Karton statt LED: So geht Weihnachtsbeleuchtung in Palma (auch)

Einzelhändler im Stadtteil Pere Garau hängen rote Papierglühbirnen auf und protestieren so gegen die Untätigkeit der Stadt

28.11.2017 | 14:29
Weihnachtsbeleuchtung einmal anders im Carrer Luca de Tena.

Mallorca geht kreativ mit dem Thema Weihnachtsbeleuchtung um. Weil die Stadt Palma de Mallorca im Viertel Pere Garau keine leuchtenden Sterne und Girlanden aufhängen will, haben die Einzelhändler des Stadtteils beschlossen, auf ihre eigene Weise die Straßen zu verschönern. Im Carrer Luca de Tena haben die Gewerbetreibenden Seile über die Straße gespannt, an denen sie rote Glühbirnen aus Karton befestigt haben - eine durchaus kreative Herangehensweise, um gegen die Rathausverwaltung zu protestieren.

In der vergangenen Woche hatte der Einzelhandelsverband Pimeco bereits 1.700 Unterschriften aus Pere Garau gesammelt, die eine eigene Weihnachtsbeleuchtung im Viertel gefordert hatten. Die Sprecherin der konservativen Volkspartei PP im Rathaus von Palma, Marga Durán, kritisierte in ihrem Twitter-Account die Stadtverwaltung scharf. Im dritten Jahr hintereinander gebe es keine Beleuchtung. Die Weihnachtsbeleuchtung im Zentrum von Palma und in anderen Stadtvierteln war am Donnerstag (23.11.) feierlich angeknipst worden. /jk

So funkelt die echte Weihnachtsbeleuchtung:

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |