Archäologen entziffern Schriftzeichen auf Galeere

Man weiß jetzt, wer das mit Öllämpchen beladene Schiff konstruiert hat. Es stammt aus der Zeit von Kaiser Nero

30.06.2017 | 02:30
Licht unter Wasser

Archäologen haben neue Erkenntnisse über das in geringer Tiefe vor Portocristo liegende römische Schiffswrack gewonnen.

Die mit Öllämpchen beladene, 30 Meter lange Galeere stammt Inschriften auf Holzplanken zufolge aus der Fabrik des in der Ära des Kaisers Nero (37 - 68 n. Chr.) wohlbekannten Schiffsbauers Caius Iulius. Das teilte der Unterwasserarchäologe Javier Rodriguez am Mittwoch (28.6.) mit.

Bei drei Tauchgängen in diesem Jahr hatten die Archäologen den Bug des Schiffs und ein vier Meter langes Seil entdeckt. So ein Seil war im Mittelmeer bisher nur ein einziges Mal gefunden war. Vom Erbauer Caius Iulius und möglicherweise dem Herstellungsort wurden gleich mehrere Inschriften aufgespürt, laut Javier Rodriguez "so viele wie noch nie auf einer römischen Galeere".

Die Untersuchung des Schiffs vor dem Strand steht unter der Federführung IBEAM-Instituts und des Geschichtsmuseums von Manacor. Nach jedem Tauchgang der Wissenschaftler wird die Galeere so professionell wieder abgedeckt, dass Urlauber oder Hobbytaucher sie nicht entdecken können. Bereits seit den 50er-Jahren finden Untersuchungen statt. 

Zuletzt war im Oktober 2016 vor der insel Cabrera in 70 Metern Tiefen ein römisches Schiffswrack geortet worden.  /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Leben

Eine mallorquinische Produzentin und der Friedhof der Legenden

Eine mallorquinische Produzentin und der Friedhof der Legenden

Die Geschichte hinter dem Kino-Klassiker "The Good, the Bad and the Ugly" und die Suche nach 5.000...

Auto-Segnungen zum Heiligen Christophorus auf Mallorca

Bei den Sommer-Fiestas am 8. und 9. Juli ging es wieder bunt zu in den Dörfern der Insel

Eine Unterkunft für moderne Vagabunden auf Mallorca

Eine Unterkunft für moderne Vagabunden auf Mallorca

An der Playa de Palma hat ein Hotel eröffnet, in dem man sich ein Zimmer plus Arbeitsplatz mieten...

Kunst statt Quacksalber auf Mallorca

Kunst statt Quacksalber auf Mallorca

Ein bisschen rebellisch, ein bisschen kommerziell: ungewöhnliche Mischung im Papillon Centre d´Art...

Österreicher investieren in ehemaliges Café Lírico in Palma de Mallorca

Medienberichten zufolge soll das altehrwürdige Café erhalten bleiben

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |