Nordic-Walking-Park in Alcúdia: Mit Stock über Stein

18.09.2008 | 02:00
Noch sind organisierte Nordic-Walking-Sportler, wie hier bei einer Wanderung in Alcúdia, auf Mallorca eher selten. In fünf Jahren sollen sie 40 Millionen Euro Umsatz bringen.
Noch sind organisierte Nordic-Walking-Sportler, wie hier bei einer Wanderung in Alcúdia, auf Mallorca eher selten. In fünf Jahren sollen sie 40 Millionen Euro Umsatz bringen.

Auch wenn eine "Almhütte" an der Playa de Palma steht: Mallorca hat mit nordeuropäischem Wintersport-Flair nicht viel zu tun. Doch das wird sich vielleicht bald ändern. Anfang November eröffnet der "Nordic Walking Park" in Alcúdia seine Pforten, der erste seiner Art in ganz Spanien. Auf rund 30 Kilometer ausgewiesenen Wanderwegen sollen dann in Zukunft vor allem deutsche Urlauber am Stock laufen - und der Tourismusbranche in der Nebensaison zu einem neuen Aufschwung verhelfen.

Die Idee zu dem Projekt stammt von der mallorquinischen Sportmarketingfirma Eventplus in Manacor. ýWir wurden erstmals Anfang 2006 auf diese Sportart aufmerksam", sagt Unternehmenschef Miguel Rigo Riera. Im Rahmen einer Kundenreise nach Deutschland landete der Mallorquiner damals in einem Nordic-Walking-Park bei Saarbrücken. ýIch wusste vorher gar nicht, das es so etwas gibt." Ihm sei dann recht schnell das wirtschaftliche Potenzial dieser Freizeitsportart für Mallorca bewusst geworden. Zurück auf der Insel, schlug er gleich mehreren Gemeinden die Ausrichtung eines internationalen Nordic-Walking-Meetings vor.

"Anfangs hielt ich nicht viel von der Idee, doch als ich begann, mich im Internet über Nordic Walking zu informieren, wurde mir schnell klar, dass wir hier eine einzigartige Möglichkeit am Schopf packen mussten", sagt Sebastian Sánchez, Tourismusbeauftragter im Rathaus von Alcúdia. Statt eines einzigen Events wollte er deshalb einen ganzen Wanderpark. ýIn Deutschland, Frankreich und Norditalien schießen solche Zentren derzeit wie Pilze aus den Boden", erklärt Sánchez.

Tatsächlich befindet sich das einst in Skandinavien als Ersatztraining für Skilanglauf erfundene Nordic Walking auf einem Siegeszug durch Mittel- und Südeuropa. Wurde der Stocklauf bis Ende der 90er Jahre noch hauptsächlich in Finnland, Schweden und Norwegen praktiziert, laufen in Deutschland nach Schätzungen des deutschen Skisportverbandes (DSV) heute bereits rund vier Millionen Bundesbürger regelmäßig mit zwei Stöcken durch Wald und Flur. Mehr als ein Dutzend Nordic-Walking-Parks- und Zentren wurden in den vergangenen fünf Jahren von Sylt bis München eröffnet.

ýDas Profil der Nordic-Walking-Urlauber passt genau in unser Konzept", glaubt auch Toni Oliver, Leiter des balearischen Amtes für Tourismusstrategien (Inestur), das den Park im Inselnorden finanziell unterstützt. Ähnlich wie Radtouristen suchten Stockläufer den direkten Kontakt zur Natur und legten Wert auf einen ruhigen Aufenthalt auf der Insel. Auch wirtschaftlich sucht man im Tourismusministerium in Palma den Vergleich zum Zweirad-Urlauber. So sollen Nordic-Walking-Touristen in den kommenden fünf Jahren einen etwa ähnlich hohen Umsatz in die Kassen der Balearen-Wirtschaft spülen wie Fahrrad-Urlauber: rund 40 Millionen Euro.

Um das zu erreichen, will das Amt für Tourismusförderung (Ibatur) die Freizeitsportart auf den großen internationalen Touristikfachmessen wie der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin oder dem ýWorld Travel Market" (WTM) in London besonders vermarkten. Als erster deutscher Reiseveranstalter bietet Alltours in seinem aktuellen Winterkatalog Nordic-Walking-Ausflüge in Alcúdia an. Auch bei Neckermann zeigt man sich am Park im Inselnorden interessiert. ýFür eine Aufnahme in unsere Kataloge kommt die Eröffnung zu spät. Grundsätzlich wollen wir unseren Feriengästen auf Mallorca aber in Zukunft Nordic Walking anbieten", so Marlen van Assve, Resident-Managerin des Veranstalters auf Mallorcas.

Ein Hindernis für die Vermarktung des Nordic-Walking-Parks könnte der Mangel an Übernachtungsmöglichkeiten sein. Bisher sind in Alcúdia über 90 Prozent der Hotels zwischen November und März geschlossen. ýWir haben das Projekt bereits dem hiesigen Hoteliersverband präsentiert", sagt Alcúdias Tourismus-Stadtrat Sebastian Sánchez. Die meisten Unternehmen hätten die Initiative begrüßt. Auch bei der Firma Eventplus, die als Anbieter von Nordic-Walking-Ausflügen den Park mit vermarkten will, gibt man sich zuversichtlich. ýWir haben bereits 15 Hotels unter Vertrag", so Geschäftsführer Rigo.

Der Park in Alcúdia selbst ist seiner Meinung nach nur der Anfang. Im Rathaus von Palma und Calvià arbeite man bereits an ähnlichen Parcours. ýGanz Mallorca lässt sich mit der Zeit in einen Nordic-Walking-Park verwandeln", glaubt Rigo. Denn mit zwei Stöcken in der Hand lasse es sich doch überall ganz hervorragend laufen.

In der Print-Ausgabe lesen Sie außerdem:
- Zitterpartie für Spanair und Futura
- Immer mehr Diebstähle auf den Inselbaustellen
- Deutsches Rettungswagensystem will sich auf Mallorca etablieren
- Sie geben Gas, sie wollen Spaß - Neue Regeln für Mopedfahrer
- 48 Stunden in Seenot - Segler vor Cala Figuera gerettet
- Mal wieder ohne Auto: Aktionswoche für Fahrrad, Bus und Bahn

[an error occurred while processing this directive]

Lokales

Von der Polizei sichergestellte Waffe.
Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |