Piratenschlacht in Sóller soll ohne Gehängten auskommen

Traditionell spielt der Ort nach, wie die plündernden Piraten einen der Bewohner aufknüpfen

12.04.2016 | 09:43
Fotogalerie: Der Kampf, bei dem immer dieselben gewinnen

Die Gemeinde Sóller will den Veranstaltern der traditionellen Firó-Feiern eine besonders gruselige Szene aus dem Drehbuch des Piratenspektakels streichen. Das Rathaus des an der Westküste von Mallorca gelegenen Ortes bittet die Organisatoren der Feierlichkeiten, in diesem Jahr niemanden am Baum aufzuhängen.

Bei den Feiern, die jedes Jahr am Montag nach dem zweiten Maiwochenende stattfinden (dieses Jahr am 9. Mai), spielt das Dorf überaus lebendig einen Überfall durch Piraten im 16. Jahrhundert nach. Doch eine der nachempfundenen Szenen hatte immer wieder zu Beschwerden einzelner Zuschauer und Anwohner geführt: Beim Plündern des Dorfplatzes wird jedes Jahr einer der Dorfbewohner aufgehängt. Die besonders realistische Aufführung - samt Todeskampf des Erhängten - schockierte regelmäßig Teile des Publikums.

Laura Celià, Gemeinderätin für Bürgerbeteiligung im Rathaus Sóller, wird die Veranstalter offiziell um eine Abmilderung der Szene bitten, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Montag (11.4.) berichtet. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 


Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |