Wachteln: Lebende Zielscheiben

25.09.2008 | 02:00
Die Wachtel im Visier: Teilnehmer eines Schieturniers in der Nhe von Binissalem.
Die Wachtel im Visier: Teilnehmer eines Schieturniers in der Nhe von Binissalem.

Ein Schuss nach dem anderen knallt auf dem abgelegenen Acker in der Nähe von Binissalem in der Luft. An diesem Sonntag mit einer besonders klaren Sicht auf die nahen Berge der Tramuntana haben sich dort rund 50 Jäger zu einem Turnier versammelt. Das Ziel: kleine Wachteln. Per Knopfdruck wird ein Vögelchen nach dem anderen aus einem speziellen Apparat ausgespuckt. Aus einem mit einer Triebfeder ausgestattetem Rohr werden sie mit Druck in die Luft katapultiert. Noch bevor die Wachteln die Flügel ausgebreitet haben, fallen die meisten von ihnen von Schrotkugeln getroffen wieder herunter.

Die Wettbewerbe, die Tierschützer seit Jahren als Grausamkeit und Tierquälerei kritisieren, haben auf Mallorca regen Zulauf. „Wir haben etwa 60 Wettbewerbe im Jahr", berichtet Jaime Ripoll Rubí, der Vorsitzende des balearischen Jagdverbandes. Dabei stünden etwa 20 Turniere allen Jägern der Balearen offen, weitere 40 seien interne Veranstaltungen der örtlichen Jagdvereine, die oft begleitend zu den Patronatsfesten der Dörfer stattfinden. „Im 19. Jahrhundert kam dieser Brauch von England nach Spanien", erklärt Ripoll den geschichtlichen Hintergrund. Heute sind Schießturniere auf Wachteln und Tauben in den meisten Ländern Europas verboten. In Spanien und Portugal dagegen sind sie legal.

Für wenige Jahre war das Schießen auf Wachteln allerdings auch auf Mallorca schon einmal verboten. „Im Jahr 2003 wurde das Gesetz von der konservativen Regierung unter Jaume Matas wieder geändert", erklärt Toni Muñoz vom Umweltschutzverband GOB. Ihm sei unverständlich, dass weiterhin Wachtel- und Taubenschießturniere veranstaltet werden. „Das ist eine Qual für die Tiere, in dieses Rohr geschoben zu werden und mit Gewalt nach oben gepresst zu werden. Was ist daran für die Jäger attraktiv? Der Vogel wird doch mit solcher Kraft aus der Maschine geschossen, dass er gar keine Chance hat, wegzufliegen. Man könnte genauso gut Zielscheiben aus Keramik nehmen", sagt Muñoz. Auch der deutsche Tierschutzbund protestierte bereits an höchster Stelle gegen die Wettbewerbe mit lebenden Zielen. Die Deutschen forderten Königin Sofía und den spanischen Botschafter auf, sich für ein Verbot einzusetzen.

„Auch ich ziehe es vor, ein Zielscheiben-Turnier zu organisieren. Aber es stimmt schon, dass es interessanter ist, auf einen Vogel zu zielen", sagt Ripoll. Nach und nach gebe es auch auf den Balearen immer weniger Turniere mit Tieren und ersatzweise mehr mit Zielscheiben. Die Aufregung um die Wettbewerbe versteht er aber nicht. „Die Tiere leiden doch nicht", sagt er. In dem Rohr würden die Tiere nur ein bis zwei Sekunden verbleiben, dann würden sie schon in der Luft sein und entweder erlegt werden oder davonfliegen. Außerdem hätten die Turniere auch einen tierschützerischen Aspekt. Denn die Wachteln, die bei den Turnieren nicht getötet würden, dienten als Futterquelle der Greifvögel. „So helfen wir den seltenen, einheimischen Vögeln auf Mallorca. Wenn die Greifvögel die Wachteln fressen, überleben mehr der wilden, geschützten Vögel", sagt Ripoll. Rund die Hälfte der aus Zuchtfarmen stammenden Wachteln würden bei den Turnieren davonfliegen. Mit dem Teilnehmerbeitrag der Jäger bei den Schieß-Wettbewerben würde das System finanziert.

Beim Wachtelschießen in der Nähe von Binissalem haben die Jäger jeweils 36 Euro bezahlt. Dafür schießen sie in zwei Runden auf jeweils vier Wachteln. Vor allem Männer aller Altersgruppen sind gekommen. Aber auch einige Frauen nehmen die Wachteln ins Visier. Dabei geht es nicht nur ums Gewinnen. „Die erlegten Wachteln können wir mit nach Hause nehmen. Das wird heute ein leckeres Abendessen", sagt einer. Doch offenbar werden nicht alle herumliegenden Wachteln gefunden. „Ich habe am nächsten Tag beim Spazierengehen noch mehrere verletzte Wachteln auf dem Boden gesehen", berichtet eine Anwohnerin.

}[oǒ3 ?^i)TS")(sDڞCdwgwXv]H^vg`008O?_DfUeuW"0!? 4j&Ɗ%2Th1H2\ǡE԰c/Q(.T +.ˬ,d,lj"s]u VoSMeTe,>HuFdt ,_ U^]8HAu1 ꎇ:MAl`^GVl<;zzZXY۸rjߎuUn!iQԸ_ѡM԰QE#%wEytbnhsD(h'[DGhWr{Ub݀Z1`wz gm HzѩfklVV͵:F%hT|sy+" {%od4g+jk^ (# Z kq "V߂~Z1xe=ݚ;z|#7羮^B\H/VͥuuN"#0X@7xW}l,B}X5ǪAäݠs.~2v)X%2&ZMo</(` `ڜX(?BPi ZFiNFI[~PFEE55v*K6*rB[SZrV@!{.AW7-j~`.90J /D/"FoԺfƛa/z_Q'E^AǣNDLQKİNnqbRB?QC4lTy!(O1@ǺW&@GqE!*ʲqJAs"ĄXǽ&uj=V{ZՊ@+j940ѓKQ3~|).Ja3h O2SMz\Ft:mTVjd"D(Duɰ>Ho* "d[Gzr/'jՈj Rnfc)Ǐ{N^1;{2s(Yc ς`~6KDYPBC?NSt̷{)²Xqzu!Z oXл'LsY8CsG]rF+ :U U_%-]c~Elqmn>dԐkͰAmNUd32FsF6&Sn+ 9yxK n&t%[ʹGLcd[ mw{C L"'<hz쪣PIxd <* EM4pe244 %CyIatJ<# A2!0!(4fv,TLXVsk)0lM$H3Nq6Q5c9<>`' FPЄP`r D%c#-)}tT)l9@y|ѱ$l9~x^Q;Y&/OK #ʨv)h=@R.)N1Jm4pv`8DK"Oe~+u*5tkl4HekfB{a1\ŵug1=xz᭞)ЉMaӰ uaZ]7%CK72'[ DeftetԔ6oXW?-l݀v/w7n(W.9~JeV٪5*JiA)M nk^0R7 -\79w$^ q*HY:ԺEqiĘ֝,ϤM$$ uΟK>uX ִOVz6{~7o6O}͙9-"I],O"uWǿr][źno"_sbWK\CafS' }9lѣ+mFyť}c7zIHsOY*.HDdެlY7F[ WPu wF:\w LݿZj]U\5F 7/i3郭j-EMzkElwܒr/wkPr`{=ZMp ɌA]4urBzr 疳Lza׬l #8^*]ҿr%a{lbA*\Z(GϬ"xbt (xd Cs[6#9`^FT6aYDM ϦKޚ ]Q{ Q捓QR^4 }/Ǟ3}u:<f(<t"BKl ):LbB({jiHnݙDCZࡓ;=~g{Ex ͧi9.ܣUr\ 47 9ާGA^,/x2<N"'jE1R<|\7Uy5fɉ$z-}WA;JU! " ~x Ӽu};VGKeG, :1x>Zw!"kM9z.rd,^_9??% /5$E؇վ7:h.+5O_/T#S,CQUֺ_'n`" !%ϠsB贋؊IݼpR+;:RW*# rx$hOOW_"RC\O+&~Ў6,+KE}лb>"(MST+1ˢUiX3rSP5ΎKѩK;yG&Eʙ[zA\>\gC_Te<0giI!ԩV*27+EZ)( f}f(R$6* uٮ&9ұz qgzjoѦD;-<;&'JNnVVF&@wc=1ݞ澞X>7W H09ZNVm ƁOd4VdFǰRvEx* dC| 7z=FQ!}h StwPtdmgpkIMa#O:4c5/os0#dag* h1<6 ?ǿpbɾ(+Fn;X5;=22'=gEŀ :k- )诜nlRR*nx4~n@M8ksm7f-,gxשl,Ӵ8/yn(I$R5~X&q+:d̤~DAv"ZhF _N؉*}&Q+^I+޻n-|cp@#͘~Z@lf`2Kh%`kù yhLNZE]8}4ۓ1ghBMQ}ڹ#ɷ c^jPl414xWo74W{L˿D YZn- Xdpa[/tv`J>;fzrnwvhz<3AwE6taN e@lZ_]AfH:I|!p+b#K@uL5Rŭɹ.x."joht!W)&S9QJhWn8{QcBY;%BFT;Sp^72h7M{p\`{A:璳DIݷ0ۢ,|R6zi(?e.f''rT!j)Pa$z#G} MtU?OmS آMxh 5!̚ˉ#4ۿ}Mx^ZzU Vjdn-Nxۻך>}Ue/3@;1Z Oϝ>+:Q$['l.A!8'1'vl9*+iڄRhDk@,kmԚ+SNJk46A="#I4)DIL{5h]wu[KmZ:w;Qc35?ćB]j S4CGE|'ѲBn$QzgtL%~I]gs,"]vCdUi]ig2/XkڼQx#2\ 61Ct%2sd6 Ԃ&NW&8 |'}X`%" Qgv3W"rn}~&=ؔ kc%)2AU' ")e `ӮA`jX41DkrAq0KبGD" %s.C!:i AWō؉!Z[@]| pr[t/Bki$֑y۔L8l?ׄu0 "f}8fq" %C h>+bt';9 ŋ m*0LF9$VuH:5Y*!:抸HQ3h$b]b`|.c_!B-!b H6QCK*.q; ǎWďb1XN+O b(#.bah͏1#H2)q\19H A4H=tZ3@!m 2T4(lk}4~Պ<.]P6O1EHhB fr|RQZbG*!H=g) ցvrۄ@ )dCs&87øwj5ׇ tI~H^bD<MD^hf7s:w'lŦb*Ug@&ͩ4q Ґ.Y2&ğTb p<Ԑ2Lw(E]x]^HcIPq  58lϺmD P1`)9ZI-~)T$0R2/fC ،&0Y!dMːˤNG`ѮAW|ߍ({ZKm6n/ 删$H>5+ M KPIO)Q!pi׉-*WI> E}ֆ SD3b ԍ/&xa8s$m8, /4L-*5Kښʨn#)sWYiP?(!&RoIfP{f^G.Iӄ@o"j<uIXZE Z $tܛ(Y%pOV0ҡxH0lAo?dI  ^sE'J !HC{JT*Cݢm"@3t:g61c )F~ҕ4 ytqV . 1!fW7AF¥^xj_\ jރ!h$$A74Xg|W`_޴f*;|<+LxBȾHDG,T/ Hs`s?{e&W< ևeoCzY`ҫVxNj2Zhtuů= xnF!A䤵)> MGM,@)˚IMM?^Pb^q=rn͘g'yM1(hXXl`:OTؗx~||q-DGOEZZ[ssμKeDCu.H/g 1wҿp-v G,ʦ3Zfz 'ۣZ-k4RmC"h+R@]6D$ jZmvB)~٩{sGtyXm6?2w(3mJ$ Ktl;TutuZFD^0T]@Cu[M"!B~ \dӵ2La8KP3{Hk; 8l稜A-U:%#%z]M.2e#&VR 8LTWz*/]?͘Qƭލ?W'Re*]Y>8o)X'_o.}XU4q [UpQ.\gJ;$"*ofJ1J/.~7Y`<DчZٛeTdwձaݷ|,?OqXbA,=p՗VDh4)P&gHyeP'9.鵠EI7AʒFTzc>ehh?J|FNLKTn :7CQbR5YIln܉4R]LI2#AdJԐl%Xdh%AVή~āP_Ǝ7Bm ;8HF]E<l$\ד?}咜L} /)4=fۂj&2/^e/c%D 0+u B:Sl[QH\TyK `v@ 3E϶6lAfszJ('zfҶ!=*.HY+P 4Jǽp5taЕKw֑  ʑ!t9YحnYF=9 uJg*16ÏTv7o4v?$4Η+!2YPF8W!{o_s%KCܪc=_iJA-K۸ %-xtdOF-hC@7-__J}g@uht4xפV+M#zhrV!{.k1:'T6'7ߜN^AI'on zxՎ"~ycƲQQ@%0CVCϴ6BGq .oR%C@UdIG|uC_曥 .ӦBJ srt9y|r)[IRQӓoԏn~i;:nף mD 8=mRRP-\hy+;zșG\d[ZV5ӲLf+7{V4O(ΐZɷnUrIaCbeEI#監GvA-Rl dF h՘]eK3ݔz>U>wʏzd7LLLLOr,#8Yb<Uk0j[fI|>Zk4|B7.p/Q|GkI6jH#JaWvOӢ3Cӹn^i/QzֻNfE{A회ɪT:єVuW/=ܽ,"jdwټѣ?{ֵjz-|HO/J;NW ˴2R{H`ۜeRË yAtr݀u_)Vu#uFkYZ'oN,* ?w&04O+!&_(4lQN}08m53ֆ&+fOv7|hzX8uP\BxeϱBb{e4)L [I6$9fWmw3@Etom`4]J诃h~.f%H|9R2{f3: :r08؛<Žw[$7[*JSyo">= )u0۟"XusPEV~4s+9vx[YBQK7QՄS49&D zS,r1NTN+7. DYAƫNŲ, Wŧ)"֨[fCl1zA>탵8_E7xG4Cf,;*´%OYm͛+&BgXaNo&sɬ<\=_~05ލAdR8e\+>gةzmmvZh7‷@B*Wm;N5ߒX'l^g  iY9Fr!AcV thXM臋!D13Iu)j hg`y'BrƏF 1$)A1VRF#ʲVRE"奚3ͨ4xfYޙ;'2Q!jͮ# ҈ޒ".TWq;sĄE5%^f|p%l,;oFpJW٧jɒ`mڅ?KdwqW1"@00i.tC|{BK<]؍b9rYhx~R0R3NfG[~0Q ݽ7ܰy^91hґhVYFQA x)-\CZ>DP__흭ﰮ$Ő> };ԓ>d'Ѽ9>7mGǴUQnDƂYG #ſFWmƼ3s2nYAR•L%,y.,L aV~:Vr޵FP^m>wЌPKbl'}W]8!Rmͼ=.B%=e~L$J ns2:!5^x!/ ]w62[Zw9t>Ww|u!#-4.-$+4}BUDE:d0l,;30#5<*ݻFろ%2e?;kI1XZmg:@~=~C.!ɫeBP`u 0|MH yҗQߦ_8#Ve̸54xjU:7-z7-zfLW>$}#ԤO] =s& >d!iGn>8] kZ >xwj߽.ץ}?.Vp(mpXt߮;>!`/4EOhiXYHIۯu}ug"9 :+*@Tx[qf"~2\^[/clH\vtHEyHJWRHzln%h)OI6BӋ}e阐"Myo&dEnrzpC<ԛ1UB'?6 :z%+]X_r1}7O3e9:E7 XX_]~3_3=C."ZY[A <7"M̖V;WMlj2 i M.k#Mp-L㯖ˋ,k(Nb}iʤJwĻ5Kܼ#S3~ , 1si[ADnц)edT7|3啿:(b,tK%(7?tN23R m("з3GEb?p Tă[ѵE>7;@+ gx\٢uUOzQM&lH8J܀T+H%n79n5O:u,V` 1C:}#It yt`(ٞ]UD<gF5oh_+ۻ0O࿲e.fc6 ܴi_eX˂_":|74xD>rK?q~&2Z EmV ;\ g~Va8np%q(aЙLe3 hߖ UwY/Sv7@\k$#! QސRմƲ !OCL-)Ys|Rwh>0+i}¿h0JqOD"/"4YxA :]|z7?BK%RkV)ȳ-Yx?[̿gh2K5F_5-є:ML쐷:}5t/V]3"띅 Vt+it2оO@@Ŵ.~ J!K՟µǯ!u Թ3 zOvHnSril)+\x4[s)~ (F&`ٴo5!3P"n7Ğa3mᱢSwc+crKԯZ08GxMST1p.!+&zs)o ~j;֧Gw5xʓ T' X_/D \ \!u}Ekh\q "WD, I.t#% x ^?@JEGs`8UhSMݢsٸM<@Da| TTwfRrJeM7boӑz,AnnѺI5?"oY%ePS-ͨv ʚ5=]HWB5ːq9@jo'eqT^۴hWU# H (cG.ȁYV?V$@ m x1=}&KP8t`XەA~fzY)L0a^h~S+,!, Y4ԩӲٴ"XCp+uJS aq4mάx9W+P#^8C;ۣ }8V W?|<}ay9|I\W*Ao$Df5_\ȓsB>"a6,X:CU,spb/L>~NE貑%W8ty;Je *ƗTC_+7<..UN*oQo}{oHttʖ /CBRzwې2b$^#9j&4lŶ/

Lokales

Todlcher Verkehrsunfall bei Sant Lloren

Bei dem Unglck am Sonntag (29.5.) kam eine 60-Jhrige ums Leben

46-Jhrige in Port de Pollena erstochen

46-Jhrige in Port de Pollena erstochen

Bei dem mutmalichen Tter handelt es sich laut Medienberichten um den 58-jhrigen Lebensgefhrten...

Hotels auf Mallorca setzen auf lokale Khe

Hotels auf Mallorca setzen auf lokale Khe

Bauernverband hlt das Abkommen zwischen Ministerium und Hoteliers jedoch fr eine Farce

Guardia Civil fasst Bande von Taschendieben

Guardia Civil fasst Bande von Taschendieben

Ermittler finden Diebesgut beim Durchsuchen von Hotelzimmern an der Playa de Palma

Moratorium fr Straencafs in Santa Catalina

Moratorium fr Straencafs in Santa Catalina

Stadt Palma will Vergabe von Lizenzen fr Auenbewirtung neu regeln

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |