Nach Beschwerde von Deutschem: Roter Blitz schafft Residentenrabatt ab

Der balearischen Landesregierung wurde von Brüssel ein Verfahren angedroht. Werden jetzt auch Busse, Eisenbahn und Kathedrale für Urlauber günstiger?

06.02.2017 | 19:11
Das Zugerlebnis verteuert sich drastisch für Insulaner.

Nachdem sich ein Deutscher bei der Europäischen Union beschwert hatte, muss der touristische Bummelzug Roter Blitz den Residentenrabatt abschaffen. Man sei von der Kommission in Brüssel eindringlich aufgefordert worden, nicht mehr wie bislang nur 7 Euro für die Hinfahrt von Balearen-Bewohnern zu fordern, sagte am Sonntag (5.2.) der Generaldirektor für öffentlichen Verkehr der Landesregierung Jaume Mateu im TV-Sender IB3. Von Urlaubern wird im "Tren de Sóller" für die einfache Fahrt mehr als das Doppelte verlangt, nämlich 16 Euro.

Brüssel argumentiert, dass es sich um eine nicht akzeptable Benachteilung aufgrund der Staatszugehörigkeit handle. Die EU habe damit gedroht, ein Verfahren in Gang zu setzen, wenn nicht ein einheitlicher Preis von sämtlichen Fahrgästen des Roten Bitzes verlangt werde, so Mateu. Jetzt überlege man zusammen mit der Betreibergesellschaft Tren de Sóller, stattdessen Vergünstigungen für Vielfahrer einzuführen.

Beim kombinierten Hin- und Rückfahrticket beträgt der Unterschied 10 Euro – Residenten zahlen 12 Euro, Nichtresidenten 22 Euro. Auch bei der historischen Straßenbahn, die zwischen Sóller und Port de Sóller verkehrt, werden unterschiedliche Preise fällig: Urlauber zahlen 6 Euro, Residenten lediglich 2 Euro. Wie die Eisenbahngesellschaft Tren de Sóller betont, können diesen Rabatt nicht nur Spanier mit Wohnsitz auf den Balearen, sondern auch hier gemeldete Ausländer in Anspruch nehmen.

Umfrage: Müssen Urlauber und Residenten bei den Preisen des "Roten Blitzes" gleichberechtigt sein?

Wann der Residentenrabatt abgeschafft wird, ist noch unklar - man habe der Landesregierung einen Vorschlag unterbreitet, über den nun beraten werden müsse, so eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Tren de Sóller gegenüber der MZ.

Bereits beschlossen wurde unterdessen, dass die Tarjeta Intermodal - eine kombinierte Fahrkarte für Zug und Überlandbusse - ab sofort auch an Nichtresidenten ausgegeben werden soll.

Der seit 1912 fahrende Rote Blitz verbindet Palma mit Sóller. Er ist eine der bedeutendsten Touristen-Attraktionen auf Mallorca. Am Montag (6.2.) nahm der Bummelzug nach einer längeren Winterpause seinen Dienst wieder auf.   /ff/it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Leben

Ein echtes Idyll: das Landgut Ariant.
Das Landgut Ariant: ein Idyll in guten Händen

Das Landgut Ariant: ein Idyll in guten Händen

MZ-Ausflug durch die blühenden Gärten im Norden von Mallorca

Balearen-Parlament - die große Bühne der Politik

Balearen-Parlament - die große Bühne der Politik

Seit mehr als 150 Jahren steht das Gebäude im Zentrum Palmas und hat eine wechselvolle Geschichte...

Illustratoren der Insel: "Mein Stil hat nichts Mallorquinisches"

Illustratoren der Insel: "Mein Stil hat nichts Mallorquinisches"

Francesc Grimalt ist mit blühender Fantasie international erfolgreich. Sechster Teil unserer Serie

Ensaïmada-Bäcker öffnet schmucke Jugendstil-Fililale

Ensaïmada-Bäcker öffnet schmucke Jugendstil-Fililale

Die Traditionsbäckerei Santo Cristo betreibt bislang einen Laden im Carrer Pareires

Der richtige Schwung für den Neuaustrieb: Kletterpflanzen richtig schneiden

Der richtige Schwung für den Neuaustrieb: Kletterpflanzen richtig schneiden

Nach der Winterruhe brauchen kletternde Inselpflanzen einen kräftigen Schnitt. Dieser hält sie...

Die Traubenvielfalt Mallorcas

Die Traubenvielfalt Mallorcas

Ein neues Buch stellt die hiesigen Rebsorten, ihre Geschichte und ihre Eigenarten vor

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |