Der Weitwinkel-Strand

Rundumpaket für rundum glückliche Urlauber: Port d´Alcúdia.

05.08.2016 | 14:53

Wer die Promenade von Port d´Alcúdia entlangspazieren möchte, der muss sich ein wenig Zeit nehmen. Über sieben Kilometer erstreckt sich der Sandstrand vom Hafen bis zum Playa de Muro. Ein großer, weiter Strand mit feinem Sand, blauem Meer und Bergen im Hintergrund. Was wünscht sich der Mallorca-Urlauber mehr?

Gunnel und Rolf Johannsen sagen: „Gutes Essen!" Und das finden sie in den vielen Restaurants am Hafen und in der Stadt zu genüge. Deswegen sind sie nach einer erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr auch in diesem wieder an die Nordküste der Insel gekommen. „Das Meer, dieser Strand – einfach wunderschön", ist sich das Ehepaar aus Ljung in Schweden einig.

Auch das junge Paar Sandra und Florian ist ganz angetan. Die beiden Deutschen sind gerade erst ­angekommen, stehen unter einer der Palmen zu Beginn des Strandes und haben gerade das erste Mal die Füße im Sand. Sohn Luca erkundet bereits ein wenig die Umgebung. Der erste Eindruck, sei sehr gut. „Der Strand ist riesig, dass sind wir gar nicht gewohnt", sagt Sandra. „Es sind viele Menschen hier, aber irgendwie ist es nicht zu eng", sagt Florian.

Rieke und Daniel Nolte können dem nur zustimmen. „Der Strand ist einfach super, vor allem auch mit Kind, weil das Wasser nur langsam tiefer wird", sagt Daniel Nolte. So kann der kleine Henri hier seine ersten Badeversuche im Meer machen. Die Familie ist nach dem Strandtag unterwegs zurück in ihr Hotel. Dafür müssen sie nur einmal über die Promenade, und schon sind sie da.

Auf der Promenade geht es ruhig zu. Die Fußgänger schlendern entlang und genießen den nur von der einen oder anderen Strandbar unterbrochenen Blick auf das Meer und die Berge. Die schnellsten auf der Promenade sind die Jogger, die der Hitze trotzen – Radfahren ist verboten. Die ganz großen Bettenburgen sucht man vergebens. Die Hotels und Ferienwohnungen liegen hinter Palmen und kleinen Wäldern versteckt.

Diese schattigen Plätze sind auch bei den Strandgästen sehr beliebt. Wer sich nicht gerade Liegestühle und Sonnenschirm mieten möchte oder selbst einen Schirm dabei hat, findet hier genügend Platz, um das Strandlager aufzubauen.

Wer nicht faulenzen möchte, der kann eines der zahlreichen Sport- und Freizeitangebote wahrnehmen. „Banane" oder Jetski fahren, Parasailing, Windsurfen oder Stand-up-Paddeln sind nur einige davon. Außerdem gibt es Volleyballfelder und genug Platz zum Fußball- oder Tennisspielen.

Dieses Gesamtpaket hat auch Martin Pott aus Burghaun bei Fulda überzeugt, der mit Frau, Sohn, Schwiegertochter und Enkelkindern angereist ist. „Hier ist für jeden etwas gegeben", sagt er. Zudem sei man schnell mit dem Bus oder auch zu Fuß in der Stadt. Auch die hat ihn überzeugt: „Die Altstadt ist wunderschön." Und so hat Port d´Alcúdia mit Martin Pott und seiner Familie weitere Fans hinzugewonnen. „Wir kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder." /bst

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen


Leben

Pollenças Kreuzwegkapelle erstrahlt in neuem Glanz

Über den Sommer wurden das Dach repariert und die Fassade restauriert

Unterwäsche-Lauf in Bunyola: Freibier, Selbstironie und ganz wenig Scham

Großer Ansturm bei der "Correguda en Roba Interior" am Samstag (17.9.)

MZ-Fotowettbewerb ´Mallorca und das Meer´ - das sind die Gewinner!

So unbeschwert ist es nur an der Küste: Mehr als tausend Fotos sind eingegangen

Gastromarkt San Juan steigt bei TaPalma 2016 ein

Gastromarkt San Juan steigt bei TaPalma 2016 ein

Zwölf Restaurants im ehemaligen Schlachthof s'Escorxador organisieren eigene Tapas-Route

Ruhe, Sport und Oktopoden

Ruhe, Sport und Oktopoden

Wer möchte, der hat es in Cala Sant Vicenç sehr beschaulich. Aber auch das Gegenteil ist möglich.

Monti Galmés: ´Die Menschen müssen gerne wiederkommen´

Monti Galmés: ´Die Menschen müssen gerne wiederkommen´

Sommerinterview: Der Präsident von Real Mallorca und Robinson-Club-Chef über begeisterte Urlauber...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |