

Videokunst bei Kewenig: Marsch der Vergessenen und Unfreien

Videokunst bei Kewenig: Marsch der Vergessenen und Unfreien

Verdrängung und Migration: Der Südafrikaner William Kentridge zeigt eine absurde und...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |