Wachteln: Lebende Zielscheiben

25.09.2008 | 02:00
Die Wachtel im Visier: Teilnehmer eines Schieturniers in der Nhe von Binissalem.
Die Wachtel im Visier: Teilnehmer eines Schieturniers in der Nhe von Binissalem.

Ein Schuss nach dem anderen knallt auf dem abgelegenen Acker in der Nähe von Binissalem in der Luft. An diesem Sonntag mit einer besonders klaren Sicht auf die nahen Berge der Tramuntana haben sich dort rund 50 Jäger zu einem Turnier versammelt. Das Ziel: kleine Wachteln. Per Knopfdruck wird ein Vögelchen nach dem anderen aus einem speziellen Apparat ausgespuckt. Aus einem mit einer Triebfeder ausgestattetem Rohr werden sie mit Druck in die Luft katapultiert. Noch bevor die Wachteln die Flügel ausgebreitet haben, fallen die meisten von ihnen von Schrotkugeln getroffen wieder herunter.

Die Wettbewerbe, die Tierschützer seit Jahren als Grausamkeit und Tierquälerei kritisieren, haben auf Mallorca regen Zulauf. „Wir haben etwa 60 Wettbewerbe im Jahr", berichtet Jaime Ripoll Rubí, der Vorsitzende des balearischen Jagdverbandes. Dabei stünden etwa 20 Turniere allen Jägern der Balearen offen, weitere 40 seien interne Veranstaltungen der örtlichen Jagdvereine, die oft begleitend zu den Patronatsfesten der Dörfer stattfinden. „Im 19. Jahrhundert kam dieser Brauch von England nach Spanien", erklärt Ripoll den geschichtlichen Hintergrund. Heute sind Schießturniere auf Wachteln und Tauben in den meisten Ländern Europas verboten. In Spanien und Portugal dagegen sind sie legal.

Für wenige Jahre war das Schießen auf Wachteln allerdings auch auf Mallorca schon einmal verboten. „Im Jahr 2003 wurde das Gesetz von der konservativen Regierung unter Jaume Matas wieder geändert", erklärt Toni Muñoz vom Umweltschutzverband GOB. Ihm sei unverständlich, dass weiterhin Wachtel- und Taubenschießturniere veranstaltet werden. „Das ist eine Qual für die Tiere, in dieses Rohr geschoben zu werden und mit Gewalt nach oben gepresst zu werden. Was ist daran für die Jäger attraktiv? Der Vogel wird doch mit solcher Kraft aus der Maschine geschossen, dass er gar keine Chance hat, wegzufliegen. Man könnte genauso gut Zielscheiben aus Keramik nehmen", sagt Muñoz. Auch der deutsche Tierschutzbund protestierte bereits an höchster Stelle gegen die Wettbewerbe mit lebenden Zielen. Die Deutschen forderten Königin Sofía und den spanischen Botschafter auf, sich für ein Verbot einzusetzen.

„Auch ich ziehe es vor, ein Zielscheiben-Turnier zu organisieren. Aber es stimmt schon, dass es interessanter ist, auf einen Vogel zu zielen", sagt Ripoll. Nach und nach gebe es auch auf den Balearen immer weniger Turniere mit Tieren und ersatzweise mehr mit Zielscheiben. Die Aufregung um die Wettbewerbe versteht er aber nicht. „Die Tiere leiden doch nicht", sagt er. In dem Rohr würden die Tiere nur ein bis zwei Sekunden verbleiben, dann würden sie schon in der Luft sein und entweder erlegt werden oder davonfliegen. Außerdem hätten die Turniere auch einen tierschützerischen Aspekt. Denn die Wachteln, die bei den Turnieren nicht getötet würden, dienten als Futterquelle der Greifvögel. „So helfen wir den seltenen, einheimischen Vögeln auf Mallorca. Wenn die Greifvögel die Wachteln fressen, überleben mehr der wilden, geschützten Vögel", sagt Ripoll. Rund die Hälfte der aus Zuchtfarmen stammenden Wachteln würden bei den Turnieren davonfliegen. Mit dem Teilnehmerbeitrag der Jäger bei den Schieß-Wettbewerben würde das System finanziert.

Beim Wachtelschießen in der Nähe von Binissalem haben die Jäger jeweils 36 Euro bezahlt. Dafür schießen sie in zwei Runden auf jeweils vier Wachteln. Vor allem Männer aller Altersgruppen sind gekommen. Aber auch einige Frauen nehmen die Wachteln ins Visier. Dabei geht es nicht nur ums Gewinnen. „Die erlegten Wachteln können wir mit nach Hause nehmen. Das wird heute ein leckeres Abendessen", sagt einer. Doch offenbar werden nicht alle herumliegenden Wachteln gefunden. „Ich habe am nächsten Tag beim Spazierengehen noch mehrere verletzte Wachteln auf dem Boden gesehen", berichtet eine Anwohnerin.

}KsG04DA@=A$AAbEUEU%R>/;cfl0^Xl?̌ƒ}w3|v#F犃={,*FǍƓ'?zSҏ |6;+2Fq~~^?_qpVz?WQO<5q:^ʏkXUTb.nPM0RqgEZ؉]b*/rH95/]7{R8aŗT*Θxq|q%QH'$H@|@?ǫީ R<#TbYGDtQ¼ ƍ"<> |?C9P"SWCU֔FxHChhd0h.~33X *itk~L!ܜz r"G6Z]|??7vķՅ:;"scI܅z/@{(gc" rw~Ιpy\2b&(| k5qxH<‡)9zAz ڵbL ὕ=jjTlTHh6*0$TDCZ](.nZ\>pa,Q;^;}ExЩu=97{NS_:-N`ߏGJ ×a A#B}H+ H ѰCTR#d J <@7I4ֆ+ˢ{+{Պ ²bDԩ{0XhW+FD.sDuͦ2{("Ϡ)<ܫN7qTGpnkQK[ʢX:׽'>. +$l TUn =`cV# ",CKg?:;vHNӮ7vtwdϡdm <6 ~r[6 'ozRevm}ް8&t|3ePNnunmp(gႮ&Tq.LT}_N[[Ж@v=& 9-r5SC5úт:VU,(N4v˽Y&yYpSpg4=V(,n~5 ,EgZVPCOƻχ m 'Κ<)oLdLApޘ}?5^D RSa%kv('֚M)!o47=a\Ѵ ٍ7eE;RˋGwgӪ %9QŵBMV>1EHA RFU?|3 mI SJiBF~ 9 DQat9?2Ak$GSwMar >#ݿ/:8q.Ah_h ;-w.jL# Qi}W+Ϸ0\?35@Ob_C&cty+<UcEru`cHop"=J2bxyx85?AAC?M Rr܉c8(tNhN1I⢫qÿnx'9z4\ǔ-i$vʞ%-WSZ8c tskL4p&Q=cJ_xjL9p4Av7 S;0˔o*"{pS{FǮ:1! U>GF h,R4L( W&HS ?iHKQr9dM Hj`3(ؐ݀d+/h 3*TczX6T2%Dśy$bxJ@ze ^)=]TT_CȈgtp8_%Qxv{Z7xG-āz$4Ǻ9A59"88I pBayn|&V# !VEx!i!G]\:M#`]{]A'6#M>IM_dldzv624"o`"x77~uw}uySfb-2'ox6Yۀm6W7#\HG)ݽg?o@6,+ q6A˽'׉mZ?"+lZLO |َQp&5/ulNAPk9}thDӄ8m,Hj]te渴nbLj}UKKg&z P>qΞ >uX ִOVz6;~7o6O}͙9-"I]/,O"uWǿr][źo"/_㽮s bWK\CafS-NrAGmWz ڌQť}c7zIHsOY*.HDdެlY7F[ WPU wF:\w LݽZju2AETkVz5xb?D&ѕzdV nHx^;ŕdPr`{=ZMp Ɍ~]4urBzr疳Lza׬l ѫ#8^*]ҿ7r %aGlߛbA*\Z(GSxuwSQsSB2G!k)  ˑ0/}a#*а̉,DM ϦKޚ ]Q{ QqBj~ɨi^-i^{cʓ:K O3F_t"wBkl ):Lb\({jiHnݙDCZࡓ;=~Na^CubqF whx???{ĝ\t.{ԓ(ҋO\})Yb_(F 3\fJ^Vٜ0Yrb4 ^~jz_U@wBUȂ:.4aqy]ÎdR| )NLtA0]FHBSx*ٺ~*{OY^CRZ)\(\>aչFcwQ]!y~z! ޠ`)">qe} `)!:_C]$V\NאZѤHレ,#|U0"1 GV/"5bhḹ_к+4E,*P%Pje9/G1^x ڋwdRtR>(;MA8KKT N,PY/RNAT 6&f0#0CA"Vi@v50DK;ӫPèox6%iI1=Qr"p˷$44뉑oo<77Ċb@uoK0x%"3D[HFlՅ63xҡ7xy,! =SQ@e%莐.a? g Zmyx5\3#Q:_(C ~s&[T XXz/*u謏GIv Č!46GtcbQx8pʖ2M熢D"],UㇵnǼMVLG<i)z f%HȞ7n╴+XPZk8 7 ;Ҍ ^j fV*#QV6۫u{]ԹG0mA=yo0ڈ&50ߗ9|`;v?EFCwFA\CsGO2]%_Q[9€K^/"A7N B1gݼl[WڭuBnMgf1n&e6ש!uM +1l|PIa2iC<~E qd F*u@69WeyD m.*E\t69jY *5g/p>8vСN,qf[4QS ?C/^gL Ō\]r"GH9FBF7rSbmu[ um&9›Ys9Q~DQR`7 +Z@Z!B jY̍ p{qZG0uv\7F+?|6 ֐əӧsEG;d^pcߥRY ('3ĎgBWe%M@0R@<h eZsֺgr9}Щ~\i6FzlԳQ=0?,:? DcBĴwZ^󇎋I.pk@+P~__n_x" %!>HFi GpbąN!SS`澑S>PmKC#!h"BӰt_4+3йKQ`j;JF%[kఙבKt4P'p. Ks ?tuH!B@] 6|Xgͳb:`HV&CAxN! 9< K%^kE0`" ))1B\f\V2-h Lj"RDVW|&KA^u>[AI:Pf貶(r%Jޏ8 7qɐ"H; ]4&hVI2St, Lzxq\^//sōVNO\W[݃Nk&hY~NINZL\ύM-АZt2 IϜ4 %&#]ьyqה,/afV. ¾#gˈ8hy$:z*ҒښtE'X, rĨsp@zڀY ,Z=N(#ZT@sF+ C~Ad{4~BeMєFjz(W|CVZ@ H ˆQAM ގ[]5ů;5csbXn#2M=\懖@f#R\.qfb[MռSa2 _`'#*0A FњJkrh.\xZ$?dWȯDlVF8 g afi 4|'cVR2H#JdDouU2eUXFl2xJJ27CZ/U奋d3s u:qwj/jy8zTYJo7r;<@J!≾?/~w|kkײv}{y.o?,>\ta^}ݬ97Nw-4ekn@6-c-h'ņcHc8P^n6'ҙ>XQ?"{2|qrd7JZu~777{m:7zl><ԮdB!̪aJBG[)&Մam $&t:U%WTT+hYkON՜jfSH*Op\xe\y,I=nDY~jdNhyQVzdu$=mXA-_, t;F~dK8g!/E5Q=M ټEy0R*pca3Gw]2<(]Y(*O Ϫ:5*7Ut(is1~Ś,$@6}D3k.$Nw2I%N jHEP62g4u̒V+gW?@/ScGtyz zF'ey ?bY05gnDz*u 4a+4AĈd"e25'/1aª7`coe&yQ!Պ7.YY: Z% Z;wJ\qvdhdVZ4 f4&M@ܤ!Y]2IH 3Mb z5_T=uhZXX^HBx`ur` sI&A=tkhZl_A+Wƻ^M4k4!z<|HOzcKr2Uu&b7$ @t+ WCX ]tk`YiZBOe8lsP|ccd,T!)o54Bl#tT f)xd/|{\=^WsՔ4XkC콚|PAtfo^rAzk/*^L,{̍>KE񶒮u S"L/7Xx 'k"Sj:_!/IoSq٧Q}Z,N_YMѤ52Fa'dU+I X)ot_V;]rZ8]>D(p.65?Yi6{f&Czi,ׯҌDPZ+{5ۛ-IaH7%13hh:,J{hjUt.FDu9 4-A¥{5ϡ蔒3kQ=Ց,uո."iRV6{ oLHįk꬛"^[ 1Țwne E V,UT^p'GUN8g4fDd)Z$M4:Q9oA]WR>Lj;}(˪\l2,ߔXBo њy`\On|o6m o)ҜitsnS<]d5o` qXE|b5Z;%%rnEtdÐh{7Iq ;\7TZn45*`.i1Z ,Qm-ԃ6=]]3k,1͑[7vNo-=)Bmn7PZh ˿1eD:>W|b%[J} |\x>_% saf55&`|gKh5h[WV9Zjł/,ecС]b KHOGͫkBJKҬ)ǧm6ɜ9%4׊ Wb0A8Jӆ۟%3i%3Cb}sފDMGz6J Eu=UrC^>" - L1yN$}t$tc$5jDDpRJ+=('6[! #זBXB:@*k;Tk.FeuR:CоcҺY_8e?>C=p*{Z~Fp׬J0BD'=]:M.Af?WĩZרQj:EF8h^}:X% |ZD6P|98J4}C5 {'hhƿ]` $}:-sZ*va ,{ç,|iOȗCeV@Y* ݡ%d SHs 2]K4!,J|qˎm|.%}Ս]Ν׫e]T¡PhI ˜:5xsvdYŴP! oD'gH3xĢR7PbY a}9Cb8dpoކ p+ZE\n/HoZUn[L 1E%th37щ]rqM;KS {MI+x{Vkʤ>BPR$RV?հo/fLZ8`G!ޗg_"k2o[΀kvCԜK9^l&vGєAi@C mH1|f z5 UP;Zx3HO0Y/4x<\ZZIWh8tZ;CП1d.\&xv/7]~4vB'Gkٍ1XZm:)'Mz70ҭ36eBP`u W0|puHSyҗQߤ_st8%Vu954xU:7LRx8-zff/5I[:5?xjitpBn]'0vYǵ/5Hqg›+>}"o[F+o['}o_XaMEQ3aH!/l-9akv#{Y[O֐4M(v3"!׽&r֊{"7`T++=*@Tx[qf"~{\^YclHHEHJWRHzmv%h=Fh,9Yb}\2t фDM^W\z7Xo<FdCgXdes+"(b,t;K%m3!Ų皟kPFtjY\|)bH}[?0/вWmp W ͱ7km<1 *_WJiqe뜩LټPqlW"K*orJ j4]@z#Gx8,˞D O'mEij>|T#nFڑ^5\- cP+[b6fף ~!=HW(hxŒbou:N$Y\ˋ!8!]ri$zcr6˭,0tE.p-33'PQ/-С3De˾ 4Fh/XL*[[W m 2s!:{ ]HTXU'3;liQُc8}{[Oi(#~q-UWDozy[:a/FCđء4Cx6-JAQ⛯5`jhikE~2WS,;su;? UG7FN}'V}~un_k$#ˀ(nfjZclI!fB܇G]>U8@bE 9SwU7?vԧ?Bn1TOt5qGȎWD{*um*I" /`kwsS&(X":OZ|N>-N_ B'; POp?ugaU8]R] e1|_RyH6ҌLא@` ={b 1zz^ A{>WcdLĶx X6 fM ԢE '!BM' |7Dxlw'Rz/ |%qe)DgK8j`}=Oԙ;XǷ+H?V5qS£u$nU4W {3K$-{W`Z4Sh-+ɾr%biIJu;)m`KJrW*{{Ǘ4xƩ0@#G KƁ8ԺE qtYɁE3t5Aҷ gJݬD &MA? .!gA$vЯQe-MoQ!mTTBmC({:#/kR6#~ÓҬ~"3:''Xp_ӥ[x!l>Ӛrfk^П~?l *1za:`~g_/D*C"{eƿv~›+J󌢫WYAT MP+ %h:&; 06TB)p<" x^Y. u@ϜB#-@`H]ޑޡ 64Jq>=XY~5]I~^7Y1:'pϑR?RȗT5AisEUA6?*[aMM<)*Xt@|Хl²+^%mma>- JLحcd^Z N89 sLyV 58SK }ȷw|Rp4-,/і7⺲TaTtgzQ" Y6SPWez} #3+=P |rݟww&N'#3lk0jQ:dz U/]^9??%]qqRYCn!ұMOɮťqE{i Vc һ ߆\%Ϟђ#~\rݽۆnп_5ۚfwhӼ

Lokales

Rund 30 Einstze in Palma wegen starker Windben

Die Feuerwehr musste am Dienstag (9.2.) ausrcken, um umgestrzte Bume zu bergen

Die Sangra-Eimer kehren nicht an die Playa zurck

Die Sangra-Eimer kehren nicht an die Playa zurck

Palmas Stadtverwaltung will nach dem Ende der Benimmregeln eine frhere Verordnung fr das...

Motorworld will auch auf Mallorca Gas geben

Motorworld will auch auf Mallorca Gas geben

Das Unternehmen ist in Gesprchen mit der Stadt Palma ber ein Automobilzentrum hnlich dem in...

Palma will Saufgelage auch ohne Benimmregeln verhindern

Palma will Saufgelage auch ohne Benimmregeln verhindern

Nach dem Ende der "Verordnung fr zivilisiertes Miteinander" soll eine alte Regelung wieder in...

Palma erlsst Baustopp im Gebiet der Grten von Nazaret

Palma erlsst Baustopp im Gebiet der Grten von Nazaret

Die einjhrige Manahme soll gelten, bis neue Bauvorschriften erlassen sind

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibrica
Mallorca Zeitung