Mallorcas Wachtürme leuchten für Flüchtlinge

In einer halben Stunde wanderte die Lichterkette rund um die Insel

14.01.2018 | 10:30
Tagsüber wurde die Signalkette mit Rauch gestartet. Am Abend leuchteten die Wachtürme.

Ein Feuer auf Mallorcas Wachtürmen hat am Samstag (13.1.) auf die Flüchtlingskrise aufmerksam gemacht. Bei der zweiten Ausgabe der Initiative wurde die Lichterkette um fünf Leuchtpunkte erweitert.

Um 13 Uhr startete die erste Signalkette mit Rauchbomben am Castell Bellver. Die Verantwortlichen der Initiative haben ein Manifest vorgetragen. "Im Angesicht dieser Ungerechtigkeit darf man nicht schweigen oder wegschauen", hieß es darin.

Am Abend, um 18.15 Uhr, wurden Feuer an den Wachtürmen und an Aussichtspunkten entfacht. Diesmal ging es an der Torre de na Pòpia auf der Felsinsel Dragonera los. Die Lichterkette wanderte an der Westküste entlang rund um die Insel. In diesem Jahr reichte sie sogar in Llubí, Petra, Maria de la Salut, Sencelles, Algaida und Binissalem ins Landesinnere. Nach einer halben Stunde waren alle 52 Feuer entfacht.

Mit der Aktion soll auch auf den schlechten Zustand der Türme aufmerksam gemacht werden. Von einst 60 Festungen an der Küste sind heute nur noch 24 begehbar. /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |